Was ist eine Top-Level-Domain? Eine Einführung zur TLD


Was ist eine Top-Level-Domain? Eine Einführung zur TLD


Eine der großen Herausforderungen beim Aufbau einer eigenen Website und einer erfolgreichen Online-Präsenz ist die Wahl der richtigen Domain. Eine Domain hilft dir dabei, im Internet gefunden zu werden, in Erinnerung zu bleiben und Vertrauen und Autorität aufzubauen.


Ein Teil deiner Domain ist die Top-Level-Domain oder kurz TLD. Die TLD ist das letzte Segment deines Domainnamens und folgt hinter dem letzten Punkt. Das in Deutschland beliebteste Beispiel ist .de, international kommt .com am häufigsten vor. Außerdem gibt es noch viele weitere Top-Level-Domains.


Um herauszufinden, welche TLD für deine Website die richtige Wahl ist, widmen wir uns in diesem Artikel dem Thema TLD.


1. Was ist eine Top Level Domain?

2. Verschiedene Arten von Top-Level-Domains

- Generische Top-Level Domains

- Sponsored Top-Level Domains

- Country Code Top-Level Domains – ccTLD

3. Andere Formen der Top-Level-Domain

- Infrastruktur Top-Level Domains

- Test Top-Level Domains

5. Warum gibt es unterschiedliche TLDs?

5. Fazit


Wenn du dich zuallererst mit den Grundlagen von Domains vertraut machen willst, empfehlen wir dir unseren Beitrag zur Frage: Was ist eine Domain?



01. Was ist eine Top Level Domain?


Die Vernetzung von Geräten und Services im Internet wird unter anderem durch das Domain Name System (DNS) ermöglicht, das numerische IP-Adressen in für Menschen lesbare Domains umwandelt.


TLD steht für Top-Level-Domain und wird auch als Domainendung bezeichnet. Sie ist der letzte Teil oder das letzte Segment einer Domain und steht hinter dem letzten Punkt, also hinter deinem Domainnamen, ganz rechts am Ende.


Die TLD stellt in der Hierarchie des DNS (Domain Name Systems) die höchste Ebene der Namensauflösung dar.


Eine Domain (nicht mit der URL zu verwechseln) besteht aus einer Reihe von Worten, Zahlen und/oder Buchstaben, die durch Punkte miteinander verbunden sind.


Die Domain von Wix lautet zum Beispiel: de.wix.com – das sind drei Buchstabensequenzen, die durch Punkte getrennt werden.


Die Punkte (Segmente) helfen Computern und Webbrowsern dabei, die richtigen Inhalte abzurufen. Deshalb ist auch jede Domain einzigartig und kann nur einmal vergeben werden.


Jedes Segment hat ein anderes „Level”, das hierarchisch von links nach rechts aufsteigt. Daher nennt sich das letzte Segment eben auch „Top-Level“. Im Fall der Domain von Wix (de.wix.com) bedeutet das Folgendes:


.com – Top-Level

.wix – Second-Level

de – Third-Level, welches in diesem Fall als Subdomain bezeichnet wird. (Das mag etwas verwirrend sein, da es auch eine TLD .de gibt.)


Oder für unsere Englisch Homepage www.wix.com:

.com – Top-Level

.wix – Second-Level

www – Third-Level, Subdomain



Erklärung der verschiedenen Domain Segmente mit TLD

Wenn du deine Domain registrieren möchtest, dann suchst du dir nicht nur die Top-Level-Domain aus, sondern auch die Second-Level Domain (in unserem Fall .wix).

Eine TLD dient in manchen Fällen auch dazu, bestimmte Eigenschaften einer Website zu kommunizieren, wie z. B. ihren Zweck, ihre Eigentümer:innen oder ihr geografisches Gebiet. Eine .edu Top-Level Domain ermöglicht es Besucher:innen zum Beispiel, eine Website schnell als die Website einer Hochschuleinrichtung zu identifizieren.

Das Konzept von TLDs wurde in 1960er Jahren entwickelt und hatte das Ziel, es leichter zu machen, sich IP-Adressen merken zu können. Erst in den frühen 80er Jahren wurden die ersten Top-Level Domains entwickelt und die Klassifizierung der unterschiedlichen Typen von TLDs eingeführt.

Jede Top-Level Domain hat eine eigenständige Registry, die von jeweils von damit beauftragten Registrierungsorganisationen verwaltet werden, die wiederum von der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) koordiniert werden.



02. Verschiedene Arten von Top-Level-Domains: TLD Typen


Die ICANN / IANA (Internet Assigned Numbers Authority – eine Unterabteilung der ICANN.) unterscheidet Top-Level Domains in unterschiedliche Kategorien. Abhängig von dem Zweck, den Eigentümer:innen und dem geografischen Gebiet einer Website gibt es verschiedene TLD Arten.


Es gibt 5 offizielle Arten von TLDs:


1. Generische Top-Level Domains

2. Sponsored Top-Level Domains

3. Country Code Top-Level Domains – ccTLD

4. Infrastruktur Top-Level Domains

5. Test Top-Level Domains



Generische Top-Level Domains – gTLD


Generische Top-Level Domains, allgemein bekannt als gTLDs, sind die beliebteste und bekannteste Art der Domainendungen, wie zum Beispiel:

  • .com

  • .org

  • .net

Generische Top-Level Domains haben drei oder mehr Buchstaben und können von jeder und jedem registriert werden. Der Name für diese Kategorie geht zurück auf die Einteilung in den 1980er Jahren, als zwischen solchen TLDs unterschieden wurde, die auf ein geografisches Gebiet hinweisen und solchen, die das nicht taten – also generisch waren.


Mit der Zeit wurde die Nutzung bestimmter generischer Top-Level Domain immer stärker kontrolliert, um sicherzugehen, dass bestimmte Vorschriften eingehalten werden. Daraus entstand eine neue Kategorie: Die Kategorie der „gesponserten“ Sponsored Top-Level Domains.


Von den ursprünglich sieben gTLDs können nur noch drei ohne Einschränkungen registriert werden: .org, .com und .net.

  • .com - für kommerzielle Websites

  • .org - für Organisationen

  • .net - für Netzwerkdienstleister und Internetdienste

  • .info - für Informationsplattformen

  • .biz - für Unternehmen


Mitte des Jahres 2011 hat die ICANN eine Änderung am DNS genehmigt, wodurch Organisationen und Unternehmen die Möglichkeit haben, ihre eigene gTLD zu registrieren, wodurch die Anzahl der ursprünglich 22 generischen Top Level Domains auf 1200 erhöht wurde. Zu diesen innovativen Optionen, die passenderweise „Neue gTLDs“ genannt wurden, gehören Domainendungen wie:

  • .contact

  • .wow

  • .mitsubishi


Du kannst die vollständige Liste der Top-Level Domains in der Datenbank der IANA ansehen. Darunter gibt es auch gTLDs für bestimmte geografische Gebiete. Diese GeoTLDs sind eine Untergruppe der gTLDs:

  • .berlin

  • .london

  • .paris


animiertes Gif mit verschiedenen Generische Top-Level Domains – gTLD


Sponsored Top-Level-Domains – sTLD


Bei sTLD handelt es sich um Domains, die wie der Name es bereits verrät, von Gruppe, Unternehmen, Behörden oder Regierungen etc. „gesponsert“ werden. Anders, als bei den gTLDs gibt es insgesamt nur 14 sTLDs.

Zu den beliebtesten unter den sTLDs gehören zum Beispiel:

  • .edu – für Hochschuleinrichtungen

  • .gov – für Behörden in den USA

  • .cat – für die sprachliche und kulturelle katalanische Gemeinschaft

  • .museum – für Museen

  • .travel – für Unternehmen der Reisebranche


animiertes Gif mit verschiedenen Sponsored Top-Level-Domains – sTLD


Country Code Top-Level Domains – ccTLD –Länderspezifische Top-Level-Domains


Als ccTLDs oder länderspezifische Top-Level-Domains bezeichnet man die Domains, die bestimmte Länder repräsentieren. Die im deutschsprachigen Raum geläufigsten ccTLDs sind .de, .at und .ch. Weitere Beispiele sind:


  • .eu – Europa

  • .us – USA

  • .fr – Frankreich

  • .uk – England

  • .es – Spanien

  • .it – Italien

  • .br – Brasilien

  • .id – Indonesien

  • .vn – Vietnam

  • .jp – Japan

  • .ru – Russland

  • .ca – Kanada

  • .nl – Niederlande

  • .in – Indien


Es gibt insgesamt 312 länderspezifische Top-Level Domains, die für bestimmte Länder und Territorien eingerichtet wurden und immer einen Zwei-Buchstaben-Code verwenden. Einige dieser Domainendungen sind an eine Aufenthaltsbeschränkung gebunden, während andere von Website-Betreiber:innen weltweit erworben werden können.

Diese Domainendungen werden von dafür ausgewählten Organisationen verwaltet, die darauf achten, dass jede ccTLD in Übereinstimmung mit den örtlichen Leitlinien betrieben wird und den kulturellen, sprachlichen und gesetzlichen Normen der Region entspricht.

Außer lokalen Unternehmen und Einzelpersonen nutzen auch große, internationale Unternehmen ccTLDs, wenn ihre regionalen Websites unabhängig voneinander betrieben werden. In solchen Fällen haben die Domainendungen den gleichen Zweck wie eine Unterdomäne.


Animiertes Gif mit verschiedenen Country Code Top-Level Domains – ccTLD


Wenn du vorhast, eine länderspezifische Top-Level Domain für deine Website zu benutzen, solltest du darauf achten, den passenden Domain Anbieter (auch Provider oder Registrar) zu finden, denn nicht alle Registrare bieten die Registrierung von ccTLDs an. Eine Domain kaufen kannst du übrigens auch direkt bei Wix.

Im Jahr 2012 hat die ICANN die ersten ccTLDs angekündigt, die nicht-lateinische Schriftzeichen verwenden. Diese internationalisierten Ländercode Top-Level Domains (IDN ccTLD) umfassen Sprachen wie Arabisch, Chinesisch, Hebräisch und Kyrillisch.

Für die meisten länderspezifischen TLDs ist eine Bedingung, um sie registrieren zu können, dass man in dem jeweiligen Land lebt. Aber vielleicht hast du schon einmal gehört, dass ein paar Länder ihre ccTLDs auch an Interessenten verkaufen, die keinen Wohnsitz im Land haben. So benutzen viele Website-Anbieter:innen z. B. .tv, wenn ihre Seiten etwas mit Fernsehen zu tun haben, obwohl die TLD eigentlich für den Inselstaat Tuvalu gemacht wurde. Genauso verhält es sich mit der bei Programmierer:innen beliebten .io Endung, die an Input/Output erinnert, aber eigentlich die länderspezifische TLD für die Britischen Territorien im Indischen Ozean ist.






03. Andere Formen der Top-Level-Domain


Infrastruktur-Top-Level-Domain – ARPA

Diese spezielle Kategorie enthält nur eine TLD, nämlich die der Address and Routing Parameter Area (ARPA). Die .arpa Domainendung wird nur für technische Zwecke verwendet. Sie wird direkt von IANA verwaltet und für die Internettechnik-Arbeitsgruppe Internet Engineering Task Force (IETF) bereitgestellt. Die IANA arbeitet unter der Aufsicht des Internet Architecture Board (IAB).


Test Top-Level-Domains – tTLD


Test Toplevel Domains sind nur für die Dokumentation und lokale Tests bestimmt und können nicht in der root zone des Systems der Domänennamen (DNS) eingetragen werden. Nach Angaben der IETF werden diese Domainendungen reserviert, um mögliche Konflikte und Verwechslungen auszuschließen.


Es gibt vier tTLDs:

  • .example – für Beispiele in Texten

  • .invalid – für Domains, die nicht existieren

  • .localhost – für die Nutzung in lokalen Netzwerken

  • .test – für lokale Tests


04. Warum gibt es unterschiedliche TLDs?

Zu Beginn des Internets gab es nur wenige Top Level Domains und jede hatte einen bestimmten Zweck. Mit der Zeit hatte die Zahl der Top Level Domains längst den dreistelligen Bereich erreicht und die meisten Einschränkungen wurden zugunsten der Kreativität und des Brandings aufgehoben.

Während die Wahl einer sTLD oder ccTLD durch bestimmte Vorgaben eingeschränkt ist, geht es bei einer gTLD hauptsächlich darum, was eine Domain kosten darf und wie deine persönlichen Vorstellungen aussehen. Schau dir an, wie unterschiedliche Auswahlmöglichkeiten mit deinem Markennamen aussehen und ob eine Option sich besonders eignet, um deine Botschaft zu vermitteln.

Du solltest auch darüber nachdenken, ob sich deine Domain gut aussprechen lässt und wie gut man sie in Erinnerung behält, wenn du sie mit bestimmten TLDs verbindest. Auch wenn Top Level Domains keinen direkten Einfluss auf die SEO-Leistung deiner Website haben, können sehr ungewöhnliche oder komplexe Domainendungen dazu führen, dass du weniger eingehende Links und direkten Traffic bekommst.

Hier findest du eine Liste mit den TLDs die du mit Wix erhalten kannst. Du hast bereits eine Domain? Erfahre hier, wie du eine extern erworbene Domain mit Wix verbinden kannst.

Nachdem du deine Suche nach deiner perfekten Top-Level Domain erfolgreich abgeschlossen und deine passende Domain gefunden hast, solltest du dich um das Webhosting kümmern. Mehr zum Thema Webhosting in unserem Artikel: Was ist Hosting?


05. Fazit TLD


Für welche TLD du dich letztendlich beim Erstellen deiner Website entscheidest, hängt davon ab, welchen Zweck du verfolgst. Wenn du ein Geschäft oder eine Firma betreibst, dann macht es vielleicht Sinn, dir eine länderspezifische Top-Level-Domain auszusuchen. So wissen deine Kund:innen direkt, wo du sitzt.


Für internationale Unternehmen ergibt hingegen eine generische TLD möglicherweise mehr Sinn. Egal, wofür du dich entscheidest, wir wünschen dir viel Erfolg.




Alexandra Eger

Content-Managerin


Erstelle eine Website

Dieser Blog wurde mit Wix Blog erstellt.