Domain anmelden - In 4 Schritten zur eigenen Domain


Screenshot eines Computerbildschirms mit einer Frau und URL als Beispiel fürs Domain anmelden


Eine eigene Website mit den angesagtesten Design-Features, von Parallax-Scrolling bis hin zu Vollbildvideos, ist eine tolle Sache, reicht aber natürlich nicht aus. Um erfolgreich zu sein und mit der Konkurrenz Schritt Halten zu können, muss deine Website nicht nur individuell, sondern auch professionell sein. Ein absolutes Muss ist daher der richtige Domain Name und dass eine Domain angemeldet ist. Wie du deine Domain anmelden kannst und wofür die Domain Registration gut ist, erfährst du in diesem Artikel.


Du hast noch keinen Namen für deine Website? Kein Problem, denn in unserem Blog haben wir einen Artikel zum Thema Domain Name finden für dich bereitgestellt.



In nur 4 Schritten deine Domain registrieren:


1. Domainname wählen

2. Domain Verfügbarkeit prüfen

3. Domain Anbieter wählen

4. Domain registrieren



Was ist eine Domain?


Eine Domain ist deine Adresse im Internet, über die deine Kunden dich und deine Website finden. Jeder Domainname ist einzigartig und kann nur einmal vergeben werden. Unsere Domain wix.com kann also von niemand anderem verwendet werden.


Ein Domainname besteht aus zwei Komponenten, dem Namen der Website, der sogenannten SLD (Second-Level-Domain) und der TLD (Top-Level-Domain), auch als Suffix oder Erweiterung. In unserem Falle ist wix die SLD und .com die TLD.


Die Top-Level-Domain kann unterschiedlich aussehen und sicher bist auch du beim Surfen im Internet auf verschiedene Endungen, wie .com, .org, .net und viele weitere gestoßen. In Europa empfiehlt es sich, eine TLD mit dem jeweiligen Länderkürzel auszusuchen. Hier findest du eine vollständige Liste aller verfügbaren Domain-Endungen bei Wix sowie weitere Informationen rund um Domains.



Warum ist eine Domain wichtig?


Fragen wir mal anders: Ist es dir mit deinem Online-Business ernst? Wenn die Antwort darauf zufällig Ja lautet, dann ist die Registrierung deiner eigenen Domain der richtige Schritt. Denn bestimmt findest auch du, dass dein Business professioneller wirkt, sobald der Name deines Website-Builders nicht in deiner URL erscheint.


  • Mit einer eigenen Domain machst du einen besseren ersten Eindruck. In der digitalen Welt ist deine Website häufig das erste, was ein potenzieller Kunde von dir und deinem Geschäft sieht. Ein personalisierter Domainname hilft deinen Besuchern dabei, dich als Fachmann auf deinem Gebiet zu erkennen. Dein Geschäft wirkt dadurch glaubwürdiger, zuverlässiger und professioneller.


  • Domains helfen beim Aufbau deiner Marke. Genau wie das Design deiner Website, Logo und Marketing-Tools gehört auch die Domain zu deiner Marke dazu. Eine Domain zu registrieren unterstützt die Außenwahrnehmung deiner Marke und verbessert deine Markenbekanntheit besonders dann, wenn die Domain eingängig und einprägsam ist.


  • Ein Domainname verbessert das SEO-Potenzial deiner Marke. Obwohl dies kein direkter Ranking-Faktor ist, kann eine gute Domain die SEO (Suchmaschinenoptimierung) deiner Website positiv beeinflussen, zum Beispiel durch die Integration von branchenrelevanten Keywords. Unabhängig davon, ob du dich für eine Keyword-Domain entscheidest, die Auswahl eines eindeutigen und einprägsamen Domainnamens der richtige Weg. Folglich wirst du besser von Suchmaschinen wie Google gefunden.



01. Domainname wählen


Es gibt eine Reihe von Faktoren, die du bei der Suche nach dem richtigen Domainnamen für deine Website berücksichtigen solltest. Natürlich möchtest du einen Domainnamen, der zu deiner Marke passt und das richtige Image widerspiegelt. Nicht vergessen, in der Kürze liegt die Würze also halte den Namen kurz und knackig. So können ihn sich deine Kunden auch auf Anhieb merken und schnell und fehlerfrei ins Browserfenster eintippen.


Keywords im Domainnamen können deine SEO-Erfolge verbessern. Keyword-Domains haben auch den Vorteil, dass man sofort erkannt, worum es in deinem Geschäft geht. Doch Vorsicht ist geboten, denn Keyword-Domains sind nur dann sinnvoll, wenn das Einfügen des Keywords auf elegante und einprägsame Weise funktioniert.


Pro-Tipp: Überlege dir am besten gleich eine kleine Liste voller potenzieller Domainnamen. Dann wird dir der nächste Schritt viel leichter fallen.



02. Domain Verfügbarkeit prüfen


Bevor du deine eigene Domain registrieren kannst, musst du natürlich ihre Verfügbarkeit prüfen. Es gibt verschiedenen Möglichkeiten zu prüfen, ob eine Domain frei ist oder nicht. Zum einen kannst du deine Wunschdomain einfach in dein Browserfenster eingeben. Wenn du einen Treffer erzielst, heißt das leider, dass deine Wunschdomain schon vergeben ist.

Der beste Weg, freie Domains zu finden, ist es, deine Wunschdomain auf Websites zu prüfen, die Verfügbarkeitschecks für Domains anbieten. Beim Domain Check kannst du eine unbegrenzte Auswahl an Domains prüfen, sind deine Wunschdomains nicht verfügbar, werden dir verschiedene Alternativen vorgestellt.


Pro-Tipp: Wenn deine Wunschdomain vergeben ist, kannst du versuchen, eine Abkürzung deines Geschäftsnamens als Domainnamen auszuwählen.


Wenn deine Wunschdomain bereits von jemand anderem registriert wurde, musst du nicht gleich den Kopf in den Sand stecken. Möglicherweise kannst du dem Domain Inhaber seine Domain abkaufen und die auf deinen Namen registrieren.



Screenshot eines Browserfensters zum Prüfen der Domain Verfügbarkeit


03. Wähle einen Domain Anbieter


Herzlichen Glückwunsch, du hast den perfekten Domainnamen gefunden und er ist noch nicht vergeben. Dann bist du bereit für den nächsten Schritt. Such dir einen Domain Anbieter aus, über den du deine Domain registrieren möchtest. Domain Anbieter (auch Provider oder Registrar) sind Unternehmen, die mit Domains handeln.


Wenn du eine Website mit Wix erstellt hast, kannst du direkt in deiner Kontoverwaltung eine eigene Domain kaufen. Somit hast du nicht nur deine Website, sondern auch deine Domain bei nur einem Anbieter verfügbar und du musst keine Umwege gehen, um extern erworbene Domains mit Wix zu verbinden.



04. Domain registrieren


Egal, ob du deine Domain bei deinem Webhosting Service oder einem Domain Anbieter registrierst, alle dazugehörigen Formalitäten sind gleich für dich miterledigt. Das bedeutet, dass sie deine Domain sichern und für dich registrieren. Dazu wird deine Domain auf einer besonderen Datenbank hinterlegt. Diese Datenbank enthält auch Informationen über die Zuordnung der zur Domain gehörigen IP-Adresse. Nachdem deine Domain auf diesen sogenannten Namensservern hinterlegt ist, wird sie an Server in der ganzen Welt verteilt. Diese weltweite Propagierung kann etwas dauern, weshalb deine Domain erst nach ca. 24 Stunden überall und zuverlässig aufgeführt ist.


So kannst du deine Domain bei Wix registrieren:


  • Melde dich auf deiner Website von Wix an.

  • Klicke in deinem Kontomanager auf den Button Domain kaufen.

  • Gib deinen Domainnamen in das Suchfeld ein und klicke auf Suchen.

  • Wenn die Domain verfügbar ist, kannst du auf Auswählen klicken, um die Domain direkt bei Wix zu registrieren.

  • Wähle eine Laufzeit deiner Domain aus und klicke auf Weiter.

  • Danach musst du nur noch die gewünschten Datenschutzregelungen auswählen und die Domain gehört dir. Hier findest du alle weiteren Informationen zum Erwerb einer Domain bei Wix.


Pro-Tipp: Wenn du ein Premiumpaket kaufst, ist deine Domain bereits im Preis mit inbegriffen.


Übrigens kannst du so viele über Wix gekaufte Domains mit deiner Website verbinden, wie du willst. Das ist besonders praktisch, wenn du mit deinem Geschäft in mehreren Ländern unterwegs bist und dafür die TLD anpassen möchtest. Du kannst natürlich auch extern erworbene Domains mit Wix verbinden, und zwar bis zu 6 pro Premium Webseite. Also worauf wartest du noch – gehe den nächsten Schritt und registriere deine Domain.




Alexandra Eger

Redakteurin


Erstelle eine Website

Dieser Blog wurde mit Wix Blog erstellt.