top of page

Instagram-Business-Account - So nutzt du Instagram für Unternehmen


Instagram-Business-Account - So nutzt du Instagram für Unternehmen

Früher war Instagram ein Ort, an dem Leute Bilder von ihren Haustieren und teuren Kaffeegetränken veröffentlicht haben. Nur wenige Jahre später ist die Plattform zu einem der beliebtesten sozialen Netzwerken geworden, in dem sich nicht nur Privatpersonen tummeln, sondern das auch von Creator:innen, Marken, Unternehmen als wichtiges Instrument im Marketing benutzt wird.


Besonders für eine jüngere Zielgruppe ist Instagram das neue Facebook, was es für Unternehmen natürlich sehr attraktiv macht. Und das gilt besonders dann, wenn sie mit ihren Produkten oder Dienstleistungen genau diese Zielgruppe ansprechen wollen.


Ganz gleich, ob du gerade für dein Unternehmen eine Website erstellen oder dein bestehendes Unternehmen mit seiner Social-Media-Marketing-Strategie auf den neuesten Stand bringen willst– Instagram kann dir dabei helfen, deine Reichweite und somit deine Bekanntheit zu steigern.


Wir verraten dir, wie du dein Unternehmensprofil bei Instagram richtig einrichten kannst, um dein Produkt oder deine Dienstleistung gut visuell zu vermarkten.



Was ist ein Instagram-Business-Account?


Ein Instagram-Business-Account oder Instagram-Geschäftskonto, bzw. Firmenaccount ist ein kostenloses Konto bei Instagram, das besonders auf die Bedürfnisse von Nutzer:innen zugeschnitten ist, die sich auf der Plattform als Unternehmen oder Marke präsentieren möchten.


Dafür bieten Instagram-Business-Konten Unternehmen eine Reihe von Tools und Funktionen, die speziell dafür gemacht sind, die Präsenz auf der Plattform zu erweitern und Zielgruppen zu erreichen. Dazu gehören einige leistungsstarke Werkzeuge, auf die wir noch genauer eingehen.


Tools und Funktionen des Instagram Business Accounts

Darum lohnt sich ein Instagram Business Account


Die Umstellung eines privaten auf ein professionelles Konto geht schnell und einfach. Die Vorteile, die sich dadurch ergeben, halten deutlich länger an und werden einen erheblichen Einfluss auf deine Instagram-Marketing-Strategie haben.


Die 10 deutlichsten Vorteile eines Instagram-Business-Kontos:


1. Als Unternehmen wahrgenommen werden


Für eine Marke ist im Internet nichts wichtiger als ein professioneller Auftritt und der wird dir ein Instagram-Business-Konto erleichtern. In deiner Bio werden dir neue Funktionen zur Verfügung stehen, mit denen du deine Professionalität auf ein neues Level bringen kannst. Du kannst zum Beispiel eine klickbare Adresse einfügen, die deine Kund:innen sofort auf Google Maps weiterleitet.


Außerdem kannst du Kontakt-Buttons nutzen, damit deine Kund:innen dich direkt über dein Instagram-Profil anrufen oder dir eine E-Mail schreiben können. Auf deiner Profilseite wird darüber hinaus deine Branche unter deinem Nutzernamen angezeigt. So wissen Nutzer:innen, die auf dein Profil gelangen sofort, dass du ein Unternehmen bist und was du anbietest.



Wenn du ein Konto für dein Unternehmen oder deine Marke einrichtest, ist es wichtig, dass du für ein professionelles Design sorgst, das zum Branding deines Unternehmens passt. Dazu gehören ein individuelles Profilbild und ein Cover-Foto, das dein Unternehmen oder dein Produkt optimal repräsentiert. Deine Bio solltest du für deine Zielgruppe ansprechend gestalten und relevante Hashtags und Keywords in deine Beiträge integrieren.


2. Besser gefunden werden


Wenn du deinem Profil deine Branche und deine Unternehmensart hinzufügst, kann dein Profil bei Suchen auf Instagram und über Suchmaschinen wie Google gefunden werden. Wenn Leute z. B. nach dem Keyword „Fotograf:in“ suchen und du dieses Keyword auf deinem Profil angegeben hast, werden sie dich auf diesem Weg finden. Damit die Reise dort nicht endet, solltest du unbedingt in deiner Bio auf deine professionelle Website verlinken.


Eine weitere Möglichkeit ist es, ein Keyword, das etwas mit deinem Produkt oder deiner Dienstleistung zu tun hat, direkt in deinen Instagram-Namen zu integrieren. Das sorgt auch für eine verbesserte Suchmaschinenoptimierung. Ein solcher Account-Name wäre zum Beispiel „Jonas Schmidt Fotografie“.

3. Statistiken auswerten


In einem Business-Konto hast du Zugriff auf Statistiken, die dir zeigen können, wie gut dein Profil und deine Beiträge performen. Diese Daten eignen sich hervorragend, um dein Wachstum im Auge zu behalten, Informationen über dein Publikum zu sammeln und zu überprüfen, wie erfolgreich deine Inhalte sind.


Wenn du dir die Statistiken zu einem bestimmten Beitrag ansehen möchtest, kannst du einfach den Button „Insights ansehen“ unter dem gewünschten Beitrag klicken. Dort kannst du alle relevanten Informationen einsehen, wie deine Reichweite, die Profilbesuche, Antworten und wie die Leute deinen Beitrag gefunden haben.


Allgemeinere Statistiken zu der Performance deines gesamten Kontos findest du im Menü in der rechten Ecke deines Profils unter dem Punkt „Insights“. Die Statistiken, die dir hier angezeigt werden, sind unterteilt in mehrere Bereiche wie „Konten, die interagiert haben“, „erreichte Konten“, „Gesamtzahl der Follower“ und viele andere.


Du erhältst Informationen darüber, wie deine Beiträge und Stories performen und viele Daten zu vielen wichtigen Kennzahlen, wie „Wiedergaben“ eines Videos und „Content-Interaktionen“ oder demografische Kennzahlen wie die „Top-Standorte deiner Follower“ und die „Altersgruppe“ deines Publikums.


Instagram-Business-Account Dashboard

4. Instagram-Anzeigen schalten


Ein wichtiges Argument, das für ein Instagram-Business-Konto spricht, ist die Möglichkeit, Anzeigen zu schalten, die auch Leuten angezeigt werden, die keine aktiven Follower:innen sind. Instagram-Werbeanzeigen gehören zu den Instagram-Tools, die du unbedingt nutzen solltest, wenn du ein Produkt oder ein Event vermarkten oder einfach deine Markenbekanntheit steigern möchtest. Außerdem kannst du Beiträge bewerben, was eine tolle Möglichkeit ist, um ein neues Publikum zu erreichen, die Interaktion zu erhöhen und potenzielle Follower:innen für deine Marke zu gewinnen.


Wenn du damit loslegen möchtest, deine Inhalte zu bewerben, kannst du jeden deiner bestehenden Beiträge auswählen, den Button „Beitrag bewerben“ klicken und die darauf folgenden Schritte durchführen. Du kannst festlegen, was das Ziel deiner Werbeanzeige ist, deine Zielgruppe einschränken und die Dauer und das Budget deiner Kampagne festlegen.


Instagram-Werbeanzeigen lassen sich übrigens auch mit dem Meta-Werbeanzeigenmanager erstellen. Der Ablauf der Einrichtung und die Kennzahlen sind ähnlich, aber bei Meta erhältst du zusätzliche Optionen, um deine Anzeigen zielgerichteter zu machen. Außerdem kannst du auf diesem Weg sichergehen, dass Anzeigen, die du auf beiden Plattformen schalten möchtest, einheitlich sind und erhältst dabei an einem Ort den vollen Überblick über deine Kampagnen.


Instagram-Business-Account mit Shop Funktion

5. Link-Sticker in Stories verwenden


Wahrscheinlich hast du schon einmal gesehen, wie Influencer:innen auf ihren Instagram-Stories klickbare Link-Sticker verwenden. Diese klickbaren Sticker sind eine tolle Gelegenheit, um die Interaktion zu verbessern und den Traffic für deine Website zu steigern, denn du kannst frei entscheiden, was du verlinken möchtest.


Die Links in deinen Stories bieten dir zusätzliche Möglichkeiten, um deine Instagram-Follower:innen dorthin zu lenken, wo du sie haben möchtest, z. B. auf deiner Website. Du kannst in einer Story ein Produkt zeigen und für deine Follower:innen einen direkten Link einfügen, unter dem sie es kaufen können.


6. Instagram-Shopping einrichten


Wenn du Instagram-Shopping einrichtest, können Nutzer:innen direkt in deinen Beiträgen Käufe tätigen. Das ist eine tolle Funktion für E-Commerce-Unternehmen, die materielle Waren wie Schmuck, Accessoires oder Bekleidung verkaufen.

Mit der Shopping-Funktion kannst du in deinen Beiträgen Preise für deine Produkte anzeigen und Links zu deiner Website einfügen. Du kannst sogar mehrere Artikel in einem Beitrag taggen. Wenn Nutzer:innen eine Produktseite aufrufen, können sie einen Kauf tätigen, ohne jemals die Instagram-App verlassen zu müssen.


7. Markenpartnerschaften anzeigen


Wenn du ein Instagram-Business-Konto verwendest, können andere Nutzer:innen dich in ihren Beiträgen als Partner:in taggen. Influencer:innen, mit denen du zusammenarbeitest, können Beiträge mit deinen Produkten veröffentlichen, deine Marke bewerben und dich dabei taggen und erwähnen, dass du Partner:in für diesen Beitrag bist oder dass er von deiner Marke gesponsert ist. Wenn du nicht möchtest, dass jede und jeder Nutzer:in das tun kann, kannst du einstellen, dass nur genehmigte Partner:innen die Möglichkeit haben, dich zu taggen.


8. Zeitersparnis mit Schnellantworten


Während deine Reichweite wächst, wirst du wahrscheinlich immer mehr Nachrichten von deinen Kund:innen erhalten. Es kann schnell schwierig werden, so viele Anfragen zu beantworten, besonders dann, wenn du mit einem kleinen Team arbeitest und keine Nachricht unbeantwortet lassen willst. Mit einem Instagram-Business-Konto kannst du die Funktion „Schnellantwort“ nutzen. Das erleichtert die Beantwortung von Nachrichten und spart dir eine Menge Zeit.


Mit dieser Funktion kannst du Kürzel für vorgefertigte Antwort-Templates festlegen, sodass du häufig gestellte Fragen beantworten kannst und dabei nur ein einziges Wort eingeben musst. Wenn dich z. B. jemand über Instagram kontaktiert und nach deinen Dienstleistungen fragt und du diese Informationen als Template gespeichert hast, brauchst du nur noch das entsprechende Kürzel eingeben und die Interessent:innen erhalten die im Voraus angefertigte, komplette Aufstellung deiner Dienstleistungen.


9. Besser organisiert dank Postfachverwaltung


Ein weiteres hervorragendes Tool für die Verwaltung deines Postfachs ist die Postfachverwaltung, gerade dann, wenn es nahezu überquillt. Wenn du ein Instagram-Business-Konto hast, erhältst du, anstelle eines Postfachs für alle deine Nachrichten, ein Postfach, das in drei Bereiche aufgeteilt ist: „Hauptordner“, „Allgemeines“ und „Anfragen“.


Im Hauptordner werden dir Nachrichten angezeigt, von denen Instagram davon ausgeht, dass du sie als Erstes lesen möchtest. Sie kommen entweder von Leuten, die deinen Konten folgen oder wurden von Konten verschickt, mit denen du häufig interagierst. Im Tab „Allgemein“ findest du Nachrichten, die von Konten verschickt wurden, denen du nicht folgst und mit denen du nicht oft interagierst. Nachrichten lassen sich ganz einfach zwischen diesen Ordnern verschieben, um dein Postfach besser zu organisieren.


10. Beiträge im Voraus planen


Wenn du ein Instagram-Business-Konto eingerichtet hast, kannst du es mit deiner Website von Wix verbinden, um Beiträge für deinen Instagram-Feed zu planen. Die bei Wix integrierten Tools für Social Media ermöglichen es dir, Beiträge zu erstellen und die Veröffentlichung im Voraus für einen bestimmten Zeitpunkt festzulegen. So sparst du Zeit und kannst deine Beiträge an den günstigsten Tagen und um die perfekte Uhrzeit veröffentlichen, ohne dafür persönlich anwesend zu sein.


Ein Instagram-Business-Konto erstellen


Zu einem Business-Konto zu wechseln ist relativ einfach und kann in nur wenigen Schritten mit der Instagram App oder im Browser erledigt werden.


Ein bestehendes Instagram-Konto umstellen:


Schritt 1: Gehe in der App zu deiner Profil-Seite.


Schritt 2: Klicke auf das Menü oben rechts. Es sieht aus wie drei gestapelte Linien.


Schritt 3: Wähle im Menü „Einstellungen“.


Schritt 4: Am unteren Ende des Konto-Menüs auf der linken Seite solltest du die Option „Zu professionellem Konto wechseln“ sehen. Klicke sie an. Du wirst unter Umständen darum gebeten, einige Informationen anzugeben. Wenn die Informationen schon vorliegen, kannst du dein Konto sofort umstellen. Das ist schon alles.


Instagram-Business-Account erstellen:


Schritt 1: Lade die Instagram-App auf deinem iOS, Android oder Windows-Gerät herunter.


Schritt 2: Starte die App und trage zunächst deine Informationen ein. Achte darauf, dass du eine geeignete E-Mail-Adresse verwendest, wenn du z. B. möchtest, dass mehrere Leute Zugriff auf dieses Konto haben. Alternativ kannst du dich mit Facebook anmelden und deine Facebook-Unternehmensseite direkt verlinken.


Schritt 3: Wähle einen Benutzernamen und ein Passwort, vervollständige dein Profil und melde dich an.


Schritt 4: Ein neu erstelltes Konto ist standardmäßig immer ein privates Konto. Deshalb solltest du nun die oben unter „Ein bestehendes Instagram-Konto umstellen“, erklärten Schritte anwenden, um dein Konto auf ein Business-Konto umzustellen.


Was kostet ein Instagram-Business-Account


Ein professionelles Instagram-Konto ist grundsätzlich kostenfrei. Das Business-Konto bietet dir dabei Zugriff auf viele Daten und Statistiken, die du bei einem persönlichen Konto nicht einsehen könntest.


Kosten entstehen bei einem Instagram-Unternehmenskonto erst dann, wenn du Instagram Ads schalten möchtest oder wenn du den Commerce Manager nutzt, damit deine Kund:innen direkt in der App ihre Käufe tätigen können.



Instagram: professionelles Konto vs. privater Account


Lange gab es keine Unterschiede zwischen privat und professionell genutzten Instagram-Konten. Das hat sich mittlerweile geändert. Von Funktionen über Statistiken bis hin zur besseren Erkennbarkeit bietet das Instagram Unternehmensprofil viele Funktionen, die deinen Instagram-Auftritt grundlegend verbessern können.


Bei Business-Konten bietet Instagram, im Gegensatz zu privaten Konten, Unternehmen Zugriff auf die Instagram Analytics. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, Werbeanzeigen auf der Plattform zu schalten.


Darüber hinaus gibt es für Unternehmen die sehr wichtige Funktion, den eigenen und Inhalten einen Kontakt-Button hinzuzufügen, damit Interessent:innen sie schneller kontaktieren können.


Ein privates Konto kannst du jederzeit in ein professionelles Konto umwandeln, wie wir es oben beschrieben haben. Übrigens lässt sich dein Konto auch genauso schnell wieder auf ein persönliches Konto umstellen.


Der richtige Name für dein Instagram-Business-Konto


Bei der Wahl eines Namens für dein Instagram-Business-Konto ist es wichtig, die gleichen Richtlinien zu befolgen, wie bei der Wahl eines Unternehmensnamens oder einer Domain zu befolgen. Eine wichtige Einschränkung, die du auf Instagram beachten musst, ist, dass dein Name nicht länger als 30 Zeichen sein darf und du ihn entweder dementsprechend aussuchen oder anpassen musst.


Lass dich von deiner Marke inspirieren und wähle einen Namen, der dein Unternehmen, dein Produkt oder deine Dienstleistung und deine Werte repräsentiert. Viele Unternehmen verwenden ihren Unternehmensnamen als Instagram-Namen. Instagram ein Ort an dem du ruhig ein bisschen kreativ sein darfst. Es spricht also nichts gegen einen ausgefallenen, einzigartigen Namen, solange er zu deinen Inhalten passt. Zu ungewöhnlich sollte er aber auch nicht sein, damit die Leute ihn sich leicht merken und weitersagen können.



Professionelles Konto: Instagram und Facebook verbinden


Du kannst dein Instagram-Business-Konto mit deiner Facebook-Seite verbinden. Wenn du die beiden Konto miteinander verbindest, kannst du deine Instagram-Präsenz direkt von deiner Facebook-Seite aus verwalten. Dann kannst du von dort aus Beiträge veröffentlichen, Kommentare beantworten und Statistiken einsehen. Du kannst außerdem Instagram-Anzeigen mit dem Werbeanzeigenmanager von Meta verwalten und erhältst zusätzliche Optionen für noch zielgerichtetere Anzeigen und noch mehr Statistiken.


Um die beiden Konten miteinander zu verbinden, gehst du zu den Einstellungen deiner Facebook-Seite, wählst Instagram aus und gibst die Daten deines Instagram-Kontos ein. Sobald die Konten miteinander verbunden sind, kannst du einfach zwischen ihnen wechseln, indem du das Konto, das du verwalten möchtest, in der rechten oberen Ecke deiner Facebook-Seite auswählst.


Instagram Business und seine Grenzen


Instagram ist für viele Unternehmen von klein bis groß eine tolle Möglichkeit, um sich mit Kund:innen zu verbinden, die Markenwahrnehmung zu steigern und Produkte zu verkaufen. Die Plattform hat jedoch gewisse Grenzen, die Unternehmen, die dort aktiv werden wollen, kennen sollten.


Instagram-Business-Konten sind ein toller Weg, um einzigartige, markenbezogene Inhalte zu teilen. Die Profile selbst bieten allerdings nur begrenzte Möglichkeiten für individuelle Anpassungen, mit denen du dich von der Masse abheben kannst.


Der Algorithmus von Instagram wird regelmäßig verändert und aktualisiert. Es kann also passieren, dass etwas, mit dem du einmal deine Zielgruppe erreicht hast, nach dem nächsten Update nicht mehr die gleiche Wirkung hat. Du wirst fortlaufend Tests durchführen und deine Instagram-Strategie und deine Inhalte neu ausrichten müssen, um gute Ergebnisse zu erzielen.


Die Kosten für Anzeigen können gerade für kleine Unternehmen zu hoch sein. Du solltest unbedingt dein Budget, deine Kennzahlen und dein ROI festlegen und dich streng daran halten. Dabei solltest du auch bedenken, dass je größer die Plattform ist, desto stärker wird der Wettbewerb. Das bedeutet, dass du zumindest für den Anfang auf Anzeigen angewiesen bist, um mit den größeren Konkurrent:innen mithalten zu können.


Die Statistiken, die Instagram dir zur Verfügung stellt, werden mit der Zeit immer umfangreicher. Dennoch lassen sie sich nicht mit den Analyse-Tools für SEO oder Websites vergleichen, die du vielleicht bereits kennst. Das erschwert es, wirklich zu verstehen, was auf der Plattform für dich funktioniert und was nicht. Zusammen mit dem eher begrenzten Kundendienst der Plattform, sogar was Unternehmenskund:innen betrifft, kann das den Umgang mit Instagram kompliziert gestalten.



Eine individuelle Instagram-Strategie entwickeln


Die Umstellung auf ein Instagram-Business-Konto ist nur ein Weg, um deine Social-Media-Präsenz zu optimieren. Du brauchst nach wie vor eine solide Social-Media-Marketing-Strategie, um das Beste daraus zu machen. Dein Auftritt auf Instagram sollte so angepasst werden, dass er zu deiner Marke und deinen Zielen passt und dein Publikum anspricht. Hier sind ein paar Tipps dafür, was es bei deiner Instagram-Strategie zu berücksichtigen gibt:

  • Deine Zielgruppe bestimmen: Marktforschung ist immer wichtig, um zu verstehen, wer dein Publikum ist und was es mag. Nur so kannst du Inhalte erstellen, die deine potenziellen Kund:innen attraktiv finden.

  • Kenne die Konkurrenz: Schaue dir an, was deine Mitbewerber:innen mit ihren Instagram-Business-Konten machen. Das bedeutet nicht, dass du ihre Strategie kopieren solltest. Du solltest eher die Lücken in ihren Inhalten finden, damit du weißt, worauf du dich konzentrieren musst, um dich von ihnen abheben zu können.

  • Erstelle hochwertige Inhalte: Deine Inhalte sollten immer gut durchdacht und hochwertig sein, egal, ob es sich um professionelle Videos, Grafiken oder aussagekräftige Bildbeschriftungen handelt.

  • Entwickle deinen Stil: Viele Feeds haben eine besondere Ästhetik. Du solltest einen unverkennbaren, individuellen Stil entwickeln, indem du z. B. immer den gleichen Filter für deine Fotos verwendest, Instagram-Templates mit ähnlichen Farbpaletten nutzt und allgemein immer auf einer Linie mit deiner Markenidentität bleibst.

  • Richte einen festen Zeitplan ein: Veröffentliche deine Inhalte regelmäßig und bleibe dabei beständig. In welchen Abständen du Beiträge und Stories veröffentlichst, liegt bei dir, aber, egal, wofür du dich entscheidest: Du solltest einen Redaktionskalender erstellen und dich daran halten.

  • Überwache deine Performance: Lege fest, welche Ziele du mit jedem einzelnen Beitrag und jeder einzelnen Story erreichen möchtest und überwache ihre Performance mit den Insight-Tools oder anderen Analyse-Tools für Instagram. Wie gut die Ergebnisse für die Performance deiner Beiträge sind, hängt auch davon ab, welche Ziele du im Voraus festgelegt hast.



Alexandra Eger

Redakteurin


Comentarios


Erstelle eine Website

Dieser Blog wurde mit Wix Blog erstellt.

bottom of page