top of page

Was ist das Metaverse? So sieht die Zukunft des Internets aus


Was ist das Metaverse? So sieht die Zukunft des Internets aus


Einem der meistdiskutierten Internet-Themen bist du wahrscheinlich nicht entkommen: dem Metaverse.

Während das Website erstellen oder das Posten eines TikTok-Videos früher eine beispiellose technische Errungenschaft war, haben Meta-Chef Mark Zuckerberg und sein Metaverse das Internet nachhaltig geprägt und verändert und die Welt auf den Kopf gestellt. Doch was ist das Metaverse eigentlich und wie verändert es die Zukunft des Internets – und die der Welt?

Was ist das Metaverse?

Wenn wir Marc Zuckerberg Glauben schenken, dann ist das Metaverse das nächste große Ding im Internet, in dem sich eines Tages eine Milliarde Menschen aufhalten und viel Geld ausgeben werden.

Für die meisten ist das Metaverse ein Netzwerk aus miteinander kompatiblen virtuellen 3D-Welten. Diese Welten manifestieren sich als ein immersives Internet, das die Menschen mit Virtual Reality (VR)-Headsets oder Augmented Reality (AR)-Technologie erleben können.

Das Metaverse ist somit eine digitale und interaktive Umgebung, in der Nutzer:innen als Avatare arbeiten, spielen, sich treffen oder shoppen können. Daher träumen viele große Konzerne von der Zukunft des Metaverse als Paralleluniversum zur realen Welt. Nicht zuletzt deshalb wurde Facebook 2022 kurzerhand in Meta umbenannt.

Heute gibt es einige dieser virtuellen Welten, von denen viele als „Metaversen“ bezeichnet werden. Sie funktionieren jedoch immer noch in einem Silo, sind also keine echten Metaversen. Optimist:innen sagen voraus, dass sich die Metaversen-Technologie auf diese Inoperabilität zubewegt, da immer mehr Plattformen und Verbraucher:innen die Blockchain-Technologie übernehmen und ausbauen und das Internet immer stärker in die Web 3.0-Ära eintritt.

Die Geschichte des Metaverse

„Metaverse“ ist ein Begriff, den der Autor Neal Stephenson 1992 in seinem Science-Fiction-Roman Snow Crash geprägt hat. Er setzt sich aus den Wörtern „Meta“ und „Universum“ zusammen. Dieses Metaversum stellte er sich als eine immersive virtuelle Welt vor, die parallel zur realen Welt existiert.

„Die Definition des Metaverse verschiebt sich aus verschiedenen Gründen immer weiter. ``Erstens gibt es das Metaverse noch nicht, sodass die Menschen ihre eigenen Definitionen einbringen können“, sagt Benjamin Bertram Goldman, Executive Producer bei Ethic und Metaverse-Berater für mehrere Organisationen.

Er vermutet außerdem, dass die Menschen, sobald sie das Konzept verstanden haben, versuchen werden, aus der Gelegenheit Kapital zu schlagen, indem sie ihr eigenes Projekt, Unternehmen oder Produkt unter dem Dach des „Metaverse“ einordnen.

Deshalb versuchen so viele Leute in der Tech-Welt, aus dem Schlagwort „Metaverse“ Kapital zu schlagen. Goldman beschreibt es als „nicht wirklich anders als jeden anderen Goldrausch“.

Videospiele bieten einen guten Einblick in die Entwicklung des Metaversums. Sie wurden ursprünglich auf einem Bildschirm gespielt, mit dem Ziel, den/die Endgegner:in zu besiegen oder die Prinzessin zu retten. Heute fungieren die beliebtesten Spiele als soziale Plattformen, auf denen sich Millionen von Menschen treffen, um zu spielen und mit Freund:innen zu interagieren und sich auszutauschen.

„Stell dir vor, dieser Trend hält noch 20, 30, 50 Jahre an – wie werden Spiele dann aussehen? ``Wenn genug Zeit vergeht, werden diese weiterentwickelten ‚Spiele‘ mehr Anwendungsfälle umfassen, die heute vom ‚Internet‘ bedient werden“, sagt Goldman. „Wenn die Anwendungsfälle zunehmen, wird auch die Zahl der Spieler:innen steigen. Und wenn die Zahl der Spieler:innen wächst, werden auch die Möglichkeiten für die Menschen zunehmen, mit den Dienstleistungen, die sie anbieten, oder mit den Dingen, die sie im Spiel verkaufen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen, wodurch die virtuelle Wirtschaft wächst. Wenn sich dieses Schwungrad oft genug dreht, wird es zum Metaversum führen.“

Facebook und das Metaverse

Facebook legte 2019 erstmals den Grundstein für das Metaverse, als es eine soziale VR-Welt namens Facebook Horizon einführte. Dann wurden die verschiedenen Apps und Technologien zusammengelegt und das Unternehmen in Meta Platforms (oder „Meta“) umbenannt. CEO Mark Zuckerberg kündigte an, dass sich das Unternehmen der Entwicklung eines Metaverse widmen werde.

Zuckerberg schrieb im Jahr 2021 in einem „Gründer:innen-Brief“ seine Vision für die Zukunft: „Im Metaverse wirst du fast alles tun können, was du dir vorstellen kannst – mit Freund:innen und Familie zusammenkommen, arbeiten, lernen, spielen, einkaufen, kreativ sein – und auch völlig neue Erfahrungen machen, die nicht wirklich zu dem passen, was wir heute über Computer oder Telefone denken.“

Kritiker:innen weisen darauf hin, dass das Unternehmen zwar Ressourcen in den Aufbau dieser virtuellen Welten steckt, aber auch reale Probleme und Sicherheitsbedenken in den bestehenden sozialen Netzwerken angehen könnte.

Zuckerberg erklärte den Aktionär:innen im Mai, dass die Metaverse-Ambitionen des Unternehmens in den nächsten drei bis fünf Jahren „erhebliche“ Kosten verursachen werden. Einige Produkte würden erst in 15 Jahren fertig sein. Der CEO stellt sich vor, dass Metaverse- und E-Commerce-Möglichkeiten Einnahmen aus dem Verkauf virtueller Dienstleistungen und Produkte generieren werden.


Wir glauben an die Zukunft der Verbindung im Metaversum


Die wichtigsten Merkmale des Metaverse

Das Metaversum kann durch die folgenden Merkmale definiert werden:

  • Das Metaverse ist eine kollektiv geteilte technische Infrastruktur, die von niemandem „besessen” wird. Die Inhalte sind benutzergeneriert und stammen von Firmen, Individuen und Gruppen.

  • Das Metaverse wird in Echtzeit gerendert und findet live statt. Es ist nicht begrenzt und die Avatare der Nutzer:innen können sich in den 3D-Räumen frei bewegen. Dabei pausiert und endet das Metaverse nie und es gibt zeitlich begrenzte Events wie in der realen Welt.

  • Alles findet virtuell statt, Nutzer:innen müssen sich nicht im selben physischen Raum befinden, um zu erkunden, zu gestalten, zu arbeiten, zu spielen, soziale Kontakte zu knüpfen und Geschäfte zu führen.

  • Die Teilnahme am Metaversum ist nicht begrenzt. Jeder kann mitmachen.

  • Nutzer:innen können virtuelle Räume system- und geräteübergreifend erschaffen und so anderen zugänglich machen.

  • Dank Extended- und Mixed-Reality-Technologien umfasst das Metaversum die digitale und die physische Welt, die durch künstliche Intelligenzen und künstliche neuronale Netzwerke, Machine Learning sowie durch Smart/Voice User Interfaces (VUI), VR-Brillen, Digital Assistants, Neural Chips miteinander verschmelzen.

  • Im Metaverse gibt es eine eigene Wirtschaft mit kompatibler virtueller und realer Währung.

Was unterscheidet das Metaverse vom Internet?

Anders als der Rest des Internets, soll das Metaverse Elemente aus der realen Welt enthalten. Das Ziel ist, dass virtuelle Erlebnisse genauso erlebt werden können, wie in der realen Welt und sich alles so anfühlt wie im echten Leben.

Anders als das Internet, soll das Metaversum idealerweise von niemandem kontrolliert werden. Das gilt auch für die großen Tech-Firmen – Stichwort Web 3.0.

Das Internet ist auf Plattformen begrenzt, du kannst zum Beispiel bei Netflix kein Spotify hören oder ein YouTube-Video schauen. Im Metaversum sollen diese Grenzen verschwinden und Informationen und Daten sollen nahtlos mit- und übertragbar sein.

Wer nutzt das Metaverse?

Neben Meta entwickeln mehrere Unternehmen das Metaverse mit ihren eigenen Plattformen und Innovationen für virtuelle Erfahrungen. Hier sind ein paar davon:

Epic Games

Epic Games ist die Muttergesellschaft des äußerst erfolgreichen Spiels Fortnite und betreibt auch viele andere Spiele für virtuelle Erfahrungen. Dank einer 2-Milliarden-Dollar-Investition von Sony und KIRKBI, die Anfang des Jahres bekannt gegeben wurde, wird Epic Games seine Metaverse-Entwicklung fortsetzen.

Microsoft

Microsofts wichtigster Einstieg in die Metaversum-Branche ist die Teams-Plattform, die eine solide Grundlage bietet, „um die digitale und die physische Welt zu verbinden“.

Apple

Apple könnte das Metaverse aufgrund seiner Marktdurchdringung mit Geräten beeinflussen. Obwohl der Tech-Gigant noch keinen offiziellen Einstieg angekündigt hat, halten die Leute Ausschau nach einem möglichen Apple VR/AR-Headset.

Aktuelle Metaverse-Plattformen

Es gibt viele Metaversen-Plattformen, und jede hat ihre eigenen charakteristischen Erlebnisse und Dienstleistungen im Angebot. Einige konzentrieren sich auf Spiele, andere auf den Tausch von Kryptowährungen. Im Folgenden stellen wir einige der großen Plattformen vor.

Fortnite

Fortnite ist ein Survival-Spiel, bei dem 100 Spieler:innen auf einer Insel gegeneinander kämpfen, bis eine:r übrig bleibt. Epic Games hat das Spiel 2017 veröffentlicht und es ist seitdem das beliebteste Battle-Royale-Spiel geworden. Das Spiel hatte 2022 monatlich mehr als 80,4 Millionen aktive Nutzer:innen und pro Tag bis zu 4 Millionen Spieler:innen, die gleichzeitig spielten.

Die Menschen loggen sich auf der riesigen Metaverse-Plattform ein, um viel mehr zu tun als nur das Spiel zu spielen: Sie knüpfen Kontakte, geben Geld aus, um einzigartige Charaktere und Tänze zu kaufen, und erleben Unterhaltung, darunter ein Konzert von Ariana Grande im Sommer 2021.

Roblox

Roblox ist eine Metaverse-Plattform, auf der sich Nutzer:innen anmelden, um benutzergenerierte Spiele zu spielen. Zu den beliebten Spielen gehören das Haustiersimulationsspiel Adopt Me! und das Stadt- und Land-Rollenspiel Brookhaven. Nach Angaben von Roblox spielen im Jahr 2020 mehr als die Hälfte der US-amerikanischen Kinder und Jugendlichen unter 16 Jahren das Spiel.

Im „Party Place“ können Nutzer:innen ihre eigenen Roblox-Events veranstalten. Das Modehaus Gucci hat auch einen offiziellen Bereich namens Gucci Town, in dem die Nutzer eine Arena mit von der Marke inspirierten Wettbewerben besuchen und sogar virtuelle Gegenstände kaufen können.

Andere wichtige Metaverse-Plattformen sind das Blockchain-basierte Spiel SANDBOX, der Fußball-Hub Sorare, die virtuelle Welt der Weltraumforschung HyperVerse und mehr.



AR, VR und das Metaversum

AR und VR sind für die Ausweitung des Metaversums von zentraler Bedeutung und ermöglichen den Menschen den Zugang zu den immersiven Erfahrungen einer Plattform.

Die VR-Technologie ermöglicht zum Beispiel sensorische Erlebnisse, während man durch die Welt des Metaversums navigiert, z. B. den einprägsamen Jingle einer Marke zu hören oder die Haptik beim Berühren eines virtuellen Gegenstands zu spüren. AR hingegen nimmt Elemente aus der virtuellen Welt des Metaversums und überträgt sie auf die reale Welt.

„Ich sehe Unternehmen wie Snap und Niantic, die faszinierende Dinge mit AR machen, und Meta ist sehr interessant in Bezug auf die VR-Hardware, die es entwickelt“, sagt Goldman. „Obwohl VR und AR nicht das ‚Metaverse‘ sind, werden sie beide wahrscheinlich eine wichtige Rolle beim Zugang zum Metaverse spielen.“

Krypto und das Metaverse

Mit dem virtuellen Netzwerk des Metaversums würde es Sinn ergeben, dass Kryptowährung eine Rolle spielt. Kryptowährungen und NFTs könnten die wirtschaftliche Grundlage für das Funktionieren eines vernetzten Metaversums bilden.

„Um einen dauerhaften, plattformübergreifenden Besitz von virtuellem Eigentum, Waren und Identitäten zu ermöglichen, benötigen wir eine neue wirtschaftliche und technologische Infrastruktur, die Kryptowährungen eines Tages bieten könnten“, sagt Goldman. „Die interessantesten Anwendungsfälle sind in der Entwicklung befindliche Produkte, die den Besitz von NFT in einem Spiel sinnvoll machen. Du kannst dir also ein Spiel vorstellen, bei dem du deine Wallet verbinden kannst, und sobald das passiert ist, schaltest du Gegenstände im Spiel oder individuelle Erfahrungen frei.

Der Metaverse-Berater fügt hinzu, dass Marken ein NFT wie das Proof of Attendance Protocol (POAP) erstellen und als Währung verteilen könnten. Wenn du etwa das Konzert von Ariana Grande in Fortnite besucht hast, kann dein POAP dir helfen, zukünftige Belohnungen freizuschalten.

„Praktischer ausgedrückt: Wenn die Menschen eines Tages Jobs im Metaverse haben, könnte POAP beweisen, dass der Spieler zur Arbeit erschienen ist“, sagt er.

Wo befinden wir uns gerade mit dem Metaverse?

Zwar können Menschen bereits virtuelle Konzerte besuchen und das Aussehen ihres Avatars anpassen oder lernen, wie man eine Website erstellt, auf der diese Dinge zu finden sind, aber wir befinden uns noch in den Anfängen des Metaverse.

>> Lesetipp: Wie erstelle ich eine Website? <<

In letzter Zeit haben kleinere Fortschritte das Metaversum näher an die Verbraucher:innen gebracht. So sind insbesondere erschwingliche VR-Headsets auf den Markt gekommen, ein wichtiger Schritt, um das Metaversum für die Verbraucher:innen zugänglicher zu machen. Außerdem haben kreativitätsfreundliche Virtual-Reality-Softwareentwicklungswerkzeuge den Aufbau dieser Welten erleichtert.

„Es ist essenziell, dass wir den richtigen Zeitrahmen wählen, wenn wir über das Metaverse nachdenken. Es ist eine zivilisationsverändernde Technologie, ähnlich wie das Internet, und wir werden ihre wahre Form erst in Jahrzehnten oder sogar Jahrhunderten sehen oder ihre Auswirkungen verstehen“, sagt Goldman. „Das sollte uns aber nicht davon abhalten, schon jetzt darüber zu sprechen, was das alles bedeutet."

Kontroversen und Bedenken gegenüber dem Metaverse

Das Metaverse bringt eine Vielzahl von Kontroversen und Bedenken mit sich.

Sicherheit

Ein wichtiger Punkt ist die Sicherheit der Nutzer:innen. Das Internet und die sozialen Medien sind zwar unglaubliche Werkzeuge, um Menschen miteinander zu verbinden und den Zugang zu Informationen zu erleichtern, aber viele Studien haben auch gezeigt, dass es ein gewisses Suchtpotenzial gibt. Sicherheitsbedenken hinsichtlich Missbrauch und Belästigung müssen berücksichtigt werden. Zusätzlich zu diesen Gefahren ist die immersive Natur des Metaversums ein besonderes Problem.

„Ereignisse, die sich in einer virtuellen Welt abspielen, sind viel intensiver und fühlen sich an, als würden sie den Spieler:innen selbst widerfahren. Das ist durch die lange Geschichte der akademischen Forschung über virtuelle Welten belegt“, sagt Goldman. „Und während die Unmittelbarkeit das Zusammensein in einer virtuellen Welt so viel bereichernder macht als eine Online-Nachricht, macht sie auch die Auswirkungen von Missbrauch, Belästigung und Einschüchterung so viel deutlicher. Die Menschen haben das Gefühl, dass es ihnen wirklich passiert.“


Privatsphäre

Eine weitere Sorge ist die Privatsphäre der Menschen. Da Virtual- und Augmented-Reality-Geräte am Körper getragen werden können, werden die Hardwarehersteller wahrscheinlich biometrische Daten sammeln. So wie gezielte Werbung bereits funktioniert, um besuchte Websites und das Online-Verhalten zu verfolgen, ist es möglich, dass sie biometrische Daten auf ähnliche Weise nutzen werden.

Dr. David Reid, Professor für KI und Spatial Computing an der Liverpool Hope University, sagte in einem Interview: „Wenn man bedenkt, wie viele Daten ein Unternehmen derzeit im WWW sammeln könnte, ist das kein Vergleich zu dem, was es mit dem Metaversum sammeln könnte.“

Die Zukunft des Metaverse – Fazit

Die Zukunft des Metaverse hat viele unbekannte Aspekte, von der Geschwindigkeit, mit der sich Technologien entwickeln werden, bis zu den Plattformen, die sich durchsetzen werden. Laut Goldman ist diese leere Leinwand jedoch eine Chance, eine Welt zu schaffen, die gerechter und bereichernder ist als unsere heutige.

„Im Metaverse werden wir mit völlig neuen wirtschaftlichen und sozialen Modellen experimentieren, die in der realen Welt kaum umsetzbar wären“, sagt er. „Aber die Verwirklichung dieser Vision wird viel harte Arbeit und Aktivismus erfordern, denn es wird mit Sicherheit hoch kapitalisierte Interessen geben, die das Metaverse für Macht und Profit ausnutzen wollen, ohne Rücksicht auf das Potenzial für das Gemeinwohl.“





Alexandra Eger

Content-Managerin

Erstelle eine Website

Dieser Blog wurde mit Wix Blog erstellt.

bottom of page