Wie erstelle ich eine Website? – Das Einmaleins der Homepage Erstellung


Wie erstelle ich eine Website?

Dieser Beitrag wurde im Mai 2022 überarbeitet.


Du möchtest deine eigene Website erstellen, doch weißt nicht, wo du anfangen sollst? In diesem Artikel verraten wir dir Schritt-für-Schritte, wie du eine Wix Website erstellst.



Wie erstelle ich eine Website?


1. Wähle einen Website-Typ aus

2. Entscheide dich, wie du deine Website erstellen möchtest

3. Lege die Seiten deiner Website an

4. Designe und gestalte deine Website

5. Wähle eine Domain und registriere sie

6. Veröffentliche deine Website



Warum brauchst du überhaupt eine Website?


Weit über die Hälfte aller Menschen in Deutschland haben Zugang zum Internet und nutzen dieses regelmäßig. Was sie dort finden, sind Unternehmen und Privatpersonen, die ihre Interessen, Dienstleistungen, Angebote, Produkte und Informationen jeglicher Art zum Lesen, Kaufen und Buchen zur Verfügung stellen bzw. anbieten.


All dies geschieht in Form von Websites, die an irgendeinem Punkt erstellt und ins World Wide Web hochgeladen wurden. Diese Websites können dann von Nutzer:innen auf der ganzen Welt über Desktop-Computer und mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets aufgerufen und genutzt werden.


Damit du das Potenzial des Internets für dich oder dein Unternehmen voll ausschöpfen kannst, solltest auch du eine Internetpräsenz vorweisen können und eine eigene Website erstellen.


Um dies zu tun hast du mehrere Möglichkeiten doch eine der verbreitetsten Möglichkeiten ist, einen Homepage-Baukasten zu verwenden. Website Builder wie der von Wix sind Plattformen, die es dir ermöglichen deine eigene Website mithilfe von Webiste-Vorlagen oder von Grund auf selbst zu erstellen, ohne dass du dafür Vorkenntnisse im Bereich der Programmierung oder Design brauchst.


In dieser Anleitung führen wir dich durch die wesentlichen Schritte der Website Erstellung. Hier erklären wir dir alles, was du wissen musst, um deine eigene Wix Website erstellen zu können, ganz egal, wofür du sie brauchst.



01. Wähle einen Website-Typ aus


Die Erstellung jeder Website beginnt damit, dich für einen Website-Typ zu entscheiden.


Es gibt viele verschiedene Website Arten und welche davon für dich die richtige ist, hängt ganz von deinen Bedürfnissen ab, den Funktionen, die du benötigst und den Anforderungen, die deine Website erfüllen muss.


Je komplexer deine Anforderungen sind, desto komplexer wird auch deine Website sein. Zu den technisch fortgeschritteneren Funktionen gehören:


Hier sind die gängigsten Website-Typen im Überblick:


Der Online-Shop:


In einem Online-Shop kannst du physische und digitale Produkte zu einer Storefont hinzufügen, Bilder hochladen, Produktbeschreibungen verfassen und dein Angebot direkt auf der Website verkaufen.


Dazu musst du in der Lage sein, Zahlungen entgegenzunehmen und deinen Lagerbestand automatisch zu verwalten.


Wenn du einen Online-Shop erstellen möchtest und mehr darüber erfahren willst, die du ein erfolgreiches eCommerce aufbauen kannst, empfehlen wir dir unseren Beitrag im Blog.



Der Blog:


Ein Blog ist eine Website, auf der du regelmäßig Informationen zu einem bestimmten Thema mit einer Leserschaft teilst, also eine Art Online-Tagebuch. Die meisten Blogs sind in chronologischer Reihenfolge aufgebaut, du kannst sie jedoch auch nach Kategorien sortieren und filtern.


Blogs können einfache Websites mit wenigen Funktionen sein, jedoch auch komplex gestaltet werden und somit zu einem wichtigen Marketing-Werkzeug werden. In diesem Beitrag erfährst du, wie du deinen eigenen Blog starten kannst und was es dabei zu beachten gibt.



Das Portfolio:


Ein Online-Portfolio wird erstellt, um künstlerische Arbeiten, wie Fotos, Schreibproben oder dein Fachwissen und Erfahrung zu präsentieren. In diesem Artikel kannst du nachlesen, wie du dein eigenes Portfolio gestalten kannst.



Die Unternehmenswebsite:


Die verschiedenen Website-Typen schließen sich gegenseitig natürlich nicht aus, so kann ein Blog durchaus Bestandteil einer Unternehmenswebsite sein und dein Unternehmen hauptgeschäftlich einen Online-Shop betreiben.


Die meisten Unternehmenswebsites beinhalten mehrere Unterwebsites, auf denen verschiedene Aspekte des Unternehmens vorgestellt werden. Wenn du also eine Firma gründen möchtest, eignet sich eine Unternehmenswebsite für sich. Frage dich also auch, welche Vorteile deine eigene Website für dich oder dein Unternehmen haben soll. Vielleicht möchtest du Leads gewinnen, mehr Traffic auf deine Seite bringen oder deine Konversionsrate steigern?


Je konkreter du deine Ziele definieren kannst, desto besser. Formuliere realistische Ziele und lege deine Erfolgserwartungen ganz klar nach denen Kompetenzen aus. Stelle außerdem sicher, dass deine Ziele messbar und mit einem konkreten Zeitplan versehen sind.


Diese Recherche wird dir letztendlich dabei helfen, eine gute Entscheidungsgrundlage zu haben. Auf unserem Blog findest du weitere Website Ideen, von denen du dich inspirieren lassen kannst.



Animiertes gif mit verschiedenen Website Arten


02. Entscheide dich, wie du deine Website erstellen möchtest


Websites könne auf verschiedene Weisen erstellt werden.

  • Du kannst einen Webdesigner engagieren, und ihn oder sie für die Programmierung deiner Website bezahlen.

  • Oder du kannst deine Website selbst erstellen.


Für welche Variante du dich entscheidest, hängt zu einem großen Teil von deinem Budget ab. Über die genauen Website Kosten beider Varianten kannst du dich in diesem Artikel informieren, doch wie du dir denken kannst, ist es günstiger, wenn du deine Website selbst erstellst.


Ein Homepage-Baukasten (CMS - Content Management System) wie der von Wix bietet dir eine Vielzahl an Möglichkeiten, die du zum Erstellen deiner Website nutzen kannst.


Das Beste daran ist, dass du gerade zu Beginn das Website Erstellen kostenlos ausprobieren kannst, um zu erfahren, ob dir die Plattform gefällt. Wenn du mit den Funktionen zufrieden bist, kannst du ganz einfach zu einem Premiumpaket upgraden, um vollen Zugang auf alle Funktionen und Tools zu bekommen.


Dank des Baukastenprinzips benötigst du keine Programmierkenntnisse. Wix bietet dir eine große Auswahl an über 900 modernen Website Templates aus unterschiedlichen Branchen, die speziell für deine Website-Nische erstellt wurden und bereits alle wichtigen Funktionen beinhalten, die du brauchen wirst. Du kannst alle Vorlagen so anpassen und verändern, wie du es willst.



Wie erstelle ich eine Website? Ansicht verschiedener Website Templates von Wix


Um dich zu entscheiden, kannst du die Kategorien durchsuchen und dir die Vorlage aussuchen, die am ehesten deinen Design-Vorstellungen und anderen Ansprüchen entspricht. Du kannst dich außerdem von diesen Templates inspirieren lassen:


Falls du dir eine größere Gestaltungsfreiheit wünscht, oder bereits genau weißt, wie deine Website aussehen soll, kannst du auch mit einer leeren Vorlage starten.


Durch die Drag-and-Drop-Technologie ist es sehr einfach Elemente deiner Website hinzuzufügen, zu verschieben, abzuändern, anzupassen oder zu löschen. Somit hast du völlige Designfreiheit und kannst dich beim Layout, Farben, Schaltflächen, Buttons und der Funktionalität deiner Website voll austoben. Du kannst außerdem integrierte Designoptionen, wie Animationen, Parallax Scrolling und vieles mehr zu deiner Website hinzufügen und sie so zu einem individuellen Surf-Erlebnis machen.



Wie erstelle ich eine Website?  Ansicht leerer Website Templates von Wix


03. Lege die Seiten deiner Website an


Manche Websites bestehen nur aus einer einzigen Seite und werden daher Onepager genannt. Die meisten Websites haben allerdings verschiedene Unterseiten, die auch Webpage oder einfach Seiten genannt werden. Wenn deine Website ein komplettes Buch wäre, dann wären eine Webpage eine einzelne Seite innerhalb dieses Buches.


Welche und wie viele Unterseiten oder Webpages du zu deiner Website hinzufügen wirst, hängt von der Art deiner Website ab (Siehe oben) und natürlich davon, welche Informationen du mit deinen Besucher:innen teilen möchtest.


Es gibt einige Seiten, die in jeder Website enthalten sind. Wir empfehlen dir, mit dem Erstellen deiner Homepage zu beginnen. Dies ist die erste Seite, auf die deine Besucher:innen gelangen und sie dient dazu die Hauptbotschaft und Ziele deiner Website zu vermitteln. Danach kannst du Schritt für Schritt mehr Webpages hinzufügen und sicherstellen, dass du deinen Leads alle für sie notwendigen Informationen zu deinem Unternehmen oder deiner Person vermittelst.


Homepage:


Die Homepage wird auch als Startseite bezeichnet und die, die Seite auf die Besucher:innen als ersten gelangen. Hier zeigst du, worum es auf deiner Website geht, bzw. stellst du dich, deine Firma oder deine Organisation vor.


Ziel der Homepage ist es, das Vertrauen sowie die Neugierde deiner Besucher:innen zu wecken, sodass sie sich noch weiter auf deiner Website bewegen.


Elements für die Homepage:

  • Vorstellung deiner Firma

  • Zusammenfassung der wichtigsten Inhalte

  • Zertifikate, Siegel und Kundenfeedback zu deinem Angebot, Produkten oder Dienstleistungen

  • Formulare zur Kontaktaufnahme oder Newsletter-Abonnement

  • evtl. die neuesten Updates zu deiner Firma


Wie erstelle ich eine Website? Screenshot einer Homepage


“Über uns”-Seite:


Auf der “Über uns Seite” (auch Über mich-Seite genannt) stellst du dich und /oder dein Team vor. Sie ist auch ein guter Ort, die Mission und Vision deiner Firma zu kommunizieren.



Wie erstelle ich eine Website: “Über uns”-Seite


Produktseite (für Online-Shops):


Auf der Produktseite bewirbst du deine Produkte und willst deine Kund:innen zum Kauf anregen. Am besten gelingt dir das, indem du aussagekräftige Produktfotos und -beschreibungen hinzufügts.



wie erstelle ich eine website: Produktseite


“Kontakt”-Seite:


Wie der Name bereits verrät finden Besucher:innen auf der “Kontakt”-Seite alle Informationen, um mit dir in Kontakt zu treten. Dazu gehören deine Adresse, Telefonnummer

und E-Mail-Adresse. Du kannst auch Links zu deinen Social-Media-Kanälen hinzufügen oder einen Live Chat integrieren, damit sie sich sofort kontaktieren können.



wie erstelle ich eine website: Kontakt seite


“FAQ”-Seite:


Wenn du Kundenfragen vorwegnehmen möchtest, kannst du eine FAQ-Seite erstellen und dort auf die wichtigsten Fragen zu deinen Produkten eingehen.



wie erstelle ich eine website “FAQ”-Seite

Impressum:


Das Impressum, auch Anbieterkennzeichnungspflicht genannt, gehört zu den Pflichtelementen jeder Website. In Deutschland besteht die Impressumspflicht, die durch den § 5 des Telemediengesetzes (TMG) und § 18 des Medienstaatsvertrags (MStV) geregelt wird. So soll sichergestellt werden, dass Nutzer:innen grundlegende Informationen über die Betreiber:innen einer Website erhalten können.


Dabei gibt es gewisse Pflichtangaben, die enthalten sein müssen, wie zum Beispiel der Name und eine Anschrift, damit gegebenenfalls rechtliche Ansprüche geltend gemacht werden können. Insbesondere für Online-Shop Nutzer:innen ist die Angabe der Ansprechpartner:innen eine vertrauensbildende Maßnahme.


Informiere dich ausführlich über die Pflichtangaben für das Impressum und ziehe im Zweifelsfall Rechts-Expert:innen zurate.



wie erstelle ich eine website Impressum einer Website


Datenschutzerklärung:


Wie das Impressum ist auch die Datenschutzerklärung im Rahmen der Informationspflicht eine Pflichtangaben. Wir empfehlen dir, deine Rechtstexte mithilfe eines Legal-Text-Generators wie dem Trusted Shops Rechtstexter zu gestalten, damit sie auch wirklich abmahnsicher sind.



Plane deine Webpages strategisch und überlege dir gut, was du wirklich brauchst und wo du die Informationen am besten unterbringst. Zu viele Unterseiten können verwirren und du willst nicht, dass sich deine Leads im Labyrinth deiner Website verlieren.


Da all diese einzelnen Unterseiten zusammenwirken, um dich oder dein Unternehmen zu repräsentieren, solltest du darauf achten, dass ihr Design kohärent ist und alle Seiten zueinander passen. Nur so kann es dir gelingen, eine einheitliche Marke zu erstellen und aufzubauen.


Landingpage:


In den meisten Fällen ist eine Landingpage kein direkter Teil deiner Website, sondern eine alleinstehende Website die zu Marketingzwecken verwendet wird. Hier erfährst du, wie du eine eigene kostenlose Landing Page erstellen kannst.



Wie erstelle ich eine Website: Landingpage


04. Designe und gestalte deine Website


In nur wenigen Sekunden machen sich Website-Besucher:innen ein Bild von dir und deinem Unternehmen. Daher spielt das Aussehen deiner Website eine entscheidende Rolle dafür, ob du einen guten ersten Eindruck hinterlässt.


Wir empfehlen dir daher, genau darüber nachzudenken, welche Designelemente und Inhalte du in deine Website mit aufnehmen willst und dabei sicherzustellen, dass alle Elemente so zusammenarbeiten, dass sie eine unvergessliche User Experience (Benutzererlebnis) schaffen.


4.1. Webdesign-Tipps zum Erstellen deiner Website


Der Inhalt und das Webdesign e sollten sich gegenseitig ergänzen. Das bedeutet, dass das Design deine geschriebene Botschaft unterstreicht und umgekehrt.


Das führt dazu, dass du eine einheitliche Markenbotschaft vermittelst und deine Besucher:innen außerdem intuitiv mit deiner Website interagieren können. Wenn du mit deiner Website also ein fröhliches und sonniges Gefühl vermitteln willst, sollte sich dies in deinem Design, deinem Text und auch in den Bildern auf deiner Website widerspiegeln.



Design


Was ist Webdesign? Webdesign ist alles, was Besucher:innen sehen, wenn sie eine Website betreten. Diese visuellen Elemente helfen ihnen dabei, zu verstehen, worum es auf einer Website geht, mit ihr zu interagieren und sich emotional mit deinen Inhalten auseinanderzusetzen.


Es gibt viele Elemente, die in gutes Webdesign einfließen können. Zu den wichtigsten Komponenten gehören Farben und die Navigation auf deiner Website doch auch Designelemente wie Bilder und Videos helfen dabei einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.


Wix bietet die eine Menge integrierter Designelemente, wie einzigartige Formen, Schriftarten und professionelle Bilder und Videos sowie erweiterte Bildlaufeffekte, die du in deine Website einbetten kannst.


Zu den wichtigsten Designelementen gehören:


  • Farben

  • Menü

  • Buttons

  • Visuelle Elemente

  • Mobiles Design


Logo


Du kannst auch dein eigenes Logo erstellen und in deine Website integrieren. Achte bei deinem Logodesign darauf, dass es wichtige Aspekte deines Unternehmens kommuniziert und zum Stil deiner Website passt.



Animiertes gif mit verscheiedenen Logos als Teil der Website Erstellung


Farben


Die Farben sind so ziemlich das Erste, was deine Besucher:innen auf deiner Website wahrnehmen werden. Unterschiedliche Farben können verschiedene Gefühle und Emotionen hervorrufen und deiner Website einen ganz anderen Look & Feel verleihen. Ein gelber Hintergrund wirkt beispielsweise ganz anders, als ein brauner oder blauer Website-Hintergrund. Wähle deine Farben daher unbedingt mit Bedacht so, dass sie zu deinem Unternehmen und deiner Markenbotschaft passen.


Wir empfehlen dir bei der Wahl deiner Farben nicht mehr als drei zu wählen.


  • Deine Primärfarbe sollte am dominantesten sein und am häufigsten vorkommen. Dies kann zum Beispiel auch eine der Hauptfarben aus deinem Logodesign sein.

  • Als Sekundärfarbe könntest du dann die Farbe wählen, die den Komplementärkontrast zu deiner Primärfarbe darstellt. So setzt du einen Akzent und bleibst gleichzeitig harmonisch. Diese Sekundärfarbe solltest du in deinem Design konsequent jedoch etwas sparsamer verwenden.

  • Deine dritte Farbe ist die Akzentfarbe mit der du wichtige Elemente wie den CTA-Button prägnant hervorheben kannst. Hierfür kannst du die hellste Farbe in deiner Palette verwenden, damit die wichtigen Elemente auch gut zur Geltung kommen.


Natürlich kannst du mehr als drei Farben verwenden. Achte jedoch darauf, dass deine Website nicht zu bunt und verspielt wirkt (es sein denn das ist dein Ziel), damit du einen professionellen Look beibehältst.



Ansicht verschiedener Elemente auf einer Website mit Farbschema


Menü


Das Menü ist der zentrale Navigationspunkt deiner Website und ermöglicht deinen Besucher:innen deine Website zu durchsuchen. Dies ist oft der erste Ort, an dem deine Leads nach organisierten Informationen suchen. Daher ist es auch besonders wichtig, dass dein Menü gut strukturiert und organisiert ist, sodass es sich intuitiv nutzen lässt.


Das Menü sollte außerdem zu den Inhalten deiner Seite passen und deren Aufbau widerspiegeln. Wenn du zum Beispiel einen Online-Shop betreibst der Kleidung verkauft, kannst du dein Menü nach Artikeln und Kategorien:Damen, Herren, Kinder, Jeans, T-Shirts etc. gliedern.



Websitemenü als Teil der Website Erstellung


Buttons


Buttons sind einer der wichtigsten Elemente auf deiner Website und erlauben es deinen Besucher:innen bestimmte Aktionen auszuführen. das gilt besonders für CTA-Buttons (Call to Action) die dazu auffordern Artikel “in den Warenkorb” zu legen, Newsletter zu “abonnieren” und so weiter. Daher sind Buttons mit verantwortlich für die Conversion auf deiner Website.


Wenn Leute auf die Buttons auf deiner Website klicken, bedeutet dies meist, dass sie mehr Zeit auf deiner Website verbringen, als andere. Daher sind Buttons eine tolle Möglichkeit, die Performance deiner Website zu tracken. Gute Button-Texte sind klar formuliert und regen dazu an, eine bestimmte Aktion auszuführen.


Positioniere deine Buttons an entscheidenden Stellen auf deiner Website, an denen die Conversion stattfinden soll und hebe sie so hervor, dass sie im Design zwischen den anderen Elementen hervorstechen. Wie oben beschrieben, ist eine Akzentfarbe eine Möglichkeit dies zu erreichen. Zusätzlich kannst du die Größe deiner Buttons anpassen, um sie hervorzuheben.


Es ist wichtig, dass Leute wissen, was passieren wird, wenn sie auf einen deiner Buttons klicken. Dies kannst du durch Text erreichen oder durch die Verwendung bekannter Icons. Menschen erkennen zum Beispiel die Social-Media-Icons (Facebook und Instagram) oder einen Pfeil nach unten für Downloads.



Ansicht einer Website mit einem CTA-Button als Element der Website Erstellung


Visuelle Elemente


Obwohl das gesamte Webdesign visuell ist, gibt es bestimmte Elemente, die das visuelle Erlebnis deiner Website erheblich verbessern können. Solche Elemente wie Bilder, Videos, Formen und Scroll-Effekte ziehen das Auge an und machen deine Website etwas unvergesslicher. Überlege dir, welche visuellen Elemente am besten zu den bereits bestehenden Farben und Buttons auf deiner Website passen und achte auf Kohärenz und ein einheitliches Gesamtbild.


Du kannst die Mediathek von Wix nach Fotos und Videos durchsuchen und diese kostenlos zu deiner Website hinzufügen. Alternativ kannst du natürlich auch deine eigenen Medien hochladen, bearbeiten und einfach in deine Website einbetten. Außerdem kannst du verschiedene Hintergrundoptionen, Scroll-Effekte und Layouts direkt im Wix Editor ausprobieren.



Mobiles Design


Der Anteil mobiler Internetnutzer:innen in Deutschland ist im vergangenen Jahr auf 80 % angestiegen. Daher ist es für den Erfolg deiner Website wichtiger denn je, dass sie für kleine Bildschirme optimiert wird und auch auf Smartphones und Tablets gut aussieht und einwandfrei lädt.


Kleinere Bildschirme erfordern ein anderes Website-Layout und -Design. Da auf einem mobilen Gerät den ersten Blick weniger von deiner Website sichtbar sein wird als auf einem Desktop, solltest du dir ganz genau überlegen, welche Elemente und Informationen du für deine mobile Website priorisieren willst. Platziere die wichtigsten Elemente ganz oben auf deiner Website oder “above the fold” und integriere weniger wichtige Informationen weiter unten. Möglicherweise musst du andere Elemente entfernen, um die Performance deiner Website auf mobilen Endgeräten nicht zu beeinträchtigen.


Das Menü ist auf der mobilen Version deiner Website besonders wichtig. Wir empfehlen dir, ein Hamburger-Menü (3 Striche die sich auffalten) am oberen rechten Rand deiner mobilen Website zu fixieren. Somit wird es deinen Besucher:innen leichter fallen deine Website zu navigieren.



Ansicht einer Website dir für mobile Geräte und Desktop-Computer optimiert ist


Inhalte


Hochwertige Inhalte sind das allerwichtigste auf deiner Website, denn wie man im Englischen so schön sagt: Content is king! Die visuellen und geschriebenen Inhalte auf deiner Website bestimmen, wie deine Besucher:innen mit ihr interagieren und ob sie letztendlich dein Angebot wahrnehmen.


Die Erstellung deiner Inhalte ist also eine zentrale Rolle bei der Erstellung einer Website. Die meisten Websites nutzen eine Kombination verschiedener Inhalte – also Texte, Bilder, Grafiken und Videos, um ihre Informationen interessanter und leichter verdaulich zu übermitteln und Interesse der Besucher:innen zu erlangen und zu halten.


Wir empfehlen dir, dir die Zeit zu nehmen und aufzuschreiben, welche Inhalte deine Website vermitteln soll und dann zu recherchieren, mit welche Arten von Bildern deine Inhalte unterstreichen können und welche Vorteile Videos bieten.


Deine “Content-Strategie” sollte also mit den Zielen deiner Website in Einklang stehen. Wenn dein Ziel zum Beispiel darin besteht, ein neues Produkt vorzustellen, ist vielleicht ein Werbevideo die beste Möglichkeit, genau dies zu tun. Möchtest du, dass deine Leads eine bestimmte Aktion auf deiner Website ausführen, dann solltest du dies mithilfe von CTA-Buttons deutlich machen.


Die Inhalte deiner Website können und müssen durchaus dynamisch sein und sich mit der Entwicklung und Veränderung deiner Produkte oder Angebote ändern. Du solltest deine Inhalte immer so anpassen, dass sie besser zu deinen sich weiterentwickelnden Zielen, deiner Marke und deinem Unternehmen passen. Nur so stellst du sicher, dass deine Website aktuell bleibt und eine Konversion stattfindet. Eine weitere Möglichkeit ist von Zeit zu Zeit ein Content Audit durchzuführen.



4.2. Aufbau einer Webseite


Ein gutes Website Layout ist also ausschlaggebend für den Erfolg deiner Website. Dies sind die wesentlichen Elemente für einen effektiven Website-Aufbau:


Header


Der Header, oder die Kopfzeile, ist der oberste Teil einer Website. Hier kannst du dein Firmenlogo, die Navigationsleiste bzw. das Menü und einen Button mit dem Call-to-Action unterbringen.


Navigationsleiste


Die Navigationsleiste bzw. das Menü befindet sich auf den meisten Websites im Header. Sie ermöglicht die einfache Navigation zu den wichtigsten Unterseiten und ist somit ein wichtiger Anker für die Orientierung auf einer Website.


Body


Der Body bildet die Hauptinhalte deiner Website aus und bildet klassischerweise den mittleren Teil. In diesem Teil vermittelst du deinen Besucher:innen, wer du bist und worum es bei deiner Firma und Website geht.


Titelbild


Das Titelbild ist das erste Bild auf deiner Website und befindet sich meistens unter dem Header. Natürlich muss es sich hierbei nicht um ein Bild oder Foto handeln. Du kannst auch Grafiken, Animationen oder Videos verwenden, um die Aufmerksamkeit deiner Besucher:innen zu gewinnen.


Footer


Der Footer, oder die Fußzeile sind, analog zum Header der letzte Teil deiner Website und befinden sich ganz unten. Hier kannst du wichtige Inhalte, wie deine Datenschutzerklärung, das Impressum, AGBs und deine Kontaktinformationen verlinken.


Sidebar


Die Sidebar oder Seitenleiste kann auf der linken oder rechten Seite einer Website platziert werden und dient, wie der Footer dazu, weiterführende Links anzuzeigen, wie zum Beispiel Newsletter-Formulare, Links zu Social-Media-Kanälen oder Suchfunktionen.


Whitespace


Der Whitespace, oder auch Negativ- oder Leerraum genannt ist ebenso wichtig, wie die anderen Elemente deiner Website. Whitespace ist der Teil deiner Website, der leer ist und gibt ihr daher Platz zum Atmen und lockern das Layout auf.



05. Wähle eine Domain und registriere sie


Deine Domain ist deine Adresse, unter der deine Website im Internet erreicht werden kann, also dass, was du in die Adresszeile deines Browsers eingibst.


Die Domain ist somit Teil der URL, wie du in der Abbildung sehen kannst, besteht sie aus mehreren Elementen.



Verschiedene Teile einer Domain als Element der Website Erstellung


Was ist eine Domain? Die Domain wird auch als Domainname oder Name einer Website bezeichnet und ist ein sehr wichtiges Element. Jede Domain ist einzigartig und kann nicht dupliziert und mehrmals vergeben werden.


Anders, als fast alle anderen Elemente deiner Website, wirst du die Domain im Laufe der Zeit nicht verändern. Wenn du eine Website erstellst, musst du also den richtigen Domainnamen finden. Dafür haben wir auf unserem Blog einige Tipps zusammengestellt.


Grundsätzlich kannst du bei der Auswahl deiner Domain folgendes beachten:

  • Je kürzer und knackiger, desto einprägsamer und besser.

  • Vermeide Umlaute, Bindestriche, Sonderzeichen, Zahlen und komplizierte Schreibweisen, damit deine Domain schreibbar ist.

  • Mache klar, worum es bei deiner Website geht


Zur Wahl deines Domdomainnamens gehört auch die Wahl einer Top-level-Domain, auch bekannt als Domainendung (.com; .de.; .at; .ch usw.).


Wenn du mit deinem Unternehmen hauptsächlich in Deutschland agierst, empfehlen wir dir die Domainendung .de, da sie in Deutschland das meiste Vertrauen genießt.


Auch .com ist weit verbreitet und besonders im internationalen Raum anerkannt.


Der Domain-Check von Wix kann dir dabei helfen, herauszufinden, ob deine Wunschdomain verfügbar ist.


Du kannst mit Wix eine kostenlose Website erstellen und bekommst dann eine Domain von Wix zugewiesen, die nicht anpassbar ist. Deine Website ist zwar damit vollständig funktionsfähig, allerdings empfehlen wir dir immer zu einem Premiumpaket upgraden und eine eigene Domain registrieren.




06. Veröffentliche deine Website


Wenn du dich fragst: Wie erstelle ich eine Website, dann kannst du dich auch fragen, wie du sie veröffentlichst.


Wenn du mit deiner Website zufrieden bist, wäre es schade, wenn du unveröffentlicht bleibt und du sie keinem zeigen kannst. Du kannst deine Website jederzeit über die obere Symbolleiste des Editors veröffentlichen und sie so im Internet zugänglich machen.


Nach dem Veröffentlichen wird deine Website von den Such-Boots von Google gecrawlt und auf ihre Inhalte untersucht. Das wird letztendlich dazu führen, dass sie im Internet mithilfe der richtigen Suchanfragen gefunden werden kann.


Bist du noch unsicher, ob du deine Website mit der Welt teilen willst? Du kannst das Crawlen deiner Website auch verhindern und somit auch, dass Suchmaschinen deine Website indexieren.


Somit veröffentlichst du deine Website ganz ohne Risiko auf Abmahnungen.


Um deine Website aus den Suchergebnissen auszublenden:

  1. Öffne den Bereich SEO Tools in deiner Website-Verwaltung.

  2. Klicke auf Allgemeine SEO-Einstellungen.

  3. Klicke auf den Schalter Suchmaschinen können deine Website indexieren, um die Option zu deaktivieren.

  4. Klicke auf Website ausblenden.


So kannst du ohne Rosiko weitere Funktionen und Angebote von Wix entdecken, bis zu bereit bist, mit deiner Website live zu gehen.



Worauf du sonst noch beim Erstellen einer Website achten kannst


Webhosting


An dieser Stelle hast du dich vielleicht bereits gefragt, wie deine Website tatsächlich online geht und für deine Kund:innen auffindbar ist. Hierfür benutzen wir gern eine Metapher: Deine Website ist dein Haus und die Inhalte (Bilder, Grafiken, texte etc.) sind die Einrichtung deines Hauses. Die Domain ist der Straßenname, also die Adresse, unter der du zu finden bist und das Webhosting ist dein Grundstück, auf dem alles gebaut wird.


Webhosts speichern deine Website auf einem Server und machen sie so für Internet-Nutzer:innen zugänglich. Wenn du deine Website mit Wix erstellst, dann ist kostenloses Hosting automatisch mit enthalten. Sobald du auf „Veröffentlichen“ klickst, wird deine Website auf den Servern von Wix gehostet. Zudem erfolgt eine erweiterte Sicherheitsüberwachung, um sicherzustellen, dass deine Website geschützt ist.



SEO


Ein entscheidender Schritt für den Erfolg deiner Website ist SEO oder Suchmaschinenoptimierung. SEO ist die Praxis deine Website so zu optimieren, dass sie in den Suchergebnissen von Google und anderen Suchmaschinen besser rankt. Das übergeordnete Ziel von SEO ist somit, den Traffic auf deiner Website zu erhöhen.


SEO ist eine umfangreiche Disziplin und die Optimierung einer Website kann schnell zu einem komplexen Unterfangen werden. Um dir diesen Prozess zu erleichtern, hat Wix eine Vielzahl innovativer SEO-Tools die dir dabei hilft, deine Website für Suchmaschinen zu optimieren.


Wenn du mit SEO nicht so ganz vertraut bist, empfehlen wir dir den Wix SEO Wiz, zurate ziehen. Dieses Tool kann dir dabei helfen, einen personalisierten SEO-Plan für deine Website zu erstellen mit dem du diese Schritt für Schritt optimieren kannst. Das ist besonders dann hilfreich, wenn es darum geht deiner Website bei Google zu indexieren.


Die Optimierung deiner Website beinhaltet auch, dass du die Inhalte so bereitstellst, dass deine potenziellen Besucher:innen auf deine Website stoßen, wenn sie im Internet nach einem Angebot wie deinem suchen. Der SEO Wiz hilft dir dabei, solche Suchanfragen mit deiner Website bestmöglich zu beantworten, indem er dir Vorschläge macht, wie du deine Website optimieren könntest.


Auf unserem Blog findest du einen ausführlichen Beitrag zum Thema Was ist SEO?



Website Statistiken


Wenn du eine eigene Website betreibst, dann willst du natürlich auch wissen, wie erfolgreich sie ist. Ein Weg, um Informationen über deine Website Performance herauszufinden, sind die Statistiken deiner Website und andere Analyse-Tools.


Diese Tools sammeln Daten und Statistiken zu deiner Website, z.B. wie viele Besucher:innen deine Website über eine bestimmte Zeitspanne hat; wie viele Personen ein bestimmtes Produkt kaufen; aus welcher Region deine Nutzer:innen stammen und so weiter.


Mithilfe dieser Daten kannst du dann deine Website-Inhalte, dein Angebot und deine Marketingmaßnahmen so anpassen, dass sie noch besser zu deinem Publikum passen.


Webanalysetools beleuchten auch das Verhalten deiner Besucher:innen auf deiner Website und können dir helfen, diese zu optimieren. Zum Beispiel hattest du beim Erstellen deiner Website vielleicht das Gefühl, dass dein Checkout-Button klar und deutlich positioniert ist. Die Statistiken deiner Website zeigen jedoch, dass die meisten deiner Besucher:innen deine Seite verlassen, bevor diesen Button erreichen. Dies kann nun darauf hinweisen, dass du den Button anders positionieren, hervorheben oder beschreiben solltest, indem du zum Beispiel die Farbe, Größe, Form oder den Text änderst.


Wix Web Analytics ist automatisch für alle Websites von Wix zugänglich und liefert detaillierte Daten und umfangreiche Berichte, die du an deine Interessen und Bedürfnisse anpassen kannst. Zu den für dich wichtigsten Daten gehören die Anzahl der Website-Besucher:innen; deren Verweildauer; die Anzahl der Verkäufe und vieles mehr. Mit Wix kannst du außerdem auch Google Analytics zu deiner Website hinzufügen und deine Website nahtlos mit der Analytics-Plattform kommunizieren lassen, um wichtige Daten und Berichte für deine Verwendung zu erstellen.


Dies gewonnenen Daten kannst du dann verwenden, um deine Website zu verbessern. Wenn du zum Beispiel feststellst, dass sich einer deiner Artikel besser verkauft, als andere, kannst du diesen noch besser in Szene setzen und promoten. Oder vielleicht hast du einen Blog-Beitrag, der häufiger gelesen wird als andere und kannst diesen als Vorlage für zukünftige Posts verwenden. Solche Entscheidungen tragen letztendlich dazu bei, dass deine Website langfristig erfolgreich ist.



Datenschutz


Eines der wichtigsten Dinge beim Erstellen deiner Website ist die Einhaltung lokaler Gesetze und Bestimmungen. In Deutschland besteht zum Beispiel die Impressumspflicht und die Pflicht zur Einhaltung der DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung), den Umgang mit personenbezogenen Daten im Internet regelt.


Hierfür spielen die Rechtstexte auf deiner Website eine entscheidende Rolle also dein Impressum und deine Datenschutzrichtlinie. Wenn du deine Website mit Wix erstellst, hast du Zugriff auf die Drittanbieter-App den Trusted Shops Rechtstexter mit dem du

sichere AGB, Impressum, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung für deine Website generieren kannst.



Wie erstelle ich eine Website – Fazit


Wir hoffen, dass wir die Frage: Wie erstelle ich eine Website hinreichend beantworten konnten. Hier eine kleine Zusammenfassung der Dinge, auf die du achten solltest:


  • Website-Typ: Für welche Art von Website du dich entscheidest, hängt von den Bedürfnissen deines Projektes ab. Zu den beliebtesten Arten gehören Online-Shops, Portfolios, Blogs und Unternehmenswebsites.

  • Selbst erstellen oder Webdesigner:in? Entscheide dich, wie du deine Website erstellen möchtest und behalte dabei dein Budget im Blick. Designer:innen erledigen die Arbeit für dich, sind jedoch teurer als das Erstellen mithilfe eines Homepage-Baukastens und Website Templates.

  • Websitestruktur: Plane die Struktur deiner Website und lege die Unterseiten an. In den meisten Fällen benötigst du eine Homepage, die “Über uns”-Seite, eine “Kontakt”-Seite, FAQs, das Impressum und die Datenschutzerklärung sowie Produktseiten für Online-Shops.

  • Webdesign: Designe und gestalte deine Website. Zu den wichtigsten Designelementen gehören Farben, das Menü, Buttons, andere visuelle Elemente und mobiles Webdesign. Natürlich sollte dein Logo nicht fehlen.

  • Domain und Hosting: Wähle eine Domain und registriere sie. Bei den meisten Homepagebaukästen ist kostenloses Hosting mit inbegriffen.

  • Veröffentliche deine Website

Vergiss nicht, dass es sich hier um einen Prozess handelt, der etwas Zeit in Anspruch nehme kann. Besonders wenn es um die gestalterischen Aspekte deiner Website geht, solltest du dir ruhig etwas Geduld zum Ausprobieren und Experimentieren nehmen. Wir wünschen dir viel Erfolg beim Erstellen deiner eigenen Website.




Alexandra Eger

Content-Managerin


Elena Both

German UX Language Lead

Erstelle eine Website

Dieser Blog wurde mit Wix Blog erstellt.