Mit der SMART Methode Ziele formulieren


Bild mit Frau und Aufschrift SMART Goals

Hattest du schon mal das Gefühl, dass du deine Ziele einfach nicht erreichst, egal, wie hart du arbeitest? Ganz gleich, ob du deinen ersten Marathon laufen oder ein Unternehmen gründen willst, du brauchst mehr als bloß gute Vorsätze, um deine Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Nur wenn du genau weißt, was du erreichen willst, wie du dorthin kommst und warum es wichtig ist, kannst du deine Ziele effizient verfolgen.


Indem du dir Ziele nach der SMART Methode setzt, kannst du sicherstellen, dass diese klar definiert und auch erreichbar sind. Denn wenn du genau weißt, was nötig ist, um die einzelnen Schritte auf dem Weg zu erreichen, erhöhst du die Chance, dass du bei der Stange bleibst und das gewünschte Ziel realistischerweise erreichen kannst.


Egal, ob du für einen großen Lauf trainierst oder für dein neues Unternehmen eine Website erstellen möchtest, hier findest du alle Infos darüber, wann Ziele SMART sind und wie du sie verfasst und erreichst. Außerdem haben wir einige Best-Practice-Beispiele für dich gesammelt.



Wofür steht SMART?


SMART ist ein Akronym und steht für „Spezifisch“, „Messbar“, „Attraktiv“, „Realistisch“ und „Terminiert“. SMART-Ziele formulieren kann dir bei deinem professionellen Wachstum helfen. Es bedeutet, dass du große Ambitionen in einen konkreten Plan zum Erreichen konkreter kleinerer Ziele herunterbrichst.


Jedes SMART-Ziel sollte alle fünf oben genannten Kriterien erfüllen, damit du klar definierte und greifbare Ziele vor dir hast, die du in einem absehbaren Zeitraum erreichen kannst. Stell es dir vor wie eine Reihe wichtiger Fragen, die du beantworten musst, bevor du loslegen kannst:


1. Was genau willst du erreichen?

2. Wie willst du deinen Fortschritt messen?

3. Warum ist dir dieses Ziel wichtig?

4. Ist dein Ziel erreichbar?

5. Wie viel Zeit brauchst du, um dein Ziel zu erreichen?



01. Spezifisch


Sei konkret, was dein Ziel betrifft. Zu breit gefasste oder zu vage Zielsetzungen sind weniger motivierend und daher langfristig schwerer zu erreichen. Stell dir beim Verfassen deines Ziels die fünf W-Fragen: Wer, was, wo, wann und warum.


  • Wer ist an deinem Ziel beteiligt?

  • Was willst du mit deinem Ziel erreichen?

  • Wo wird das Ziel erreicht?

  • Wann willst du dein Ziel erreichen?

  • Warum willst du dein Ziel erreichen?


02. Messbar


Dein Ziel muss messbar sein, damit du deinen diesbezüglichen Fortschritt bestimmen und sehen kannst, ob du auf dem richtigen Weg bist. Meilensteine helfen dir, deinen Fortschritt besser nachzuvollziehen und auf Kurs zu bleiben. Jeder Schritt in deinem Plan ist eine Gelegenheit, um zu evaluieren, ob du dich noch in Richtung deines Ziels bewegst oder deinen Kurs eventuell korrigieren musst.



03. Attraktiv


Frag dich, warum es dir wichtig ist, dein Ziel zu erreichen. Lohnt es sich, es genau jetzt zu versuchen, oder passt es zu deinen aktuellen Bedürfnissen?


Unter all deinen Ambitionen und Träumen hast du dieses konkrete Ziel ausgewählt, weil es deinen momentanen Wünschen und Bedürfnissen entspricht. Stell sicher, dass du weißt, was dieses Ziel so besonders macht.



04. Realistisch


Setz dir Ziele, die du realistischerweise erreichen kannst, um motiviert und bei der Sache zu bleiben. Sei möglichst ehrlich mit dir selbst, was deine Fähigkeit betrifft, die gesetzten Ziele auch tatsächlich zu erreichen. Überleg dir klar und deutlich, wie du sie erreichen willst, und was du noch tun oder welche Fähigkeiten du noch erwerben musst, falls ein Ziel aktuell für dich außer Reichweite ist. Denk darüber nach, was du brauchst, um deine Träume zu verwirklichen – etwa bestimmte Arten von Ressourcen.



05. Terminiert


Jedes Ziel muss einen zeitlichen Rahmen haben, um die nötige Dringlichkeit zu vermitteln, dich zu motivieren und dir zu helfen, entsprechend zu priorisieren, um es zu erreichen. Dein Zeitplan sollte jedoch realistisch erreichbar sein. Das bedeutet, er sollte in dem Moment, wo du dir das Ziel setzt, weder zu weit noch zu nah in der Zukunft liegen. Wenn dein Ziel zu weit entfernt ist, kann es sein, dass deine Bemühungen im Sande verlaufen. Wenn du dir jedoch andererseits nicht genug Zeit gibst, wirst du möglicherweise frustriert und willst alles hinschmeißen.



SMART-Ziele Beispiel


Ziel 1: Ein Unternehmen gründen


Angenommen, du willst eine Firma gründen und deinen selbst hergestellten Schmuck verkaufen. Dann könntest du dir smarte Ziele setzen, innerhalb von sechs Monaten nach Abschluss einiger dafür relevanter BWL-Kurse deinen Schmuck zu verkaufen.


  • Spezifisch: Dein Ziel, einen Online-Shop zu eröffnen, wird durch die Beantwortung der fünf W-Fragen klar definiert. Als Schmuckdesigner:in willst du ein Unternehmen gründen, um deine Kunstwerke zu verkaufen.

  • Messbar: Dein Ziel, ein eigenes Unternehmen aufzubauen, ist messbar anhand konkreter Meilensteine, die du dir gesetzt hast, beispielsweise Leadgenerierung, Umsatzsteigerung, Anzahl der Verkäufe und Neukunden.

  • Attraktiv: Du willst deine eigenen Produkte verkaufen, die du mit großer Leidenschaft hergestellt hast. Du hast außerdem einen Punkt erreicht, an dem du neue und spannende Möglichkeiten in deiner Karriere und deinem Leben ausprobieren kannst.

  • Realistisch: Indem du Schmuck herstellst und an Familie und Freund:innen verkaufst, betreibst du im Prinzip ohnehin bereits ein kleines Unternehmen. Wenn du jetzt zusätzlich BWL-Kurse besuchst, Marktforschung machst und deine eigene Marke und professionelle Website aufbaust, eignest du dir die Fähigkeiten und Werkzeuge an, um als Unternehmer:in erfolgreich zu sein.

  • Terminiert: Du hast dir das Ziel gesetzt, dein Unternehmen innerhalb von sechs Monaten auf die Beine zu stellen. Das ist die Zeit, die du brauchst, um dir die dafür nötigen Werkzeuge anzueignen.



Ziel 2: Den Website-Traffic erhöhen


Nach dem erfolgreichen Start deines Online-Shops willst du bis zum Jahresende deinen Online-Traffic erhöhen.


  • Spezifisch: Dein Ziel ist es, den Traffic auf deiner Website zu erhöhen und so mehr potenzielle Kund:innen anzulocken.

  • Messbar: Du hoffst, deinen Web-Traffic um 50 % zu steigern. Dir stehen verschiedene Website-Analysetools zur Auswahl, mit denen du messen kannst, ob die Zahl der Besucher:innen deiner Website steigt.

  • Attraktiv: Eine Erhöhung des Traffics auf deiner Seite kann deine Conversion Rate optimieren und deine Umsätze steigern, was ja dein Hauptziel als Unternehmer:in ist.

  • Realistisch: Es gibt viele bewährte Methoden, um Traffic in deinen Online-Shop zu bringen. Und wenn du dein Geschäft online oder mobil nachverfolgen und managen kannst, kannst du deine wirtschaftliche Entwicklung insgesamt genauer nachvollziehen, vom Umsatz bis zur Anzahl der Besucher:innen auf deiner Website.

  • Terminiert: Du gibst dir bis Ende des Jahres, um verschiedene Wege auszuprobieren, deinen Web-Traffic zu steigern.



Ziele SMART formulieren – So klappt's am besten



Einzelpersonen wie Unternehmen werden höchstwahrscheinlich scheitern, wenn ihre Ziele zu weit gefasst oder unrealistisch sind. Nach der SMART Methode müssen Ziele spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert sein. Das erhöht die Chance, sie tatsächlich zu erreichen, und gibt dir die nötige Motivation, um erfolgreich zu sein.


  • Drück dich eindeutig aus: Vermeide vage Formulierungen wie „Ich will immer ein/e Gewinner:in sein“. Das lässt zu viel Interpretationsspielraum und kann dazu führen, dass du deinen Fokus verlierst. Je konkreter du dein Ziel formulierst, desto besser kannst du die dafür nötigen Schritte planen und auch, wie du die einzelnen Zwischenschritte erreichst.

  • Quantifiziere deine Ziele: Setz dir Meilensteine. Wenn du einen Meilenstein erreicht hast, sollte dir das einen Motivationsschub geben, um den nächsten zu erreichen, und dich so näher an dein gewünschtes Ziel bringen.

  • Gib dir genug Zeit: Gib dir genug Zeit, um deine Ziele tatsächlich zu erreichen. Beispielsweise ist es unmöglich, einen Marathon zu absolvieren, ohne Monate im Voraus dafür trainiert zu haben. Außerdem gibt es ja auch noch eine Anmeldefrist.

  • Bleib fokussiert: Wenn du dir geschäftliche SMART-Ziele setzt, verlier nie aus den Augen, was gut für dein Unternehmen ist. Du solltest deinen Erfolg fördern und nicht gegen deine eigenen wirtschaftlichen Interessen arbeiten.



Das Team von Wix

Erstelle eine Website

Dieser Blog wurde mit Wix Blog erstellt.