top of page

Fortgeschrittene eCommerce-SEO



In Teil 2 unserer SEO-Workshop-Reihe erfährst du alles, was du über die Absichten deiner Käufer wissen musst – wie du den Intent identifizieren kannst und wie du ihn analysierst, um neue Chancen für deinen Shop zu eröffnen. Unsere SEO-Experten von Wix helfen dir zu verstehen, wie wichtig die Identität deiner Website ist, damit deine Produkte auf den Suchergebnisseiten einen höheren Rang erreichen.


Das Transcript lesen

 

Transkript: Fortgeschrittene eCommerce-SEO


Referenten


Liat Karpel Gurwicz, Head of eCommerce Marketing, Wix

Mordy Oberstein, SEO Community Liaison, Wix



0:04

Liat: Willkommen zu unserem Wix eCommerce-Workshop. Diese Woche werden wir über fortgeschrittene eCommerce-SEO sprechen. Mein Name ist Liat. Ich leite das eCommerce-Marketing bei Wix. Und bei mir ist heute Mordy. Mordy, möchtest du dich unserem Publikum vorstellen?


00:22

Mordy: Sicher. Ich bin die SEO Liaison hier bei Wix, was im Grunde bedeutet, dass es meine Verantwortung ist, die SEO-Community auf dem Laufenden zu halten, was wir hier bei Wix tun, die Plattform für SEO zu entwickeln – und umgekehrt, um Wix über die neuesten und besten Praktiken in Bezug auf das, was in der SEO-Branche vor sich geht, auf dem Laufenden zu halten.


00:41

Liat: Richtig cool. Also, Leute, ihr wisst das nicht, aber Mordy ist ein echter SEO-Experte. Es ist ein echtes Privileg für uns, ihn heute hier zu haben. Und ihr könnt ihm all die harten Fragen stellen, macht das bitte. Ich freue mich auf seine Antworten.


Mordy: Vielen Dank.


Liat: Also, auf der Tagesordnung für heute wollen wir wirklich darüber sprechen, wie du deine E-Commerce-Inhalte auf das nächste Level bringst. Die Rolle des Intent bei der SEO verstehen. Erfahren, wie man Intent auf der SERP identifizieren kann. Die Intent-Analyse als Mittel, um neue Möglichkeiten zu entdecken. Und schließlich zu verstehen, was Website-Identität ist und warum sie so wichtig ist. Und wie gesagt, wir werden heute während der gesamten Sitzung Fragen beantworten. Und wir werden versuchen, so viele wie möglich zu beantworten. Also, ohne weitere Umschweife, Mordy, ich übergebe an dich.


01:34

Mordy: Also, wir werden darüber sprechen, die Rolle des Suchintent bei der SEO verstehen. Und was ich mit Suchintent meine, ist der Grund, warum ein Suchender nach etwas sucht. Und es gibt viele Gründe, warum die gleiche Suchanfrage oder das gleiche Schlüsselwort unterschiedliche Bedeutungen haben kann. Es ist also ein wirklich heißes und breites Thema in der SEO, es ist ein wirklich wichtiges Thema. Also los geht's.


An diesem Punkt der SEO-Reise oder im SEO-Prozess gehe ich davon aus, dass du bereits dein Title-Tag optimiert hast, das sind die Titel, die auf der Google-Ergebnisseite erscheinen, Produktbeschreibungen oder Leistungsbeschreibungen, Produktnamen und -titel, Kopfzeilen, Linkstruktur, was interne Verlinkung bedeutet. Und das bedeutet, dass du auf deiner Website auf die wirklich wichtigen Seiten verlinken solltest – wenn du also einen Blogbeitrag hast, lass uns sagen, dass du Links zu deinen Produkten auf natürliche Art in diese Blogbeiträge aufnehmen solltest, damit Google verstehen kann, welche deiner Seiten wirklich, wirklich wichtig sind. Und ich gehe davon aus, dass du Dinge wie Alt-Text für Bilder gemacht hast und so weiter. Auch wenn du sie noch nicht gemacht hast und es ein fortlaufender Prozess ist, geht diese Präsentation davon aus, dass diese Dinge erledigt sind.


Die Frage ist, was jetzt? Ich habe alle grundlegenden Dinge getan. Was mache ich als Nächstes? Ich bin am Stadion angekommen. Also, du weißt schon, wie komme ich auf das Feld? So was. Und um das zu tun, eine der Möglichkeiten, das zu tun, und viele Wege führen nach Rom, bei der SEO. Aber eine der Möglichkeiten, dies zu tun, ist das Reverse Engineering der SERP. Und das bedeutet, die Absichten der Nutzer zu entschlüsseln und damit neue Möglichkeiten zu finden. Ich werde genau erklären, was ich mit „Reverse Engineering der SERP“ meine. Also denke ich, dass wir an dieser Stelle noch ein paar Fragen zu beantworten haben.


03:09

Liat: Wir haben bereits ein paar Fragen, die wir dir stellen möchten, bevor du dich mit den Details beschäftigst. Also, die erste Frage, die wir dir heute stellen, Mordy, ist von Crystal. Und sie sagt: „Mir wurde gesagt, dass Websites von Wix in Google niedrig bewertet werden. Wieviel ist da dran? Kann man das umgehen?“ Ja, wir werden es dir heute nicht leicht machen, Mordy.


03:32

Mordy: Oh, diese Frage gefällt mir übrigens. Ich habe kürzlich eine ganze Präsentation darüber auf Semrush über die SEO-Tools gemacht. Gehen wir also zurück ins Jahr 2017. John Mueller von Google, der Googles Wortführer in der SEO-Community ist, wurde mit den Worten zitiert, dass es nichts gibt, das eine Website von Wix daran hindert, wirklich gut in der Suche zu performen. Und vielleicht letzte Woche, die Woche davor, hatt ic, ein ganzes Gespräch mit John, der, nochmal, Google Search Advocate ist, über CMSs und insbesondere über Wix. Und John sagte, weißt du, eines der Dinge, die er sieht, ist, dass die CMS und insbesondere Wix, eine wirklich gute Arbeit bei der Handhabung der technischen SEO-Aspekte leisten. Und er mag das, weil es dir als Unternehmer ermöglicht, dich darauf zu konzentrieren, wo er den Mangel sieht und das sind die Inhalte.


Die Hauptsache, die Hauptsache, das Wichtigste, was du in Bezug auf SEO tun kannst, ist, wirklich gute und zielgerichtete Inhalte zu schreiben. Und Google hat mir gesagt, dass sie wirklich Unternehmer sehen, da gibt es Lücken. Und das ist, wo das Problem ist. Und du kannst eine Plattform wie Wix verwenden, um dich nicht um andere technische Dinge kümmern zu müssen, also kannst du dich darauf konzentrieren, großartige Inhalte zu erstellen. Jetzt haben wir eine absolute Fülle von fortschrittlichen SEO-Tools, wenn du fortgeschrittenere Dinge tun möchtest. Diese Dinge stehen dir völlig offen, aber es gibt absolut nichts, was dich daran hindert zu ranken, wenn du die Plattform von Wix verwendest.



04:47

Liat: Großartig. Also habt ihr es alle von den Experten gehört. Jetzt musst ihr nur noch die Arbeit machen, um sicherzustellen, dass euer Shop rankt. Also Mordy, jemand anderes fragt: „Wie lange dauert es, bis SEO funktioniert?


05:02

Mordy: Oh, das ist eine gute Frage. Es gab eine Studie, ich denke, Ahrefs hat eine Studie darüber gemacht, ich kann mich nicht genau an den Zeitrahmen erinnern, den sie genannt haben. Aber ich denke, es dauert sechs Monate, um wirklich mit dem Ranking zu beginnen. Ich möchte mich nicht auf einen Zeitrahmen oder eine Zahl festlegen, aber es ist ein langer Prozess. Und stelle es dir vor wie Daten. Du würdest nach dem ersten Date nicht heiraten, du würdest Google nicht bitten, deine Website nach dem ersten Tag, an dem sie online ist, zu heiraten. Google muss verstehen, und es braucht Zeit, bis Google versteht, was deine Website ist, was sie tut, was diese Seiten sind, was die Seiten versuchen zu tun. Und wenn du aktiver bist, wenn du mehr Inhalte aktualisierst, wenn du mehr Inhalte erstellst und Google zeigst, hey, ich lebe, wir sind eine aktive Website, diese Dinge werden dir helfen, deine Website besser zu verstehen. Also braucht es Zeit. Erstelle einfach weiterhin Inhalte, erledige die Arbeit und langsam, aber sicher wird sie dorthin gelangen.


05:55

Liat: Richtig, ja, es ist definitiv eine langfristige Anstrengung. Und ich kann sagen, dass wir selbst immer in dieses langfristige Ziel investieren. Du solltest dir also auf jeden Fall Zeit nehmen und die Mühe machen. Also, Justin will wissen, er sagt: „Googles Beschreibung meiner Website hat Wörter, die ich nicht in meinen SEO-Einstellungen auf Wix hinzugefügt habe. Warum?“


06:17

Mordy: Das ist eine sehr gute Frage. Tatsächlich verwendet Google die meiste Zeit nicht deine eigenen Wörter. Das bezieht sich auf die Meta-Beschreibungen oder die Beschreibung, die du unter dem Titel auf der Ergebnisseite siehst. Und Studien haben gezeigt, dass Google meistens eine eigene erstellen wird.


Jetzt ist es aus einigen Gründen immer noch eine Best Practice, es ist immer noch eine Best Practice, diese Meta-Beschreibungen selbst zu schreiben. Erstens, solltest du auftauchen, kontrollierst du die Erzählweise. Google hat jedoch gesagt, dass Meta-Beschreibungen kein Ranking-Faktor sind, aber sie bestimmen nicht, wie gut du rankst oder nicht. Martin Splitt, Developer Advocate bei Google, hat einmal gesagt, dass sie sich so ungefähr ansehen, um ein allgemeines Gefühl dafür zu bekommen, worum es auf der Seite gehen könnte. Also indirekt, hilfst du sozusagen Google dabei, deine Seite besser zu verstehen. Nun, was wirklich wichtig ist, ist auch zu verstehen, woher Google diese Inhalte nimmt, wenn es die Beschreibung umschreibt und sie basierend auf den Suchanfragen neu schreibt, und versucht, die Beschreibung mit der Suchanfrage zusammenzubringen. Google zieht es normalerweise ganz oben auf deiner Seite. Wenn du also über Inhalte nachdenkst, wenn du Inhalte schreibst und darüber nachdenkst, was passieren wird, wenn du bei Google erscheinst, denke daran, dass sich Google diese Meta-Beschreibungen ziehen oder neu schreiben wird, normalerweise aus dem oberen Teil deiner Seite.


07:29

Liat: Habs verstanden. Ich denke, du hast das teilweise beantwortet. Aber Sweta fragt: „Wie helfen Metadaten der SEO?“


07:37

Mordy: Richtig, es gibt Metadaten, die nichts mit SEO zu tun haben, von denen manche Leute denken, dass sie mit SEO zu tun haben, wie Meta-Keywords, die keine Funktion mehr haben. Das war die Zeit, als Google anfing. Der wichtigste Faktor in Bezug auf die Metadaten, über den du nachdenken musst, sind deine Meta-Titel oder deine Title-Tags. Und das sind die Titel, die auf der Ergebnisseite angezeigt werden. Google verwendet das, um ein Verständnis dafür zu bekommen, wie jeder Leser einen Titel betrachten würde, um zu verstehen, worum es bei deiner Seite gehen könnte. Es ist nicht grundlegend für eine Entscheidung von Google, wenn es ein allgemeines Verständnis für deine Seite erhält. Aber es kann Google helfen und hilft Google besser zu verstehen, worum es bei deiner Seite geht.


08:17

Liat: Toll. Also, Richard sagt: „Meine Produktnamen sagen nicht genau, was das Produkt ist, was kann ich machen, um Google nicht zu verwirren?“


08:27

Mordy: Also, das Produkt sollte irgendwann erwähnen, was das Produkt ist, der Produktname. Zum Beispiel, also, ich habe mir neulich Dekokissen angesehen, und du hast den Namen des Kissens, du weißt, „Stars and Stripes“. Da wird „Stars and Stripes“ stehen, aber da wird ein Leerzeichen sein, ein Komma, da steht, Dekokissen. So kannst du dort den bestimmten Namen deines Produkts haben, du kannst es, weißt du, ein bisschen aufpeppen. Und danach kannst du vielleicht ein „Dekokissen“ einbringen, den Namen des Produkts. Also, Google macht das und das sollte in einer H1 sein, normalerweise, wenn es sich auf einer Produktseite befindet. Das ist also wirklich wichtig für Google, um zu verstehen, was genau es ist, denn wenn wir nur den lustigen Namen verwenden, den du deinem Produkt gibst, kann Google nicht wirklich verstehen, was es ist.


09:07

Liat: Habs verstanden. Also wir sagen, dass du unkompliziert und spezifisch sein solltest, also wie beim Branding und dem Spaß, aber achte darauf, dass du diese Produktinformationen tatsächlich dort hinzufügst.


09:15

Mordy: Hundertprozentig. Ja.


09:18

Liat: Cool. Also, weil wir gerade über H1ser sprechen, fragt Assaf: „Was ist der Unterschied zwischen H1 und H2? Und sollten wir einfach alle Produktinformationen in H1 einfügen?“


09:31

Mordy: Das ist die Essenz. SEO-Managern wird diese Frage gefallen. Okay, es gibt also unterschiedliche Strukturen auf deiner Seite. Betrachte sie wie einen Schulaufsatz. Vielleicht hast du, weißt du, einen Titel für den Aufsatz. Du hast die verschiedenen Überschriften, du hast deine H2s, vielleicht deine H3s, es gibt deiner Seite Struktur, es hilft Google, es hilft deinem Leser wirklich zu verstehen, was auf dieser Seite ist. Vielleicht ist also der Produktname oder der Name der Dienstleistung in der H1. Vielleicht hast du dort ein paar Inhalte. Und dann hast du einige H2s, wie z. B. Versanddetails oder Produktspezifikationen oder eine Produktbeschreibung. Dann hast du vielleicht sogar eine H3. Aber weißt du, die H3 ist mehr für deine Blogbeiträge gedacht, mach sogar eine H4 und H5 und H6, aber so verrückt muss es nicht werden. Aber was es tut, es ist wirklich wichtig für Google, wie für deine Leser, es gibt deiner Seite Struktur. Es sagt Google, okay, auf dieser Seite geht es darum, in diesem Abschnitt geht es darum, im nächsten Abschnitt geht es darum. Und Google kann sich diese Überschriften ansehen und sagen, okay, wir verstehen, worum es auf dieser Seite mehr oder weniger geht, ohne jedes Wort wirklich verstehen zu müssen.


10:31

Liat: Habs verstanden. Okay, super. Also, ich denke, dass das im Moment die Fragen sind. Lass uns weitermachen.


10:35

Mordy: Super. Das sind wirklich gute Fragen. Wir sprechen von Intent – Intent verstehen, Intent identifizieren. Die Frage ist, wie verstehen wir eigentlich, was Google uns in Bezug auf die Absicht zeigt? Wie gehen wir mit den verschiedenen Intents um, die Google uns zeigt? Und meine Fernbedienung funktioniert nicht. Jetzt funktioniert es. Also will ich damit nicht zu weit ins Detail. Aber im Jahr 2015 veröffentlichte Google sein erstes Machine Learning-Property, RankBrain. Es ist nicht wirklich AI, es ist technisch gesehen maschinelles Lernen. Da gibt es einen kleinen Unterschied. Du musst nicht alle Details darüber kennen, weil es wirklich interessant ist. Aber was du wissen musst, sind diese Dinge, RankBrain und die weiteren Entwicklungen, die Google seitdem gemacht hat, haben Google die Fähigkeit gegeben, zu verstehen, wonach genau die Leute suchen. Und Google hat irgendwie erkannt, weißt du, bei genau diesem Schlüsselwort meint ein Nutzer das, ein anderer Nutzer könnte etwas völlig anderes meinen. Und Google sagte: „Weißt du, was wir tun sollten?“ Wir sollten Ergebnisse zeigen, die zu diesen beiden Nutzerintents sprechen, zu diesen beiden Nutzern. Auf der gleichen Ergebnisseite. Die SERP steht übrigens für Search Engine Results Page.


11:41

Liat: Moment, Mordy, ich bekomme ein paar Anfragen vom Publikum. Sie sagen: „Bitte, bitte, Mordy, das ist kompliziert. Mach langsam.“


11:50

Mordy: Tut mir leid, tut mir leid. Gut. Die Suchmaschinenergebnisse, die im Grunde die Google-Seite sind, dienen vielen, vielen Zwecken, oder versuchen, viele verschiedene Nutzer anzusprechen. Und Nutzer suchen mit dem gleichen Suchbegriff, aber sie können sehr unterschiedliche Dinge meinen. Und seit 2015 ist Google wirklich gut darin, die verschiedenen Bedeutungen einer Suche herauszufinden. Und ich zeige dir sofort, was ich meine. Aber das bedeutet insgesamt, dass es einige sehr unerwartete Dinge gibt, die in den Ergebnissen auftauchen, einige sehr unerwartete Seiten, von denen du denken könntest, dass sie nicht wirklich erscheinen sollten. Und das bedeutet auch, dass es eine wirklich unerwartete Gelegenheit gibt.


12:29

Mordy: Hier ist ein konkretes Beispiel dafür. Also „Lebensversicherung kaufen“ war die Frage, die ich hier gestellt habe. Also, vor fünf Jahren, vor sechs Jahren, vor zehn Jahren, was auch immer es ist, alles, was du hier bekommen hättest, wären Seiten, auf denen du eine Lebensversicherung kaufen kannst. Das scheint ziemlich nachvollziehbar zu sein. Wenn ich „Lebensversicherung kaufen“ eingebe, meinst du nicht, dass ich eine Lebensversicherung kaufen möchte? Nun, die Antwort ist nein. Denn das allererste Ergebnis, wenn du an all diesen Anzeigen vorbeiscrollst und du wirst gleich sehen, warum all diese Anzeigen da sind. Wenn du an all diesen Anzeigen vorbeiscrollst, ist das erste Ergebnis, wie du eine Lebensversicherung kaufen kannst. Jetzt weißt du, warum Leute, die Lebensversicherungen verkaufen, werben und vor diesem Ergebnis auftauchen wollen.


Liat: Genau.


Mordy: Also die Moral der Geschichte ist, dass Commerce-Websites wirklich Informationsinhalte erstellen müssen, weil sie dir ganz neue Möglichkeiten eröffnen. Und das kann deine Chancen beim Ranking erhöhen. Lasst mich euch genau zeigen, was ich damit meine. Werfen wir also einen Blick auf die gesamte Ergebnisseite einer Seite für „Lebensversicherung kaufen“. Und was ich hier gemacht habe, war, dass ich die Ergebnisseite für euch farbcodiert habe. In Rot sind alle Seiten, auf denen es um Informationen geht, wie man eine Lebensversicherung kauft, wo man eine Lebensversicherung kauft, die beste Lebensversicherung. Und alle Ergebnisse in Gelb sind Orte, an denen du tatsächlich eine Lebensversicherung kaufen kannst – Geico und Allstate und alle anderen Versicherungsunternehmen.


Was euch auffallen wird, ist, dass es sechs Plätze für Informationsseiten gibt. Und es gibt nur vier Slots für Commerce-Seiten. Mit anderen Worten, wenn du eine Handelswebsite bist, wenn du z. B. Lebensversicherungen verkaufst und du hier auf der SERP ranken möchtest, hast du bei den Ergebnissen hier nur vier Möglichkeiten, dies zu tun. Und egal, wie toll deine Inhalte sind, wie großartig deine Seite ist, wie großartig deine Website ist, du bist auf nur vier Slots beschränkt, wo du, wenn du eine Informationsseite hast, sechs Möglichkeiten hast, zu ranken. Wenn du jetzt beide Seiten hast, hast du jetzt zehn Möglichkeiten, zu ranken. Die Gleichung geht dann so auf, dass du sicher gehen musst, wenn du eine Handelswebsite bist, dass du auch Informationsseiten auf deiner Website hast, wie einen Blog, um sicherzustellen, dass du alle Möglichkeiten ausschöpfst.


Überlege auch, und ich weiß, dass wir viel über das Ranking in der SEO gesprochen haben, aber überlege, wer auf dieser Ergebnisseite den ersten Platz belegt. Lass uns einen Schritt zurück machen. Wenn ich eine Lebensversicherung abschließen möchte, habe ich bereits die gesamte Recherche durchgeführt. Ich weiß alles über Lebensversicherungen. Ich kenne das ganze Spiel und tippe „Lebensversicherung kaufen“ ein, was ist das erste Ergebnis? Es ist nicht Policygenius. Ich brauche dieses Ergebnis nicht. Ich überspringe es und für mich war Geico das erste Ergebnis.


Wenn du dir also deine Rankings ansiehst, deine Daten ansiehst und versuchst herauszufinden, was vor sich geht, musst du die Dinge wirklich ein bisschen einordnen. Und das sage ich als jemand, der früher für ein Unternehmen für Rank-Tracking-Software gearbeitet hat. Ich weiß viel über Rank-Tracking. Du musst ab und zu wirklich auf die Ergebnisseite gehen und sehen, was dort passiert. Vielleicht rangierst du auf Platz drei oder vier, aber du bist vielleicht das erste Ergebnis für die Nutzer, auf die du abzielst. Sei also vorsichtig beim Ranking, du solltest es als Ranking für den Suchintent betrachten, auf die du abzielst.


Nun, du kannst also sozusagen alles haben. Du kannst eine Informationsseite haben, es tut mir leid, du kannst eine Transaktionsseite, eine Handelsseite, eine Produktseite, eine Serviceseite, was auch immer es ist, haben und ein bisschen einen informativen Touch hinzufügen. Was du hier siehst, ist im Grunde eine FAQ, es ist eine FAQ. Was hat Allstate hier gemacht? Sie haben eine Seite, auf der du eine Lebensversicherung abschließen kannst. Und sie haben eine FAQ hinzugefügt. Und dann haben sie Google gesagt, hey, Google, weißt du, was wir hier haben, wir haben hier eine FAQ. Es wird als Markup für strukturierte Daten bezeichnet. Und es ist im Grunde Code, den du deiner Website hinzufügen kannst. Und ich komme darauf zurück, nicht gleich durchdrehen, weil ich das Wort Code gesagt habe. Es ist Code, den du deiner Website hinzufügen kannst, um Google das wirklich schnell zu sagen, damit Google deine Seite nicht durchsuchen und selbst herausfinden muss, was auf der Seite ist. Zum Beispiel, wenn du Bewertungen auf der Seite hast, kannst du Google sagen, hey, Google, es gibt eine Bewertung auf der Seite, es gibt ein Produkt auf dieser Seite. Hier sind alle Informationen, wir könnten Google auch mitteilen, dass es auf dieser Seite eine FAQ gibt. Und Google könnte es vielleicht, es ist keine Garantie, aber es könnte es in das Ergebnis selbst ziehen.


Wenn wir wieder zurückgehen, schaut euch das Ergebnis von Geico auf der linken Seite an. Das ist ein wirklich großes, starkes Stück Immobilie, das du bewohnst. Denn Google zieht die FAQ-Fragen in diese Tabs. Und wenn du die Tabs erweiterst, siehst du die Antwort. Also, wie fügst du das jetzt deiner Website von Wix hinzu? Es ist ziemlich einfach. Es gibt viele kostenlose Tools. Rank Ranger hat eins, Seoclarity hat eins, Merkel hat eins, du musst nur „Schema Markup Generator“ googeln, „Schema Markup Generator“. Und du findest diese kostenlosen Tools. Alles, was du hier machst – in diesem Fall bewegst du den Mauszeiger zu der Art von Schema, das du erstellen möchtest, ich habe auf die FAQ-Seite geklickt und du füllst einfach die Felder aus, du fügst deine Frage ein, du fügst die Antwort ein und du kopierst und fügst den Inhalt buchstäblich von deiner Seite ein. Das Tool erstellt den Code, den du brauchst. Du klickst einfach auf Kopieren, du gehst zum Wix Editor, du gehst zu Fortgeschrittene SEO, wo strukturelle Daten steht und wo steht, dass du deinen JSON LD-Code hier einfügst. Da fügst du deinen JSON LD-Code ein. Und das war’s. Und du hast FAQ-Markup zu deinen Seiten hinzugefügt.


17:31

Mordy: Nun, das alles klingt wirklich einfach. Ich muss zur SERP. Ich muss die Ergebnisse überprüfen, ich muss sehen, ob Informationen oder Ergebnisse angezeigt werden. Und wenn ich das sehe, sollte ich wahrscheinlich einen Blogbeitrag erstellen, um zu versuchen, das zu erreichen. Wirklich einfach. Aber so einfach ist das nicht. Weil es mehrere Arten von Informationsinhalten gibt. Es gibt Informationsinhalte, in denen du etwas kaufen kannst. Es gibt Informationsinhalte, in denen du lernen kannst, wie du etwas kaufen kannst. Es gibt allgemeine FAQs, es gibt auch Vergleiche und Rezensionen. Und wie du siehst, wechsle ich hier die Suchanfragen, das ist nicht mehr „Lebensversicherung kaufen“, es ist „Laptop kaufen“, und du hast einen Vergleich der anderen 15 besten Laptops und Bewertungen.


Warum habe ich die Suchanfragen gewechselt? Da diese Art von Informationsinhalten nicht für „Lebensversicherung kaufen“ existierte, was bedeutet, dass Google diese Art von Informationsinhalten nicht für relevant hielt. Was du also wirklich tun musst, ist nicht nur zu sehen, ob es Informationsinhalte gibt. Sollte ich einen Blogbeitrag schreiben? Sollte ich schreiben, was immer ich schreiben muss, um diese Gelegenheit zu nutzen? Aber du musst es aufschlüsseln und sehen, was genau Google zeigt, welche Art von Informationsinhalten es gibt.


Übrigens, ich weiß, ich verwende komplexere Produkte wie „Lebensversicherung kaufen“ und „Laptop kaufen“. Aber ich habe 2018 eine Studie darüber gemacht. Und ich habe eine ganze Reihe von Suchanfragen gestellt. Ich habe alles von „Toilettenpapier kaufen“, wörtlich „Toilettenpapier kaufen“ gemacht, was übrigens ein informatives Ergebnis zeigt, als ich es letzte Woche versucht habe, ob du es glaubst oder nicht, ich verspreche dir, dass ich damit nicht scherze. Bei einfachen Produkten, die ersten Seite der Google-Ergebnisse, sind 25 % der Ergebnisse Informationsseiten. Wenn du es komplexer werden lässt, z. B. „Lebensversicherung kaufen“ oder „Laptop kaufen“, springt diese Zahl auf bis zu 40 %, was bedeutet, dass vier der zehn Ergebnisse, die normalerweise auf Seite eins der Ergebnisse erscheinen, keine Seiten sind, auf denen du etwas kaufen kannst, obwohl das Wort „kaufen“ im Suchbegriff war. Wie „Laptop kaufen“ – 40 % sind Informationsseiten. Diese Zahl, und das ist eine Geschichte, ich habe die Studie nicht wirklich gemacht. Wenn diese Zahl gestiegen ist und ihr habt das hier mit „Lebensversicherung kaufen“ gesehen, richtig? Die Zahl lag jetzt bei 60 %, oder sechs von zehn Ergebnissen waren informativ und nur vier waren Handels-Websites. Es gibt also einen echten Bedarf, sich auf informative Inhalte zu konzentrieren, auch wenn du eine Website für den Handel hast.


Es bedeutet auch, dass du deine Ergebnisse kennen musst und du die Suchanfragen überprüfen musst, die für dich wirklich wichtig sind. Weil du vielleicht denkst, verkaufe Gabeln, ich suche nach „Gabeln kaufen“. Welche möglichen Informationsinhalte kann es für den Kauf einer Gabel geben? Nun, ob du es glaubst oder nicht, es gab drei Ergebnisse über den Kauf von Gabeln, „das beste Besteck für 2021“, „den Kaufleitfaden für Besteck“, „die acht besten Bestecksets für 2021“. Also, ob du es glaubst oder nicht, es könnte tatsächlich eine Menge an informativen Inhalten geben, auf die du abzielen möchtest. Aber du musst wissen, wie deine spezifische Ergebnisseite aussieht. Du kannst viele Möglichkeiten haben, du kannst wenig Möglichkeiten haben, du kannst eine Art von Möglichkeit haben, es hängt alles von den Schlüsselwörtern ab, die dir wichtig sind. Also versuche sie auf Google, sieh dir das an und sieh dir an, was es für dich gibt.


Wenn du das tust, weist das übrigens auch auf deine Grenzen hin. Und Einschränkungen sind wirklich, wirklich wichtig, weil sie dein Leben viel einfacher machen können. Ich habe z. B. nach „Hemd kaufen“ gesucht. Und oben habe ich eine Reihe von Anzeigen, rechts von den Hauptergebnissen werden PLAs genannt – das sind Product Listing Ads. Das sind nur mehr Anzeigen, es gibt viele Anzeigen hier. Dann gibt es diese ganze seltsame Karte, die Google mir zeigt, und wenn du den ganzen Weg nach unten gehst, gibt es ein kleines, winziges organisches Ergebnis von Amazon. Was hier passiert ist, dieses Kästchen, das ich für euch in Rot hervorgehoben habe. Das nennt man ein „Local Pack“. Und Google hat gedacht, weißt du was, als du „Hemden kaufen“ eingetippt hast, denken wir wirklich, dass du wirklich rausgehen willst, obwohl es eine Pandemie gibt und tatsächlich das Hemd in einem Geschäft kaufen willst. Jetzt könnte Google das ganz unten auf der Seite zeigen, was manchmal der Fall ist, aber es oben zu zeigen bedeutet, dass Google denkt, dass das der Hauptgrund dafür ist, dass Leute hier hergekommen sind. Sie sind auf die Ergebnisseite gekommen und haben diese Suchanfrage eingegeben, um einen physischen Ort zu finden, an dem sie nach ihren Hemden suchen können. Ist dieses Schlüsselwort wirklich deine Zeit wert, wenn du keinen Eintrag für einen Laden hast? Wenn du nicht einmal einen Ladenstandort hast? Ich sage nicht, dass du dieses Schlüsselwort nicht gewinnen kannst. Ich sage nicht, dass du keinen Traffic bekommst oder dass du keine Konversionen durch dieses Schlüsselwort bekommst. Ich sage nur, wenn du eine ganze Reihe von Dingen zu tun hast, ist das theoretisch vielleicht nicht der beste Ort, um anzufangen. Weil Google dir sagt, dass die Hauptabsicht, für die Leute hier herkommen, lokal ist, also, tatsächlich in einen Laden zu gehen.


22:05

Mordy: Was übrigens die SERP-Features auf den Plan bringt. SERP-Features sind all diese Elemente, in denen du alles andere als die tatsächlichen organischen Ergebnisse sehen kannst. Ich bin ein großer Baseball-Fan. Ich liebe die Yankees. Und wenn du „Yankees“ eingibst, erhältst du über der Falz keine traditionellen organischen Ergebnisse. Du bekommst eine Sport-Box, du bekommst ein Knowledge Panel auf der rechten Seite, du bekommst eine ganze Reihe von Artikeln von großen Verlagen. Das Verständnis von SERP-Features ist also ein wesentlicher Bestandteil der SEO. Und das ist ein ganzer Vortrag für sich. Aber für unsere Zwecke kannst du bei denen auch ein Reverse Engineering machen.


Wenn ich also nach einem neuen Garagentor suche und diese kleine Sammlung von Karussellbildern bekomme, das heißt Image Box, das mir sagt, dass etwas oh, weißt du was? Google denkt, dass Nutzer – und Google verwendet maschinelles Lernen, um das herauszufinden, also ist Google ziemlich gut darin – sie wollen eine ganze Reihe von visuellen Bildern sehen, die sich auf Garagentore beziehen, sie wollen die verschiedenen Stile oder Größen oder Optionen für Garagentore entdecken. Und das bedeutet, dass du auf deiner Seite, wenn du ranken möchtest, auch versuchen solltest, hier mit einer Seite zu ranken, auf der du viele Bilder von all den verschiedenen Garagentoren, die du verkaufst, anzeigen kannst. Vielleicht eine Website-Sammlung, auf der du eine gute Seite hast, auf die du mit dieser Art von Schlüsselwort abzielen kannst. Und das habe ich eine Million Mal gesehen. Wenn du z. B. nach „New York Yankees Trikot“ suchst, und obwohl es kein Ort ist, an dem du ein New York Yankees Trikot kaufen kannst, geht es nur um die Yankees und die Geschichte ihrer Trikots. Jede dieser Seiten zeigt prominent sehr große Bilder, die diese Uniformen zeigen. Google hat auf dieser Ergebnisseite eine schöne große Image-Box eingerichtet. Jedes Mal, wenn du diese Image-Box siehst, sagt dir das, dass es eine Absicht gibt, Bilder anzusehen. Also versuche, das irgendwie zu bedienen, wenn du kannst.


Es bedeutet auch, andere Medienformate zu erforschen. Wenn du eine Videobox siehst, eine Liste von Videos. Zunächst einmal, das sagt dir eine Sache sofort, Google sagt dir, dass Nutzer vielleicht nicht lesen wollen, was du schreibst, sie möchten vielleicht stattdessen ein Video sehen. Nebenbei, wenn du das siehst, solltest du, auch wenn deine Seite rankt, das Video nehmen, weil Google dir sagt, dass der Nutzer vielleicht nicht eine Seite lesen möchte. Aber auch wenn du nicht für dieses bestimmte Schlüsselwort rankst, ist es unmöglich, für jedes gewünschte Schlüsselwort zu ranken. Es gibt so viele Inhalte und Google spricht darüber und es gibt nur begrenzten Platz auf der Ergebnisseite. Wenn du siehst, dass du kein Ranking hast, erstelle vielleicht ein Video und versuche stattdessen, mit deinem Video auf die Ergebnisseite zu gelangen. Das ist eine gute Möglichkeit zu versuchen, doch irgendwie die SERP zu manipulieren. Manipulieren ist ein schreckliches Wort. An dieser Stelle. Ich werde auf einige Fragen eingehen, die wir haben.


24:36

Liat: Genau. Also, Bradley fragt: „Ist es für ein kleines Unternehmen realistisch, auf der ersten Ergebnisseite ohne großes Budget organisch zu ranken?“


24:47

Mordy: Das ist eine sehr gute Frage. Das ist immer unterschiedlich. Alles in der SEO hängt von den Umständen ab. Wenn du eine Website erstellst und es ist dein erster Tag da draußen, nein, du wirst nicht mit den großen Marken konkurrieren. Und wenn Google ein bisschen mehr Autorität will, sagen wir für eine Suchanfrage zum Thema Gesundheit, ist es sehr, sehr schwer zu konkurrieren. Es kann allgemein schwer sein zu konkurrieren. Noch einmal, stell es dir wie eine Hochzeit vor. Google kennt diese Websites, sie haben viele, viele Seiten. Es geht nicht um das Budget an sich, wenn sie viele Links haben, die auf sie verlinken, ist Google sehr vertraut mit ihnen. Wenn du siehst, dass es dir schwerfällt, ist das durchaus möglich. Es bedeutet, dass du vielleicht versuchen solltest, nach Long-Tail-Schlüsselwörtern oder Long-Tail-Suchbegriffen zu suchen, was bedeutet, dass solche Dinge bei sehr weit gefassten Begriffen passieren, du willst für „Laptop kaufen“ ranken, weißt du, es gibt Amazon und Best Buy und Overstock und eBay, es ist sehr, sehr schwierig. Das ist so wahr. Das bedeutet, dass du vielleicht spezifischer werden solltest. Was ist das Besondere an den Laptops, die du verkaufst? Oder was auch immer du verkaufst, finde etwas Einzigartiges, das du anders machst, das dich von anderen abhebt und suche nach dieser Zielgruppe. Weil es nicht darum geht, viel Traffic zu bekommen, es geht darum, den richtigen Traffic zu bekommen.


25:54

Liat: Genau. Okay, das ist wirklich ein guter Rat. Also, Ashley fragt: „Wie machst du eine kostenlose Schlüsselwort-Recherche? Und, na ja, was wäre der beste Weg, um damit anzufangen?“


26:08

Mordy: Das ist eine sehr gute Frage. Also, Schlüsselwort-Recherche, ich möchte nur etwas über die Schlüsselwort-Recherche sagen, um damit anzufangen. Sei vorsichtig bei der Schlüsselwort-Recherche. Schlüsselwörter haben in gewisser Weise ihre Bedeutung verloren. Google konzentriert sich nicht auf Schlüsselwörter. Google versteht Synonyme. Google versteht, dass deine Seite semantisch gemeint ist, Google versteht, was auf deiner Seite ist, ob du das gesuchte Schlüsselwort verwendest oder nicht.


Woran du mehr denken solltest, sind Themen, oder? Welche Themen möchte ich ansprechen? Es gibt ein Thema, das wirklich wichtig für mein Unternehmen ist. Dafür sollte ich Inhalte erstellen. Jetzt gibt es viele Möglichkeiten, dies zu tun, du kannst zu den Google-Suchergebnissen gehen. Am unteren Rand der Seite sind verwandte Suchanfragen. Und das wird dir helfen, andere Dinge zu sehen, nach denen die Leute suchen. Manchmal gibt es ein Feld mit dem Namen „Ähnliche Fragen“, in dem andere Fragen angezeigt werden, die sich auf Personen beziehen, die sich deine Suchanfrage ansehen. Es gibt eine Reihe kostenloser Tools, ich denke, ich weiß nicht, ob sie es noch tun oder nicht, aber Moz, ihr Keyword-Explorer, hat einen kostenlosen Zugang angeboten. Rank Ranger, ihr Keyword-Explorer, nur dass du es weißt, Google Moz, Keyword-Explorer, sie geben dir vielleicht ein paar kostenlose Suchanfragen am Tag. Es gibt ein Tool und ich mag dieses Tool sehr, es heißt „Answer the Public“ und es gibt dir nicht die traditionelle Art von Ergebnissen für Schlüsselwörter, die du suchst, also das Suchvolumen und den Schwierigkeitsgrad der Schlüsselwörter und all das Zeug. Aber es schlüsselt die Themen auf. Es nimmt ein Thema und zeigt dir alle Fragen, die Leute zu diesem Thema stellen. Und das gibt dir ein paar wirklich gute Ideen für das Schlüsselwort. Und es gibt ein anderes Tool, es ist auch sehr ähnlich dem, was es heißt, AlsoAsked, du kannst dieses Tool auch googeln.


27:34

Liat: Das ist wirklich toll. Also ich liebe diese Veranstaltung, Mordy. Ich konzentriere mich auf die Themen und auch auf die Absichten, richtig? Also, was suchen deine Kunden wirklich und dann ein bisschen versuchen, die beiden miteinander in Einklang zu bringen?


27:46

Mordy: Also, es ist wirklich schwer, wenn du wirklich gut schreibst, nicht die Begriffe zu verwenden, die Google natürlich versteht, als das worum es bei deinen Inhalten geht.


27:55

Liat: Auf diese Weise macht Google unser Leben einfacher, denn du musst nicht so mathematisch mit den Schlüsselwörtern umgehen müssen, du musst nur die Inhalte finden, nach denen die Leute suchen.


28:05

Mordy: Richtig. Und es ist Best Practice, sich nicht zur sehr mit den Schlüsselwörtern zu beschäftigen.


28:10

Super. Also, Adam fragt, und immer noch zum Thema Schlüsselwörter: „Aber was macht dann ein gutes Schlüsselwort aus? Und warum sind manche stärker als andere? Und wie lang sollte ein Schlüsselwort sein?“


28:24

Mordy: Gut. Ich versuche sie der Reihe nach. Was macht ein gutes Schlüsselwort aus? Ein gutes Schlüsselwort ist etwas – denke so darüber nach, denke darüber nach wie ein Match. Leute suchen nach etwas und du bietest etwas an, das sein soll, du möchtest, dass die Inhalte für das, was du anbietest, verfügbar sind, du bietest etwas wirklich Einzigartiges. Leute suchen nach Dingen, die mit der einzigartigen Sache, die du anbietest, zusammenhängen. Du möchtest sicherstellen, dass du die Inhalte hast, die dazu passen. Ein gutes Schlüsselwort ist ein Schlüsselwort, das das, was du anbietest, widerspiegelt und das Leute, die daran interessiert sind, verstehen werden. Du möchtest dein Publikum mit den Inhalten ansprechen, die du schreibst, denke nicht an das Schlüsselwort per se, sondern denke darüber nach: „Für welche Themen sollen die Leute auf meine Website kommen?“, und erstelle Inhalte dafür. Ich denke, ich überspringe eine von ihnen.


Aber wie lang sollte ein Schlüsselwort sein? Ich denke, da gibt es ein bisschen Verwirrung. Es gibt zwei Möglichkeiten, über ein Schlüsselwort zu denken. Eines ist ein Schlüsselwort, das du bei Google eingibst, das ist der Suchbegriff, das ist ein Schlüsselwort. Und dann gibt es die Schlüsselwörter auf unserer Seite. Denke wirklich nicht darüber nach, als das Schlüsselwort, das Leute eingeben, du möchtest Inhalte auf deiner Seite haben, die dazu passen. Es gibt also keine Länge eines Schlüsselworts, weil du nur Inhalte schreibst, die der Absicht deines Nutzers entsprechen. Und es gab eine in der Mitte. Da war eine Frage in der Mitte. Hab ich total vergessen.


29:40

Liat: Ja, also, die andere war: „Warum sind einige Schlüsselwörter leistungsfähiger als andere?“


29:45

Mordy: Also, das hängt davon ab, was du meinst. Wenn du meinst, dass bestimmte Schlüsselwörter jeden Monat mehr Suchanfragen erhalten. Wenn du z. B. nach „Laptop kaufen“ suchst, ist das ein Schlüsselwort mit sehr hohem Suchvolumen, das wahrscheinlich jeden Tag Tausende und Abertausende von Menschen hat, die danach zu suchen. Es gibt jedoch Schlüsselwörter, die im Sinne der Anzahl der Personen, die nach ihnen suchen, weniger stark sind. Aber sie können dem entsprechen, was dein Unternehmen anbietet. Wenn du z. B. wirklich schicke, coole, künstlerische Laptops anbietest. Also, wenn Leute nach coolen künstlerischen Laptops suchen, ist das kein Schlüsselwort, das jeden Tag Tausende und Abertausende von Suchanfragen erhält. Aber es ist ein Schlüsselwort, das eine Menge Traffic auf deine Website generieren kann, wo Leute das Produkt kaufen. Und es geht nicht um Traffic, es geht darum, Geld zu verdienen. Also, ein starkes Schlüsselwort ist für mich ein Schlüsselwort, mit dem du Geld verdienen kannst.


30:38

Liat: Genau. Im Grunde geht es also manchmal eher um Nischen, obwohl du vielleicht weniger Volumen hast, kannst du am Ende eine höhere Platzierung erreichen und die relevanteste Zielgruppe für dein Produkt finden.


30:51

Mordy: Ja, auf jeden Fall. Hundertprozentig. Und Google, übrigens, ermutigt dich, spezifisch zu werden und in vielerlei Hinsicht in Nischen zu gehen. Ich werde das hier nicht weiter ausführen. Aber das ist der Trend, den Google kreieren will. Passe dich an Google an, das ist das Beste, was du machen kannst.


31:05

Liat: In Ordnung, cool. Also ich denke, das sind die Fragen im Moment Mordy.


31:08

Mordy: Super. Lasst uns weitermachen. Wo fangen wir also mit Inhalten an? Jetzt, wo wir die Absicht der Nutzer verstehen, verstehen wir, wie wir die verschiedenen Unterkategorien des Nutzerintents oder der Informationsinhalte besser verstehen können. Aber es gibt, weißt du, vielleicht ein paar Haken. Wo fangen wir tatsächlich mit den Inhalten an?


Es ist wirklich mehr als die Absicht des Nutzers, ich möchte nicht, dass du so darüber nachdenkst – okay, lass mich die Absicht des Nutzers auf der Ergebnisseite analysieren und so beginne ich meine Reise zur Erstellung von Inhalten. Nutzerintent, oder die Analyse der Absicht der Nutzer, wie wir darüber sprechen, passt wirklich zu einer anderen, breiteren und wirklich mächtigeren Sache, zu der ich in einer Sekunde komme.


Es ist auch nicht die Schlüsselwort-Recherche, über die wir gerade in diesen Fragen gesprochen haben. Die Schlüsselwort-Recherche ist kein guter Ausgangspunkt, wenn es darum geht, Inhalte zu erstellen. Es hilft dir vielleicht diesen Prozess zu verfeinern, dich neu zu fokussieren oder neue Möglichkeiten zu entdecken. Aber die eine Sache, der beste Ort – der einzige Ort, der mir einfällt – um mit der Erstellung von Inhalten zu beginnen, ist deine Nutzer zu verstehen. Es bedeutet, sich einfühlen zu können. Es geht darum, zu verstehen, was deine Nutzer durchmachen, zu verstehen, was sie stört, zu verstehen, was für sie hilfreich ist, die Situationen zu verstehen, in denen sie sich befinden, und Inhalte zu erstellen, die diesen Anforderungen entsprechen. Das ist der eine Ort, du musst deine Nutzer verstehen und solltest Inhalte dafür erstellen.


Und wenn du diesen Prozess verfeinern und Ideen bekommen möchtest, solltest du verstehen, dass du konkret gesagt, also ja, hingehen kannst und du kannst dir diese Ergebnisseite ansehen und die Absichten der Nutzer aufschlüsseln und so weiter und so fort. Aber alles beginnt damit, den Nutzer zu verstehen. Ich möchte nicht, dass du denkst, dass dies der Ort ist… Es beginnt mit der Absicht der Nutzer, es beginnt mit der Ausrichtung auf deine Zielgruppe, damit, dass du dich selbst verstehst und deine Zielgruppe verstehst und das Produkt verstehst, dass du anbietest, und wie es da rein passt. Und indem du Dinge machst, wie den Nutzerintent aufzuschlüsseln, hilft dir das ein bisschen auf dem Weg. Und damit geben wir das Wort wieder an euch, für noch ein paar Fragen.


33:04

Liat: Also, Shanika möchte wissen: „Wie stellt man es an, eine bestimmte Zielgruppe anzusprechen?“


33:11

Mordy: Das ist die Frage für eine Million, stimmts? Für mich beginnt es damit, dich selbst zu verstehen, also, dein Produkt zu verstehen. Jedes Produkt hat eine Identität, jedes Unternehmen eine Identität, jede Dienstleistung eine Identität, die dich von anderen abhebt und dich von allen anderen unterscheidet. Und dich selbst verstehen und wer, was ist mein Produkt? Was ist seine Identität? Was ist meine Dienstleistung? Was ist ihre Identität? Und zu sagen, wen spricht das an? Mit welcher Art von Person spricht das an? Welche Probleme könnte die Person haben, die daran interessiert ist? Welche Probleme löst das? Du verstehst dich also selbst und du verstehst dich selbst in Bezug auf deine Zielgruppe, wieder einmal, einfühlsam zu sein und zu verstehen, was ihre Absichten sind, was ihre Situation ist, damit du die Inhalte erstellen kannst, um dem zu entsprechen. Und so kannst du dein Produkt und deine Dienstleistungen präsentieren, wenn es darum geht, Menschen bei der Lösung ihrer Probleme zu helfen.


34:03

Liat: Genau. Und ich denke hier, wie einige der anderen Tipps, die du zuvor gegeben hast, z. B. wenn du dir andere Marken oder Produkte ansiehst, die in diesen Suchergebnissen erscheinen und die Art von Inhalten ansiehst, die sie erstellen. Du kannst dir auch ihre Social-Media-Kanäle ansehen und nachschauen, worüber ihre Kunden mit ihnen sprechen. Sieh dir häufig gestellte Fragen an, die deine Kunden dir stellen. Es gibt viele Möglichkeiten für dich, tiefer in die Gedankenwelt deiner Kunden einzudringen und wirklich zu verstehen, na ja, was sie stört oder was sie brauchen.


34:33

Mordy: Hundertprozentig.


34:37

Liat: Cool, also, Kwan fragt: „Wie kann ich die SEO für Blogs optimieren? Und hilft es, YouTube-Videos auf meiner Seite zu platzieren oder schadet es der SEO?“


34:48

Mordy: Wahrscheinlich hilft es und das ist es, wonach deine Nutzer gesucht haben. Ich meine, wenn du mit den Leuten aus deinem Publikum sprichst, na ja, die sehbehindert sind, dass ein YouTube-Video vielleicht nicht das Beste ist, was du zeigen kannst. Aber im Allgemeinen, wenn du dein Publikum verstehst und es für sie hilfreich ist, dann ja, YouTube-Videos sind großartig.


In Bezug auf die Optimierung deines Blogs gibt es einige grundlegende Dinge, die du tun kannst, wie die Seitenstruktur, die ich zuvor erwähnt habe – einen Titel auf deiner Seite zu haben, H2s zu verwenden, H3s, Aufzählungspunkte, Listen, Tabellen, Bilder zu verwenden, all diese Dinge, um auf deiner Seite Struktur zu bieten, um es wirklich einfach zu machen.


Denke darüber nach, was es einem Nutzer wirklich leicht macht, deine Inhalte zu verstehen, und was es einer Suchmaschine wirklich leicht macht, deine Inhalte zu verstehen. Und das Beste, was du tun kannst, ist einfach zu schreiben, ich zitiere Google hier: „Schreibe wirklich hilfreiche Inhalte für deine Nutzer.“ Und weißt du, na ja, gib dir Mühe. Wenn es darum geht, zu schreiben, eine zusätzliche Stunde, ein paar zusätzliche Absätze zu schreiben, mach es. Schreibe etwas, das wirklich maßgeblich und substantiell ist.


35:53

Liat: Genau. Also, Dale sagt: „Meine Branche, die der Blumenhandel ist, da herrscht online große Konkurrenz. Wie schaffe ich es tatsächlich bei den Top-Suchanfragen gelistet zu werden?“


36:05

Mordy: Also nochmal, ich meine, wenn du ein lokales Unternehmen bist und einen lokalen Eintrag hast, oder deinen Dienstleistungsbereich, bitte achte darauf, ein Google My Business-Profil einzurichten. Das ist ein absolutes Muss, du wirst nicht, Dinge wie das lokale Paket, das ich euch gezeigt habe, diese Karte mit den drei Einträgen, ihr kommt da nicht rein, es sei denn, ihr habt einen Google My Business-Eintrag eingerichtet. Macht das bitte auf jeden Fall und füllt ihn vollständig aus. Es gibt eine Menge Features, erforscht, recherchiert, es gibt viele Arten von Features, die ihr nutzen könnt, um diesen Eintrag wirklich auszufüllen. Und macht das auf jeden Fall. Wenn du in einer wirklich wettbewerbsintensiven Branche konkurrierst, ist das immer der gleiche Ratschlag, würde ich sagen. Finde das, was du besser machst. Finde die Sache – verzehnfache sie, finde die Sache, die du anders machst. Finde die Sache, die dich von anderen abhebt, finde die Sache, die dich von anderen abhebt und hol alles da raus. Sei stolz darauf, veröffentliche sie in den sozialen Medien, veröffentliche Inhalte, was auch immer du tun kannst, um diesen Aspekt deines Unternehmens zu fördern. Mach das.


37:01

Liat: Super. Also würde ich sagen, dass, weil er über Floristen spricht. Da ist auf jeden Fall super hilfreich Zeug zu haben, wo es darum geht, wie du den Versand und die Lieferung machst. Vielleicht die Arten von Blumensträußen oder Blumen, die du anbietest. Noch einmal zurück zu dem, was Mordy sagt, finde heraus, was deine Spezialität ist und konzentriere dich darauf. Also, Felicia möchte wissen: „Wie findet man seine Zielgruppe?“


37:29

Mordy: Das ist eine sehr gute Frage. Erstens, wie ich bereits erwähnt habe, beginnt es wirklich mit der Identität deiner eigenen Marke – was machst du? Also, nochmal was, was unterscheidet dich? Und wen spricht das an? Stimmt's? Wenn du einmal verstanden hast, wen das anspricht, hast du einen wirklich guten Ausgangspunkt, für wen ist das hilfreich? Nun, da ist dein Publikum. Und dann kannst du Dinge tun, wie z. B. auf die Ergebnisseite gehen und sehen, was deine Konkurrenten tun. Führe eine Schlüsselwort-Recherche durch und untersuche die Fragen, die sich auf die Themen beziehen. Wenn du z. B. zu, sagen wir, „Answer the Public“ gehst, das ist ein kostenloses Tool, das ich bereits erwähnt habe, und du siehst alle Fragen, die sich auf die eine Frage beziehen, die du gestellt hast, du fängst wirklich an, ein Gefühl dafür zu bekommen: Was ist das Profil dieser Person? Was sind die Pain Points dieser Person, die ich anvisieren möchte? Und starte von da aus.


38:13

Liat: Toll. Also, wir haben hier noch eine Frage. Und die kommt von Alan und er möchte wissen: „Wir bekommen eine ordentliche Menge an Traffic. Aber ich habe das Gefühl, dass niemand konvertiert oder Leute keine Produkte in den Warenkorb legen.“




38:30

Mordy: Also, das spricht, weißt du – SEO-Manager lieben es über Ranking und Traffic zu sprechen. Und keines dieser Dinge ist wirklich wichtig. Was zählt, ist, weißt du, Dollar in deiner Brieftasche oder welche Währung du auch immer verkaufst. Das sagt mir, ohne auf die Website zu schauen, denn ich kann es nicht sagen, ohne auf die Website zu schauen, aber höchstwahrscheinlich bekommst du den falschen Traffic. Du hast ein gutes Ranking. Du wirst in den organischen Ergebnissen angezeigt. Für Leute, die – du sprichst sie nicht wirklich an, sie kommen auf deine Seite und das Produkt spricht sie nicht an, aus welchem Grund auch immer.


Das meine ich, wenn eine Million Leute auf deine Website kommen und keiner von ihnen daran interessiert ist, dein Produkt zu kaufen, lohnt es sich wirklich, dass eine Million Leute auf deine Website kommen? Versus, hey, 100 Leute kommen auf meine Website und alle von ihnen sind daran interessiert, mein Produkt zu kaufen. Es könnte also bedeuten, deine Inhalte zu verfeinern und zu versuchen, die Leute anzusprechen, die tatsächlich wie deine Zielgruppe kaufen, oder deine Vorstellung von deiner Zielgruppe zu finden.


39:25

Liat: Das ist ein guter Rat. Also ja, ich würde definitiv tiefer in das Thema einsteigen. Ich denke, wenn du kannst, versuche, mit einigen der Leute zu reden, die auf die Website kommen. Füge vielleicht einen Live-Chat zu deiner Website hinzu, damit du ein bisschen mit den Leuten interagieren kannst, die dich besuchen, und versuche dann zu verstehen, was da los ist, was ihre Erwartungen nicht erfüllt, wenn sie dort ankommen.


39:44

Mordy: Das könnte sein, das könnte sehr gut ein UX-Problem sein. Das passiert die ganze Zeit, weil wir eine Website machen, von der wir denken, dass sie sehr intuitiv ist. Aber ich habe immer wieder Beispiele dafür gesehen, wenn der Nutzer tatsächlich auf die Website geht und versucht, etwas zu kaufen. Es gibt ein Problem, von dem du nicht wirklich wusstest, dass es da war, denn für dich macht das alles Sinn.


40:02

Liat: Genau. Also, wir haben andere Kurse, schaut euch die eCommerce School an, wo es darum geht, wie du deine Produktseiten optimieren kannst und deinen Shop für Konversionen optimieren kannst. Das ist definitiv ein ganzer anderer Vortrag. Aber ich denke, Mordy hat dir zwei gute Ansätze gegeben. Entweder bringst du die falschen Leute auf die Website oder Leute kommen auf die Website und etwas auf der Website funktioniert nicht. Versuche also herauszufinden, an welchem dieser beiden Probleme du leidest. Okay, super. Also denke ich, Mordy, das war es für jetzt.


40:30

Mordy: Also, tatsächlich ist die letzte Frage ein guter Übergang für das hier. Weil du, weißt du, Traffic auf deine Website bringen kannst, aber es vermittelt vielleicht nicht, was du tatsächlich machst. Und das spricht in gewisser Weise dafür, dass du all das Wissen, das ich bisher über die Absichten der Nutzer geteilt habe, falsch anwendest. Weil es wieder ein bisschen komplizierter ist, als wir es bereits gemacht haben. Es tut mir leid, dass ich mehr Komplikationen hinzufügen muss, aber ich werde es auf eine wirklich leicht verständliche Art und Weise erklären. Und es geht vor allem darum, zu verstehen, was Website-Identität ist und warum sie so wichtig ist.


Also zunächst einmal, was ist die Website-Identität? Die Website-Identität ist also ziemlich das, wonach sie sich anhört. Sie ist, wenn Nutzer oder Google – in diesem Fall sprechen wir von Suchmaschinen – auf deine Website kommen. Es ist ihre Fähigkeit zu verstehen, was dein Zweck ist. Worum geht es auf deiner Website? Wer bist du? Was versuchst du zu tun? Was versuchst du mit dieser Website zu erreichen? Denke so darüber nach. Stell dir vor, du betrittst eine Arztpraxis und kommst, gehst in den Empfangsbereich und fragst: Kann ich den Arzt sprechen? Und die Empfangsdame sagt: „Absolut. Möchten Sie den Arzt wegen Ihres Gesundheitsproblems sprechen? Oder möchten Sie ein neues Auto kaufen?“ Wie, was? Sie verkaufen neue Autos? Sie sind Arzt. Du wärst sehr verwirrt, was ist hier los? Bin ich am richtigen Ort? Nicht nur das, du könntest anfangen dich zu fragen, wie zuverlässig oder wie gut ein Arzt ist, wenn er nebenbei Autos verkaufen muss.


Wenn du also keinen starken Fokus auf bestimmte Themen hast, verwirrst du damit Suchmaschinen, genauso wie es Leute verwirren kann. Es sagt ihnen, gut, ich weiß nicht wirklich, worum es bei deiner Website geht. Ich bin mir nicht sicher, was du hier machst. Wie soll ich dich ranken? Und selbst wenn ich es verstehen kann, weißt du, du machst das und du machst das, diese beiden Dinge passen nicht zusammen. Warum machst du das? Verstehst du das nicht? Versteht du nicht wirklich, was du tun sollst? Vielleicht ist deine Website nicht wirklich vertrauenswürdig. Und wenn ich, nochmal, eine Suchmaschine bin, warum sollte ich dich ranken? Und wenn du nicht glaubst, dass Google diese Art von komplexem Denken betreibt, das tut es definitiv.


Ich und andere SEO-Manager verfolgen das seit ungefähr 2018, als Google damit angefangen hat, aber zum Glück für dich, am 8. Februar 2021, hat Google angekündigt, dass, ja, wir machen das. Google sagte, wir können dir sagen, wir können sagen, ob du einen starken Fokus hast, ob du deine Inhalte einen guten Ruf in einem Bereich oder einem Thema haben. Und SEO-Manager beschweren sich oft: „Oh, es kam ein Update, ich habe alle meine Schlüsselwörter verloren.“ Aber wenn sie sich damit beschäftigen, beginnen sie zu erkennen, ja, du hast alle Schlüsselwörter rund um Thema X verloren, aber Thema Y, da ist alles gut. Weil Google sagt, warum schreibst du über Thema X, es nichts mit deiner Website zu tun. Und du willst nicht wirklich so weit gehen. Denn wenn Google das tut, gehen schon die Alarmglocken an. Du solltest dich auf ein Thema konzentrieren. Und ein Themengebiet kann sehr, sehr breit sein. Du kannst über SEO sprechen und es gibt eine Menge, was du über SEO sagen könntest.


Aber es hat einen starken thematischen Fokus. Und für die Erstellung von Inhalten bedeutet das, dass du Inhalte erstellen möchtest, von denen Google denkt, dass sie wirklich maßgeblich sind. Und einen einzigartigen Fokus oder eine einzigartige Identität zu haben, hilft dir dabei, maßgeblich zu sein. Genau wie unser Arztpraxen-Beispiel bedeutet es, dass Google sagt, dass du vertrauenswürdig bist. Wenn du maßgeblich bist, bedeutet das, dass ich dir vertrauen kann. Und um diese beiden Dinge zu tun – um zu einem bestimmten Thema, zu dem Thema, über das du auf deiner Website sprichst, maßgeblich zu sein – musst du diszipliniert sein. Das bedeutet, dass du dich auf die Themen konzentrieren musst, die dir wichtig sind.


Also, du könntest ein Reverse Engineering der SERP machen und sagen, hey, es gibt eine großartige Gelegenheit, all diese informativen Inhalte zu lesen. Aber es sagt vielleicht nichts darüber aus, was du auf deiner Website machst. Wenn es bei deiner Website darum geht, warum Rezensionen schrecklich sind. Und Vergleiche sind schrecklich. Und du machst eine Rezension über Vergleiche, weil du die Chance siehst, na ja, dir das Schlüsselwort zu holen, das eindeutig keinen Sinn ergibt. Das wird Google verwirren. Und es wird die Fähigkeit von Google, dich zu ranken, behindern. Wenn Google dir nicht vertraut, wenn Google dich nicht für maßgeblich hält, wird es dich einfach nicht ranken. Natürlich musst du auch für das Schlüsselwort relevant sein. Ich sage nicht nein. Aber im Grunde, wenn du irgendetwas von dem, was ich heute sage, mitnimmst – und es spricht für viele der Fragen, die ich aus den Fragen und Antworten höre – ich möchte, dass du deine Inhalte und deine Website als deine Marke betrachtest. Stell dir einen Leser vor, weil sie keine Nutzer sind, sondern Leser. Sie sind echte Menschen, sie haben echte Gefühle und sie verstehen Dinge. Sie sind Leute und sie kommen auf deine Website und sie sehen einen Blogbeitrag, den du vielleicht geschrieben hast. Und er hat wirklich nichts mit deiner Website zu tun. Sie schauen sich den Namen der Website an. Sie schauen sich vielleicht deine Startseite an oder sie haben die Beschreibung auf der Google-Ergebnisseite gesehen und verstehen schnell, worum es bei deiner Website wirklich geht. Du kannst wirklich schnell verstehen, worum es bei einer Website geht, sehr, sehr schnell.


45:08

Mordy: Und sie kommen auf die Seite und sagen: „Warum hat diese Website das geschrieben?“ Was würde es über dich als Marke aussagen? Kommt das so rüber, als ob du weißt, als ob du weißt, was du machst? Wahrscheinlich nicht. Wirkt es, als ob du eine Autorität wärst? Nicht wirklich. Möchten die Leute dir vertrauen? Nicht wirklich. Wenn du dich auf deine Marke konzentrierst und deine Inhalte als deine Marke betrachtest und darüber nachdenkst, welche Wahrnehmung die Leute von deiner Website haben, nachdem sie auf deine Website kommen und deine Inhalte sehen, erstellst du automatisch und natürlich die Inhalte, nach denen Google sucht. Du erstellst Inhalte, die fokussiert sind, du erstellst Inhalte, die Autorität besitzen und du erstellst Inhalte, die vertrauenswürdig sind. Bitte betrachte deine Inhalte als deine Marke. Und denke an die Wahrnehmung, die Nutzer davon abhält, deine Inhalte anzusehen, weil es genau das ist, was Suchmaschinen tun.


Übrigens, da wir es gerade darum geht eine Menge Inhalte zu schreiben, ist es sehr hilfreich, an dieser Stelle Audits durchzuführen. Und Website-Audits können dir viele verschiedene Dinge klarmachen, sie können dir sagen, vielleicht hast du eine 404-Seite, das sind die Abschnitte mit Warnungen, mit Fehlern, meine ich. In den Abschnitten mit den Warnungen werden sie dir viel über deine Inhalte erzählen. Und das von Ahrefs, es ist kostenlos, ich weiß nicht, ob ich den Link teilen werde, aber du kannst es googeln. Es ist ein kostenloses Website-Audit, es ist wirklich einfach zu benutzen, sie werden dich an der Hand nehmen. Und du kannst sehen, hey, vielleicht fehlen ihnen Alt-Texte. Alt-Text ist also der Text, der deine Bilder beschreibt. Es ist also für Sehbehinderte. Sie haben also einen Leser, der die Seite laut vorliest. Wenn sie zu einem Bild kommen, liest er vor, worum es bei dem Bild geht. Google nutzt das, um Bilder zu verstehen. Es wird dir sagen, wenn dir etwas fehlt, es wird dir sagen, dass dir vielleicht, vielleicht, deine Meta-Beschreibung ist einfach, weißt du, zu dünn, es gibt nicht genug oder was auch immer es ist. Es gibt dir viele Informationen über die Inhalte, die du schreibst. Und ich bitte euch dringend, wenn ihr eine Menge Inhalte schreibt, kann es sehr hilfreich sein, diese Dinge aufzugreifen.


Also, wenn du dich jetzt wirklich mit dem Schreiben von Inhalten beschäftigst und sie auf den neuesten Stand bringst, dann solltest du vielleicht ein Tool verwenden, bei dem es wirklich darum geht, darum deine Website zu crawlen und all diese Probleme zu finden. Ich persönlich verwende dafür Deepcrawl. Es gibt andere Tools, die ein wirklich umfassendes Verständnis oder eine Aufschlüsselung dessen, was sich auf deiner Seite befindet, ermöglichen. Zum Beispiel, Deepcrawl zieht sich die Daten und sagt dir, hey, deine Seite ist zu dünn, es gibt dort nicht genug Inhalte. Jetzt, nebenbei bemerkt, möchte ich, dass ihr vorsichtig seid, denn es könnte sich um eine Produktseite handeln. Und für dieses spezielle Produkt gibt es vielleicht nicht viele Inhalte, die du dort platzieren kannst. Obwohl du im Allgemeinen eine Beschreibung hast, die Spezifikationen, Tabellen und alle Arten von Inhalten, die du dort platzieren kannst. Aber genieße das mit Vorsicht, achte darauf, dass die Warnung, die sie dir geben, tatsächlich Sinn macht. Aber sie werden dir sagen, vielleicht hast du doppelte Titel, wenn du eine Produktseite hast oder wenn du – und dann hast du einen Produkt-Blogbeitrag, es ist durchaus möglich, dass das Title-Tag, der Titel, den du Google auf der Ergebnisseite anzeigen lässt, zu ähnlich ist. Das könnte Google verwirren. Es sind zu ähnliche Inhalte. Möglicherweise hast du duplizierte Inhalte.


Stell dir vor, du schreibst eine Produkt- oder Serviceseite und du schreibst einen Blogbeitrag über dieses Produkt oder diese Dienstleistung. Es ist sehr gut möglich, dass diese beiden Seiten auf den Ergebnisseiten ranken. Wenn jemand etwas googelt, sieht er deine Blogbeiträge und dein Produkt, deine Produktseite. Wenn es sich um eine kommerziell ausgerichtete Suchanfrage handelt, möchtest du wirklich, dass dein Blogbeitrag zuerst erscheint? Nein, du möchtest wirklich lieber dein, hey, du bist mit dem Blogbeitrag zufrieden, aber du möchtest wirklich lieber, dass diese Produktseite zuerst erscheint. Also, ein Tool wie Deepcrawl sagt dir, wenn das passieren könnte. Es wird dir theoretisch sagen, wann du doppelte Inhalte hast. Ich habe das alles gemacht. Ich habe vor 10 Jahren einen Blogbeitrag geschrieben, ich habe letzte Woche einen Blogbeitrag geschrieben, ich habe nicht bemerkt, dass der Beitrag, den ich vor langer Zeit geschrieben habe, dem, den ich gerade geschrieben habe, sehr ähnlich ist. Vielleicht möchtest du sie zusammenführen, vielleicht möchtest du diesen alten Beitrag loswerden, vielleicht möchtest du diesen alten Beitrag umfunktionieren. So wird ein Tool wie Deepcrawl deine Website crawlen und eine Menge dieser Probleme für dich finden.


Um das sozusagen zusammenzufassen: Ich möchte, dass ihr über reine Transaktionsinhalte hinausdenkt, wenn ihr eine Produkt- oder eine E-Commerce-Website für deine Produkte oder Dienstleistungen habt. Google hat mehr als einen Suchintent, den es bedient. Es richtet sich an Menschen, die aus verschiedenen Gründen suchen. Also nutze das aus. Erfahre, was es da draußen gibt und nutze das aus. Verwende die SERP, um zu verstehen, was Google will. Und verbringe nicht die ganze Zeit mit der Schlüsselwort-Recherche. Schau dir wirklich die SERP an, sieh dir an, wie du deine Zielgruppe ansprichst, indem du die Schmerzpunkte deiner Nutzer verstehst und verwende sie als Ausgangspunkt und nicht als Schlüsselwort-Recherche. Deine Schlüsselwort-Recherche sollte diesen Prozess vielleicht verfeinern oder neue Möglichkeiten finden. Gib deinen Informationsinhalten einen themenspezifischen Fokus, so wie wir es gesagt haben. Warum? Weil du mit deinen Inhalten eine Website-Identität erstellen musst. Und ich denke, damit wäre das Thema auf den Punkt gebracht.


49:57

Liat: Super. Also, wir haben noch ein paar Fragen für dich, Mordy. Lass mich sie auf den Schirm bringen. Gut. Also, Melissa fragt: „Wie kann ich den sich ständig verändernden Algorithmus im Auge behalten?“


50:13

Mordy: Das ist die Frage für eine Million. Also, ja, Google veröffentlicht ständig Updates. Und Google wird übrigens sagen, dass du mit deiner Seite vielleicht nichts falsch gemacht hast. Und vielleicht rankst du nicht mehr. Es ist nur das, es gibt eine Menge Inhalte da draußen, es gibt nur begrenzte Möglichkeiten. Und aus welchen Gründen auch immer, die Seiten, die ranken, sind vielleicht relevanter und du kannst vielleicht nichts dagegen tun, je nachdem, was deine Website ist. Nun, abgesehen davon, wenn ich eine Best Practice anbieten kann und wenn ich über die allgemeinen Trends der wichtigsten Aktualisierungen sprechen kann, die seit 2018 stattgefunden haben, ist es, Nuancen zu schaffen. Wirklich, besonders für Blog-Inhalte, aber auch für deine Produktseiten, erstelle wirklich nuancierte, wirklich spezifische, wirklich zielgerichtete Inhalte.


Erstelle Inhalte, die wirklich maßgeblich sind, denen sich Google vertrauen möchte und durch die Google weiß, dass du ein Experte bist. Hey, schau, wenn du immer und immer und immer wieder über ein bestimmtes Thema schreibst und du eine Menge wirklich toller Inhalte schreibst und deine Produktseiten wirklich in die Tiefe gehen, es sind eine Menge Informationen darauf, vom Versand über die Artikelmerkmale bis zu, was auch immer, Google wird sich das ansehen und sagen, das ist eine wirklich maßgebliche Website, ich kann dieser Website wirklich vertrauen. Sie sind wirklich Experten auf dem Gebiet ihrer Inhalte. Das ist der allgemeine Trend, da geht es hin. Und das ist die Art von Zukunftssicherheit für die Aktualisierungen des Algorithmus. Natürlich, jedes Update zu einem bestimmten Zeitpunkt, für jedes gegebene Schlüsselwort. Wer weiß, aber im Allgemeinen ist das meine Antwort.


51:34

Liat: Genau. Und außerdem, ich würde hier hinzufügen, Mordy, ist, dass all diese Ratschläge, die Mordy gibt, und all diese Best Practices eine andauernde Bemühung sind, richtig? Content ist keine einmalige Sache. Stimmt's? Du musst also die ganze Zeit daran arbeiten. Gehe zurück zur SERP, gehe zurück zu den Schlüsselwörtern und, na ja, mach die Arbeit weiter.


51:54

Mordy: Stell dir vor du, du, du bist auf der Jagd, du versuchst herauszufinden, wie du dich am besten verbessern kannst. Wie finde ich neue Möglichkeiten? Und übrigens, die Dinge ändern sich ständig in der SEO und die Ergebnisseiten ändern sich ständig. Also gibt es definitiv kein Ende, bleib einfach dran.


52:08

Liat: Also, Richard fragt: „Wie ermutigst du die Konversion oder einen Kauf von einem Website-Besucher auf der Website?“


52:16

Mordy: Das ist eine sehr gute Frage. Abgesehen davon, sicherzugehen, dass deine Zielgruppe auf deine Website kommt, kommen ich auf das zurück, worüber ich zuvor bei der UX gesprochen habe. Schau, es ist wirklich leicht, das zu vermasseln. Denn, auch hier, wir sind mit den Websites sehr vertraut. Aber jemand, es kann ein Familienmitglied sein, jemand, der deine Website überhaupt nicht kennt, soll versuchen etwas zu kaufen. Und mache das mehrmals und befrage Leute und nimm dieses Feedback und versuche, das Nutzererlebnis wirklich nahtlos zu gestalten.


52:44

Liat: Genau. Da bin ich einverstanden. Und wie eines der Dinge, auf die ich immer hinweise, ist, weißt du, dass wir manchmal im E-Commerce vergessen, dass Leute nicht mit dir, deinem Unternehmen oder deinem Geschäft oder deinem Produkt interagieren können. Richtig, sie kaufen wirklich online. Du musst also wissen, dass deine Website und deine Produktseiten diese Arbeit für dich erledigen müssen.


Stell dir vor, jemand kommt in deinen Laden. Du würdest sie begrüßen, deine Mitarbeiter würden sie begrüßen, sie können alle deine Produkte sehen, sie nehmen sie auf, berühren sie, fühlen sie, riechen sie, probieren sie an, was auch immer. Also, wenn sie auf deine Website kommen, bekommen sie nicht die Gelegenheit, das zu tun. Also, lass deine Seiten für dich arbeiten. Du möchtest in Bilder investieren, du möchtest in Produktbeschreibungen investieren. Mordy hat es schon einmal gesagt, liste wirklich alle relevanten Informationen auf, die du dort brauchst, seien es Zutaten, Größen, Diagramme, was auch immer es ist, das den Leuten hilft zu verstehen, was sie kaufen.


Ich liebe es wirklich, Rezensionen zu haben, vor allem Kundenrezensionen mit Bildern, wie ich sie als Käufer kenne, ich schaue mir die immer an, ich möchte sehen, okay, toll, das Shirt sieht auf dem Bild hübsch aus. Aber ich möchte jemanden sehen, der dieses Hemd tatsächlich anprobiert hat, also weiß ich jetzt, wie es bei einem echten Menschen aussieht. Denke also über solche Dinge nach, die deinen Käufern helfen können, deine Produkte zu verstehen und zu verstehen, was sie kaufen. Und Mordy, JJ sagt: „"Wie verbindest du die SEO-Suche mit Social Media? Wie Facebook oder Instagram.“


54:17

Mordy: Also, für jemanden der Social Media liebt, funktioniert es also wirklich Hand in Hand, das tut es wirklich. Schau, du willst Leute – du möchtest, dass Google weiß, dass deine Website existiert, Google versteht, dass du bist, na ja, dass du in dieser Nische zu Hause bist, in der du bist. Und eine Möglichkeit, das zu tun, ist, Leute dazu zu bringen, über dich zu sprechen. Google verfolgt übrigens nicht nur Links, sondern auch Erwähnungen – also erwähne deine Marke. Also, wenn du in den sozialen Medien unterwegs bist und Inhalte teilst, und du präsentierst dich selbst als Autorität und Experte für welche wunderbare Sache auch immer in deiner Branche, die Leute werden anfangen darüber zu reden und die Leute werden Inhalte erstellen und dich erwähnen – vielleicht zu dir verlinken. Das sorgt für Begeisterung in den sozialen Netzwerken, die ins ganze Netz übertragen werden kann, und das wird von Google aufgegriffen.


54:57

Liat: Super, also, Samantha sagt: „Wie kannst du deine Website auf der ersten Seite, der ersten Seite der Google-Suchergebnisse erscheinen lassen, Mordy?“


55:07

Mordy: Es geht darum, auf diese Inhalte abzuzielen, sehr spezifisch zu sein. Noch einmal, wenn du sehr breit aufgestellt bist und versuchst, ein so großes Publikum zu erreichen, funktioniert das nicht unbedingt. Um ganz oben auf die Ergebnisseite zu gelangen, solltest du gezielte Inhalte, nuancierte Inhalte und Inhalte, die sehr

detailliert, sehr spezifisch für ein sehr hoch-spezifisches Publikum sind. Und ich sage dir, ich versuche ich zu erinnern, das ist vielleicht nur ein Jahr her war, vielleicht weniger, dass Google diesen Filter oben auf der Ergebnisseite veröffentlicht hat. Lass uns Google verwenden, um zu zeigen, wo wir in den Urlaub fahren können. Also, Google zeigt einen Filter, Herbst, Winter, Frühling, Sommer, und obwohl du ranken wirst, weißt du, Nummer Eins, wo du in den Urlaub fahren kannst, wenn ein Nutzer eine bestimmte Jahreszeit im Auge hat, wird er auf diesen Filter klicken. Und sie werden auf eine ganz neue Ergebnisseite kommen, auf der es darum geht, im Sommer zu verreisen. Also, Google drängt seine Nutzer dazu, spezifischer zu sein und zu bestimmten Arten von Seiten zu gehen. Du solltest also versuchen, auf den Trend zu zielen und versuchen, wirklich spezifische, zielgerichtete Inhalte zu schreiben.


56:07

Liat: Super. Also, tatsächlich, schon jetzt bekommen wir eine sich wiederholende Frage vom Publikum, von der sie möchten, dass du bitte den Namen von der Auditing-Website wiederholst, die du empfohlen hast.


56:18

Mordy: Sicher. Es gibt also zwei – Ahrefs, sie haben ein kostenloses Website-Audit-Tool und Deepcrawl, sie haben kein kostenloses Tool, aber ihr Tool dreht sich nur um Website-Audits. Also Ahrefs hat mehrere Sachen für SEO, sie tracken dein Ranking, sie tracken deine Backlinks und sie bieten ein Website-Audit. Aber im Allgemeinen, wenn die SEO-Tools alles machen, ist das großartig. Und es ist bis zu einem gewissen Punkt gut. Und es könnte sehr gut für deine Website sein. Ich sage überhaupt nicht nein. Aber wenn du es auf die professionelle Ebene bringen willst, ist es das, was du machst. Das ist es, was dich interessiert. Bei einem Tool wie Deepcrawl geht es also nur um Website-Auditing und sie bieten ein viel vollständigeres Website-Audit.


56:59

Liat: Vielen Dank. Sicher. Also, Chris fragt: „Wie effektiv ist On-Page SEO im Vergleich zu Off-Page SEO?“


57:08

Mordy: Das ist eine gute Frage. Also nur um es zu erklären, weil die Leute es nicht verstehen – On-Page SEO bedeutet, Dinge an deinem Inhalt selbst zu ändern, wie deine Title-Tags oder deine Titel selbst, deine Kopfzeilen auf der Seite, den Inhalt auf deiner Seite. Intern verlinken, denk daran, ich habe es bereits erwähnt, du möchtest auf die Seiten verlinken, die für deine Website am wichtigsten sind, denn das ist ein sehr starkes Signal an Google, dass diese Seite wirklich wichtig für diese Website ist. Wir werden sie öfter crawlen. Und sie hilft uns, die Website besser zu verstehen.


Off-Page-SEO bedeutet im Allgemeinen Links. Und ich sage das im Allgemeinen, der – und es hängt alles vom Markt ab, auf Englisch sind Links weniger wichtig. Wenn wir über Märkte sprechen, wo es für Google ein bisschen weniger Inhalte gibt. Also, da werden diese Links im Allgemeinen zu einem Faktor. Aber im Allgemeinen sind Links ein indirektes Signal. Da sagt Google, wir wissen nicht wirklich, was auf dieser Seite ist. Wir können sie nicht vollständig verstehen. Aber so viele Leute empfehlen sie, indem sie es verlinken, also muss sie gut sein. Aber wenn Google besser darin wird, die Inhalte zu verstehen, muss es sich weniger auf indirekte Signale, wie Links, verlassen. Ich sage nicht, dass Links nicht wichtig sind. Sie sind sehr wichtig. Aber Content ist immer das Wichtigste. On-Page ist immer das Wichtigste. Denke so darüber nach: Kommt jemand auf deine Website, weil du ein gutes Backlink-Profil hast? Nein, sie kommen auf deine Website, weil sie deine Inhalte konsumieren wollen. Deine Inhalte sind also das Produkt, achte immer darauf, dass der Inhalt im Fokus steht und sorge dich dann um Dinge wie Links.


58:38

Liat: Toll. Also, wir haben hier noch eine Frage in Bezug auf Links. Wenn du also Links erstellst, wie kannst du am besten Backlinks für deine Website erstellen?


58:49

Mordy: Also, kaufe sie nie, nie. Leute werden dir anbieten, Links zu kaufen. Kaufe niemals Links, es verstößt gegen die Richtlinien von Google, es kann deiner Website in ein bisschen Ärger oder eine Menge Ärger bringen. Der beste Weg, um über Links nachzudenken, ist natürlich. Zuallererst, der beste Weg, um Links zu erstellen, ist es 10 Mal so viele Inhalte zu erstellen, Inhalte zu schreiben, die den Leuten wirklich helfen, die wirklich interessant für Leute sind, sie auf Social Media zu teilen und auf natürliche Art auf diesem Weg die Links zu bekommen. Aber du kannst auch strategisch dabei sein. Stell dir vor, du bist Florist. Und wie ich bereits erwähnt habe, gibt es Floristen. Und du machst eine Menge Hochzeitsarbeit. Vielleicht gibt es einige Veranstaltungsorte für Hochzeiten oder Hochzeitssäle, mit denen du oft arbeitest und sagst: „Hey, kann ich einen Blogbeitrag darüber schreiben, wie du die besten Blumenfarben für deine Hochzeit findest?“ Ich weiß es nicht. Und schreibe diesen Beitrag. Und der wird auf deine Website verlinken. Das ist eine natürliche Art und Weise, großartige Inhalte anzubieten oder einfach nur, hey: „Veranstaltungsort für Hochzeiten, ich weiß, dass wir immer zusammenarbeiten.“ Würde es dir etwas ausmachen, mich als einen deiner empfohlenen Floristen aufzulisten? Und du erstellst auf diese Weise einen natürlichen Backlink.


Aber weißt du, die andere Sache ist – mach dir keine Sorgen über die Anzahl der Backlinks. Google ist letzte Woche tatsächlich damit rausgerückt und sie haben gesagt, obwohl es schon lange wahr ist und jeder es wirklich wusste, aber niemand wollte es zugeben. Es ist nicht die Anzahl der Links, es ist die Relevanz der Links. Mit anderen Worten, wenn du ein Florist bist und du ein Autohaus hast, das immer und immer wieder mit dir verlinkt, ist das so etwas wie der Grund dafür, dass du, obwohl sie die beste und maßgeblichste Website aller Zeiten haben, von anderen verwandten Veranstaltungsorten wie einem Hochzeitsort, einem Fotografen, anderen Floristen und Blumen-Websites willst, dass sie zu dir verlinken. Versuche also, Links zu erhalten, die mit dem, was du tust, etwas zu tun haben.


01:00

Liat: Großartig. Vielen Dank, Mordy. Wir schätzen deine Zeit sehr. Toller Rat. Ich weiß, dass die Leute die Session sehr genossen haben und wir werden Mordy einladen, wiederzukommen, keine Sorge. Aber wir haben noch andere gute Neuigkeiten für euch. Wix und Deepcrawl haben kürzlich eine Partnerschaft geschlossen, um diesen großartigen E-Commerce-SEO-Leitfaden zu erstellen. Das ist eine weitere Ressource, die ihr herunterladen und verwenden könnt, um an der SEO für eure E-Commerce-Websites zu arbeiten. Also nur los und macht das. Tretet bitte unserer Facebook-Gruppe bei, tretet unserer Community bei, ihr könnt euch dort miteinander und mit unserem Team verbinden. Wir danken euch beiden sehr dafür, dass ihr heute zu uns gekommen seid. Wir hoffen, dich bei unserem nächsten Workshop wiederzusehen.

Kommentit


bottom of page