Den perfekten Firmennamen finden: Ein kreativer Leitfaden mit 24 Tipps




Namen machen Leute und auch gute Unternehmensnamen beeinflussen, wie Menschen eine Firma wahrnehmen.


Den richtigen Firmennamen zu finden ist einer der wichtigsten Schritte, wenn du eine Firma gründen willst, denn er ist ausschlaggebend für den Erfolg deiner Geschäftstätigkeit. Es gibt sogar Studien, die zeigen, dass Investor:innen prägnante, einprägsame und leicht auszusprechende Namen höher bewerten als andere.


Daher solltest du dir genug Zeit und Überlegung für die Auswahl deines Firmennamens gönnen. Schließlich kannst du ihn nach der Gründung nicht so schnell und einfach wieder verändern.


Damit sich die Suche nach dem perfekten Firmennamen nicht wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen anfühlt, haben wir dir in diesem Beitrag 24 Tipps zusammengestellt, mit denen du den passenden Firmenname finden kannst. Wir wünschen dir viel Spaß.


Du hast bereits einen Firmennamen gefunden? Dann erstelle jetzt deine eigene Firmenhomepage für dein Unternehmen.


Die Frage: “Wie nenne ich meine neue Firma?” ist zu früh gestellt, denn du bist noch nicht bereit, zu gründen? In diesen Beiträgen erfährst du, wie du tolle Geschäftsideen entwickeln kannst und findest eine Liste mit den besten Geschäftsideen für 2022.



Firmennamen finden - So findest du den perfekten Namen für dein Unternehmen:


1. Nutze Wortkombinationen

2. Sprich deine Zielgruppe an

3. Wähle einen skalierbaren Namen

4. Erwäge Akronyme

5. Hüte dich vor Trends

6. Erzähl deine Geschichte und sprich Emotionen an

7. Lass dich von Fremdsprachen inspirieren

8. Verwende Abkürzungen

9. Überlege dir Fantasienamen

10. Gib deiner Firma einen Spitznamen

11. Personennamen, nutze deinen eigenen Namen

12. Lass dich von Namen aus der Literatur und Mythologie inspirieren

13. Stelle einen guten Klang sicher

14. Wähle Namen ohne versteckte Bedeutung

15. Ein Name, der das Gefühl von Führung vermittelt

16. Teste deinen Firmennamen

17. Nutze ein Synonym-Wörterbuch

18. Ziehe transparente Namen in Betracht

19. Finde ein Wort, dass deine Firma beschreibt

20. Sei kurz, prägnant und knackig

21. Sei einprägsam und schreibbar

22. Verzichte auf Umlaute, Zahlen und Bindestriche

23. Überprüfe, ob dein Firmenname verfügbar ist

24. Melde deinen Firmennamen als Domain an



1. Nutze Wortkombinationen


Die Kombination von zwei bestehenden Wörtern kann zu einem lustigen, einzigartigen und fesselnden Unternehmensnamen führen. Solche Mischungen (auch Kofferwörter genannt) eignen sich erstaunlich gut für einen Unternehmensnamen, da sie auf kreative Art und Weise die übergeordnete Mission deines Unternehmens vermitteln können.


Groupon zum Beispiel kombiniert „Gruppe“ und „Coupons“, und aus „Instant Camera“ und „Telegramm“ entstand Instagram.


Um deinen eigenen Namen zu kreieren, schreibe Wörter auf, die mit deiner Marke in Verbindung stehen. Wenn dein Unternehmen zwei oder mehr Konzepte hat, kannst du ein Kofferwort verwenden, um sicherzustellen, dass dein Name beide Ideen widerspiegelt.


Entferne dann die letzten Silben des ersten Wortes und die Anfangssilben des zweiten Wortes. Schreibe dein Kofferwort auf Papier und lies es.


Frage dich: „Ist dein neu erfundenes Wort unansehnlich oder hat es Charakter?“ und überlege dir, ob du mit der Schreibweise herumspielst, um einen ausgefeilteren Namen zu bekommen, wie zum Beispiel Netflix (Internet und Flicks).



2. Sprich deine Zielgruppe an


Effektive Unternehmensnamen sollte die Aufmerksamkeit auf deine Firma und deine Angebote lenken. Auch wenn der Firmenname keine offensichtliche Bedeutung haben muss, sollte er jedoch ein bestimmtes Interesse, eine Erinnerung oder ein Gefühl bei deiner Zielgruppe hervorrufen.


Nimm zum Beispiel einen Namen wie „Allfrisch”. Dieser Name suggeriert der Zielgruppe Gesundheit und Frische, ist aber so weit gefasst, dass er alle Lebensmittelkäufer anspricht.


Auch die Eigenmarke „Gut & Günstig” vermittelt eine klare Botschaft: Die Kund:innen können jeden Tag des Jahres Lebensmittel zu einem günstigen Preis erwarten, ohne auf eine ausgezeichnete Qualität im Einkaufswagen verzichten zu müssen.



3. Wähle einen skalierbaren Namen


Wähle einen Namen, der mit deinem Geschäft wachsen kann. Aufstrebende Kleinunternehmer:innen müssen für die Zukunft planen, wenn sie ein Unternehmen auf die Beine stellen und einen Firmennamen finden wollen.


Obwohl du nicht vorhersagen kannst, wie dein Unternehmen in den kommenden Jahren aussehen wird, solltest du einen Namen wählen, der dein unternehmerisches Wachstum nicht einschränkt.


Stell dir vor, das Skateboarding-Schuhunternehmen Vans hätte einen Namen gewählt, der sich nur auf Schuhe konzentriert, wie „Sneaks“. Das hätte verhindern können, dass das Unternehmen auch für andere Produkte wie Kleidung, Modeaccessoires und Rucksäcke bekannt wird.



4. Erwäge Akronyme


Bevor du einen Unternehmensnamen auswählst, achte nicht nur darauf, dass der Name kurz und einprägsam ist, sondern bedenke auch das Akronym, das daraus gebildet werden kann.


Ein Akronym ist ein Kurzwort, dass aus den Anfangsbuchstaben der einzelnen Wörter eines Satzes gebildet wird. Bekannte Beispiele hierfür sind IBM (International Business Machines) und CVS (Consumer Value Stores).


Auch wenn du deinen Firmennamen nicht abkürzen möchtest, könnten deine Kunden oder andere Unternehmen sich trotzdem auf die Abkürzung beziehen. Recherchiere die Bedeutung deines Akronyms gründlich, bevor du auf den Markt gehst, um ein peinliches Ergebnis zu vermeiden.


Akronyme haben auch den Vorteil, dass du sie nutzen kannst, wenn du ein Logo erstellen willst und dein Firmenname einfach zu lang ist, um ihn klein abzubilden.





5. Hüte dich vor Trends


Unternehmen, die sich im Laufe der Zeit erfolgreich entwickelt haben, haben eines gemeinsam: Sie haben Trends vermieden.


Ein Beispiel dafür ist der „Lass den Vokal weg“-Trend, der zu Markennamen wie Flickr, Grindr und Scribd geführt hat. Während es damals vielleicht hip oder cool erschien, klingen die Namen heute veraltet und sind weltweit nicht leicht auszusprechen, zu buchstabieren oder zu erkennen.



6. Erzähl deine Geschichte und sprich Emotionen an


Gutes Storytelling weckt bestimmte Emotionen und schafft persönliche Verbindungen. Ein guter Unternehmensname kann das Gleiche für deine Kund:innen tun.


Die weltweite Übernahme von Ben & Jerry's Eiscreme ist ein Beispiel für eine perfekte Markengeschichte. Heute feiert der Name den Erfolg der Gründer, die ihre Träume nie aufgegeben haben. „Mit einem 5-Dollar-Fernkurs in Eisherstellung an der Penn State und einer Investition von 12.000 Dollar (davon 4.000 Dollar geliehen) eröffneten Ben und Jerry ihren ersten Eisladen in einer renovierten Tankstelle in Burlington, Vermont“, heißt es auf der Website.


Auch wenn das Unternehmen zu einem größeren Konzern im Besitz von Unilever aufgestiegen ist, erinnert der Name Ben & Jerry's an die fleißige Geschichte der Besitzer dahinter.



7. Lass dich von Fremdsprachen inspirieren


Es kann viele Gründe geben, sich für einen Unternehmensnamen in einer anderen Sprache zu entscheiden. Vielleicht liegt es an deiner persönlichen Geschichte oder einfach daran, dass du den Klang des Wortes magst. Achte aber darauf, dass der Firmenname für die jeweilige Branche relevant ist.


Der Name des Fast-Casual-Restaurant „Panera” bedeutet auf Spanisch „Brotkorb“, was zu den Produkten des Unternehmens passt. Interessanterweise ist Panera die Muttergesellschaft von „Au Bon Pain” („der Ort mit dem guten Brot“), einer anderen amerikanischen Bäckereikette. Die Gründer:innen haben diese Namen nicht nur gewählt, weil sie gut klingen, sondern auch, weil europäische Länder als Geburtsstätten der klassischen Backtechniken gelten.


Wenn dich diese Art von Unternehmensnamen interessiert, kannst du Google Translate und andere Wörterbücher nutzen, um Übersetzungen in anderen Sprachen nachzuschlagen. Bevor du dich auf einen ausländischen Begriff festlegst, solltest du dich bei einem Muttersprachler vergewissern, dass das Wort, das dir gefällt, keine unerwarteten Bedeutungen hat.



8. Verwende Abkürzungen


Du hast eine ganze Menge Dinge zu sagen? Ziehe in Erwägung, eine Abkürzung für deinen Namen zu verwenden. So kannst du eine Phrase oder mehrere Wörter einbauen, die nicht auf natürliche Weise miteinander verbunden sind.


Wenn du zum Beispiel denkst, dass IKEA ein schwedisches Wort ist, das so viel bedeutet wie „ich-habe-es-selbst-zusammengebaut-und-fühle mich-wie-nach-einem-Marathon“, dann ist der Name des Möbelriesen eigentlich ein Akronym.


Das I und das K stammen vom Namen des Gründers Ingvar Kampra und das E und das A vom Namen des Bauernhofs, auf dem er aufwuchs, Elmtaryd, gefolgt vom Namen des Dorfes, in dem er lebte, Agunnaryd. Obwohl der Begriff IKEA nichts mit dem zu tun hat, was das Einrichtungshaus verkauft, ist er weltweit zu einem Begriff geworden, der mit Möbeln in Verbindung gebracht wird.


Um einen abgekürzten Firmennamen zu finden, nimm den ersten Buchstaben jedes Wortes, das du einbauen willst, und schreibe ihn auf. Versuche, sie in verschiedenen Reihenfolgen zusammenzusetzen. Klingt irgendetwas gut?



9. Überlege dir Fantasienamen


Fantasienamen als Firmennamen wurden erfunden, weil ihr Klang das richtige Gefühl oder den richtigen Wert vermittelt. Es kann auch eine versteckte Bedeutung hinter einem Teil oder dem ganzen Namen stecken.


Der Name des Elektroniklabels Sony, ist eine Mischung aus dem lateinischen Wort sonus, das „Klang“ bedeutet, und dem englischen sonny, einem Spitznamen für ein Kind. Zusammengenommen verkörpern diese Begriffe die Ideen von Jugend, Musik und Kreativität - Eigenschaften, die auf die Marke passen, egal wie sehr sie sich weiterentwickelt.


Nimm die Liste der Wörter, die du erstellt hast, und lass deiner Kreativität freien Lauf, um einen erfundenen Namen zu finden. Spiele mit verschiedenen Variationen und Klängen, kombiniere mehrere Silben aus verschiedenen Wörtern und schau, was dir einfällt. Das ist natürlich ein Prozess des Ausprobierens, aber nach einiger Zeit hast du vielleicht schon einen Gewinner gefunden.



10. Gib deiner Firma einen Spitznamen


Ähnlich funktioniert das mit Spitznamen als Unternehmensname. Sie eignen sich perfekt dazu, eine eigene Marke aufzubauen, da sie noch ungebranded sind. Außerdem ist die Chance geringer, dass Spitznamen bereits vergriffen sind.


Natürlich solltest du auch hier recherchieren, welche Assoziationen dein Spitzname hervorruft.



11. Personennamen, nutze deinen eigenen Namen


Dies ist wahrscheinlich der älteste Trick der Welt. Wenn du deinem Unternehmen deinen Vornamen, Nachnamen oder Spitznamen gibst, wird deine Marke persönlicher und schafft ein Gefühl des Vertrauens.


Ein gutes Beispiel ist Ben & Jerry's. Durch die Verwendung der alltäglichen Vornamen der Gründer (Ben statt Benjamin) vermittelt die kultige Marke eine entspannte, lockere Atmosphäre, die sich durch das gesamte Branding zieht, von der bunten Verpackung bis zu den witzigen Namen der Eissorten.


Falls du dich für diesen Weg entscheidest, denke daran, dass ein Vorname immer lässiger wirkt, während ein Nachname formeller klingt. Wenn du nicht besonders stolz auf deinen eigenen Namen bist, kannst du auch den Namen eines Freundes, eines Familienmitglieds oder sogar deines Haustiers übernehmen.



12. Lass dich von Namen aus der Literatur und Mythologie inspirieren


Es gibt einen Grund, warum Nike diesen Markennamen gewählt hat. In der antiken griechischen Mythologie war Nike die Göttin des Sieges - ein Attribut, das perfekt zum Ethos eines Sportartikelherstellers passt. Genau darum geht es bei Metaphern: Du vergleichst deine Marke mit etwas anderem, dessen Eigenschaften oder Qualitäten du ebenfalls für dich beanspruchst.


Überlege dir, mit welcher Eigenschaft du am liebsten in Verbindung gebracht werden möchtest. Versuche dann, ein Tier, eine Pflanze, eine Naturlandschaft, eine berühmte Persönlichkeit und einen Ort zu finden, die diese Eigenschaft verkörpern. Wenn eine deiner Optionen die richtigen Gefühle hervorruft, hast du vielleicht einen guten Kandidaten.



13. Stelle einen guten Klang sicher


Achte darauf, wie dein Firmenname in Gesprächen, Video- und Audioaufnahmen klingt. Beginne damit, ihn testweise laut zu sprechen, und gehe dann dazu über, ihn in Sätzen zu verwenden und mit deinen Bekannten darüber zu sprechen. Ganz ähnlich, wie du es auch bei der Namenssuche für ein Kind tun würdest.


Geht der Firmenname leicht von der Zunge? Wenn jemand den Namen deines Unternehmens nicht leicht aussprechen kann, wird er es vielleicht ganz vermeiden, darüber zu sprechen.


Du kannst auch den Namen schnell auf deine Mailbox sprechen und dir Feedback von Kollegen und Freunden holen, ob sie den Namen genauso verstehen, wie du es dir vorstellst.



14. Wähle Namen ohne versteckte Bedeutung


Diese Markennamen haben keine besondere Verbindung zu dem Produkt oder der Dienstleistung, sondern wurden wegen ihres aufmerksamkeitsstarken Klangs gewählt.

Die Verwendung eines solchen Namens kann eine gute Corporate Branding-Strategie sein, um dein Unternehmen von der Konkurrenz abzuheben. Er lässt die Verbraucher:innen wissen, dass du deine Geschäfte anders als andere in deiner Branche führst.



15. Ein Name, der das Gefühl von Führung vermittelt


Diese Namen sollen der Marke das Gefühl geben, in ihrer Branche führend zu sein.

Ein gutes Beispiel ist das Elektronikunternehmen Best Buy. Sie wollen, dass die Verbraucher:innen wissen, dass sie das beste Geschäft für Computer, Haushaltsgeräte und technische Geräte sind, das es gibt. Die Verwendung von Alliterationen verleiht dem Namen ein einprägsames Element, das seine Attraktivität steigert.


Diese Methode funktioniert insbesondere in den USA gut. Für den deutschen Markt ist es allerdings eine Gratwanderung und du solltest diese Strategie wohlbedacht einsetzten, um nicht überheblich zu wirken.



16. Teste deinen Firmennamen


Sprich mit Freund:innen, Familie, Partner:innen und Investor:innen, um ihre Meinung einzuholen und deinen Unternehmensnamen zu beurteilen. Diese Gespräche können dich weiter inspirieren oder dich dazu bringen, die Wahl deines Namens zu überdenken.


Stelle in diesen Gesprächen Fragen wie „Welche Gefühle löst der Name bei dir aus?” und “Findest du ihn leicht oder schwer zu buchstabieren?” Lenke ihre Aufmerksamkeit auf diese Aspekte, um konstruktives Feedback zu erhalten.


Wenn du dich dabei ertappst, dass du eine lange und komplizierte Geschichte über deinen Namen erzählst, solltest du das als ein Zeichen sehen, dass du noch einmal über den Namen nachdenken solltest. Du willst, dass der Name deines Unternehmens jedem auf der Zunge liegt, also sollte er prägnant und einprägsam sein und für sich selbst stehen.



17. Nutze ein Synonym-Wörterbuch


Ein Online-Wörterbuch für Synonyme kann dir neue Impulse zur Namensfindung liefern und erleichtert deine Suche.


Erstelle zunächst eine Liste mit Namen, die für dein Unternehmen infrage kommen. Achte dabei darauf, dass du Namen und Wörter verwendest, die dein Unternehmen oder die Branche, in der du tätig bist, repräsentieren oder widerspiegeln.



18. Ziehe transparente Namen in Betracht


Transparente Markennamen kommunizieren deinen Kund:innen von vornherein, was dein Unternehmen tut oder verkauft. Dadurch, dass das Rätselraten entfällt, können sich deine Kund:innen schneller vorstellen, wie sie dein Produkt oder deine Dienstleistung nutzen. Du kannst auch ein Adjektiv oder ein Wortspiel einbauen, um deinen Namen zu verstärken.


Ein gutes Beispiel ist 5-Hour-Energy. Ohne das Produkt überhaupt in die Hand zu nehmen, weißt du sofort, dass es sich um einen Energydrink handelt.


Transparente Markennamen können praktisch für jede Art von Produkten oder Dienstleistungen verwendet werden. Überlege dir, was du verkaufst und ob dir der Klang deines Titels gefällt. Du musst in der Lage sein, dein Produkt in drei Wörtern oder weniger zu benennen, da die meisten Firmennamen diese Wortzahl normalerweise nicht überschreiten. Du kannst auch versuchen, ihn mit metaphorischen Elementen zu kombinieren, um kreativen Flair zu erzeugen.



19. Finde ein Wort, dass deine Firma beschreibt


Ob allgemein oder spezifisch, diese Namen sagen aus, was dein Unternehmen für deine Kund:innen tun wird. IMPACT, der Name einer digitalen Marketingfirma, die Unternehmen bei der Verwaltung von Partnerschaften unterstützt, hat zum Beispiel eine starke Konnotation. Ohne dir zu sagen, was sie verkaufen, erregt der Name sofort deine Aufmerksamkeit.


Um einen ergebnisorientierten Markennamen zu finden, solltest du dir überlegen, welches Gefühl du bei deinen Kund:innen hervorrufen willst. Du kannst auch an Adverbien denken, die beschreiben, was du verkaufst oder wie du es den anbietest (schnell, strategisch, kreativ, usw.). Kannst du eines dieser Wörter in deinen Titel einbauen?



Welche Eigenschaften hat ein guter Firmenname:


Dein Firmenname ist, wie wir bereits festgestellt haben, eines der ersten und wichtigsten Dinge, über das du dir bei der Firmengründung Gedanken machst. Ein passender Firmenname bringt das Wesen und die Werte deiner Firma zum Ausdruck und stärkt die Glaubwürdigkeit deiner Marke von Anfang an.



20. Sei kurz, prägnant und knackig


In der Kürze liegt die Würze. Wer einen guten Firmennamen finden will, sollte ihn kurz und prägnant halten. Zwar bieten lange Namen viel Platz für detaillierte Beschreibungen, doch wir finden, dass diese besser in einem Slogan aufgehoben sind.


Lange Firmennamen können sich die meisten Menschen nur schwer merken und Tippfehler sind vorprogrammiert.


Die meisten Firmen nutzen ihren Namen zudem auch als Domain Name und auch ist die Länge eher problematisch. Zwei bis drei Silben sind ausreichend und eine gute Domain hat nicht mehr als 20 Zeichen. Beim Domainkauf hat eine kurze Domain außerdem den Vorteil, dass sie mobilfreundlicher ist.



21. Sei einprägsam und schreibbar


Ein guter Firmenname geht leicht von der Zunge und ist einprägsam.


Das bedeutet, dass dein Firmenname einfach auszusprechen sein sollte und deine Kund:innen beim Sprechen wissen, wie sie ihn schreiben. Daher solltest du Wörter vermeide also Wörter, die oft falsch geschrieben werden oder für die es mehrere Schreibweisen gibt.


Auch hier gilt natürlich wieder, dass kurze Firmennamen einprägsamer sind als lange Namen.



22. Verzichte auf Umlaute, Zahlen und Bindestriche


Wenn möglich, solltest du auf alles verzichten, was deinen Firmennamen zu komplex, lang und kompliziert macht. Dazu gehören auch Zahlen und Bindestriche.


Auch Umlaute sind ungünstig für Firmennamen und besonders für deine Domain, da sie nur dann Sinn ergeben, wenn du die andere Schreibweise als Domain gleich mit reservieren kannst, da es sonst zu Verwechslungen führen kann.



23. Überprüfe, ob dein Firmenname verfügbar ist


Bevor du dich final für deinen Firmennamen entscheidest, solltest du natürlich prüfen, ob er nicht bereits vergeben ist. Hierfür hast du mehrere Möglichkeiten.


Suchmaschinen: Gib deinen Namen im Internet bei Google oder anderen Suchmaschinen ein und schau nach, ob du ein Unternehmen mit diesem Namen findest.


Die Verfügbarkeit der Domain: Du kannst einen kostenlosen Domain Check machen, um zu sehen, ob dein Firmenname bereits als Domain im Internet angemeldet ist.



Firmenname finden und Domain anmelden


Social Media: Durchsuche Social Media, um sicherzustellen, dass der Name verfügbar ist. Dein Instagram-Handle, deine Facebook Business Page und andere Aspekte der Markenbildung können für dein Unternehmen genauso wichtig sein.



Lokale Unternehmensregister: Vergewissere dich, dass nicht schon jemand anderes einen ähnlichen Namen wie deinen registriert hat. Besuche die folgenden Websites und mache dich mit dem dortigen Verfahren zur Unternehmensregistrierung vertraut.



Wenn all diese Suchmethoden ergeben, dass dein Name noch frei ist und keine Markenrechte verletzt, dann kannst du den Firmenname schützen lassen.



24. Melde deinen Firmennamen als Domain an


Nahezu jedes Unternehmen ist mit einer Webseite im Internet vertreten. Entweder in Form einer Firmenhomepage oder einer Landingpage zur Leadgewinnung.


Wie bereits erwähnt, solltest du daher deinen Firmennamen unbedingt als Domain anmelden und eine Domain kaufen. Wir empfehlen dir, das auch dann zu tun, wenn die Website Erstellung für dein Unternehmen noch in ferner Zukunft liegt. Somit stellst du sicher, dass kein anderer deine Domain anmeldet.



Firmennamenfinden - Fazit


Der perfekte Firmenname entspringt meist nicht aus der ersten Idee, die dir in den Sinn kommt. Meistens dauert der Prozess einen Firmennamen zu finden, mehrere Tage und vielleicht sogar Wochen.


Die spätere Änderung deines offiziellen Firmennamens - in juristischen Dokumenten und bei der Markenbildung - kann sich als kompliziert erweisen, vor allem, wenn du bereits einen hohen Bekanntheitsgrad erreicht hast.


Lass dir daher ausreichend Zeit für ein ausführliches Brainstorming mit deinen Mit-Gründer:innen, Familie und Freund:innen. Mehrere Köpfe denken manchmal besser als einer.


Schreibe alle Firmennamen auf eine Liste und gehe sie nacheinander durch. Hierbei kannst du dir vorstellen, wie sie in deinem URL, auf deiner Website und Marketing-Materialien wie den Visitenkarten aussehen würden.


Letztendlich ist es egal, wie du dir einen Geschäftsnamen ausdenkst, du solltest sicher sein, dass du persönlich mit ihm zufrieden bist. Wenn du einen Firmennamen gefunden hast, dann warte nicht länger und erstelle eine Firmenhomepage für dein Unternehmen.



Alexandra Eger

Content-Managerin


Erstelle eine Website

Dieser Blog wurde mit Wix Blog erstellt.