Keyword Recherche: Unsere Anleitung für Einsteiger


Bild des Suchbegriffes Keyword Recherche im Suchfeld einer Suchmaschine


Ein wichtiger Bestandteil bei der Erstellung einer Website ist die Suchmaschinenoptimierung und diese funktioniert nicht ohne eine ausführliche und gründliche Keyword Recherche.


Keywords sorgen dafür, dass deine Website in Suchmaschinen wie Google rankt. Wenn du also eine Website erstellen willst, die Traffic generiert, solltest du die Keyword Recherche also auf gar keinen Fall vergessen.


Zum Glück musst du kein SEO-Experte sein, um eine erfolgreiche Keyword Recherche durchzuführen. In dieser Anleitung erklären wir dir ausführlich:

  • was es mit der Keyword Recherche auf sich hat,

  • was Keywords eigentlich sind,

  • wie du eine erfolgereiche Keyword Recherche durchführen kannst,

  • wie du die richtigen Keywords finden kannst,

  • welche Keyword-Tools du nutzen kannst.



1. Was sind Keywords?

2. Was ist Keyword-Recherche?

3. Warum ist Keyword-Recherche wichtig?

4. Was sind die richtigen Keywords?

5. Wie mache ich Keyword Recherche?

6. Wie integriere ich Keywords auf meiner Website?

7. Wie führe ich Keyword-Analyse nach dem Veröffentlichen durch?

8. Keyword Recherche FAQ

9. Fazit



01. Was sind Keywords?


Keywords sind Suchbegriffe, die Nutzer:innen in das Suchfeld einer Suchmaschine wie Google eingeben können, um eine Frage zu beantworten oder nach etwas zu suchen.


Vielleicht hast du alternativ auch Begriffe wie Keywort, Schlüsselwort, Suchwort oder Suchbegriff gehört. All diese Wörter beschreiben den gleichen Begriff.



Ansicht einer Googlesuche des Suchbegriffes Keyword Recherche


Im Bildbeispiel ist unser Keyword demnach Keyword Recherche.


Schon mal vorweg: Eine besonders wichtige Eigenschaft, die du bei deinen Keywords beachten solltest, ist das Suchvolumen. Manche Keywords werden häufiger gesucht als andere. Je höher also das Suchvolumen deines Keywords, umso mehr Menschen suchen danach.


Natürlich gibt es noch andere Suchmaschinen außer Google, allerdings hat Google bei Weitem den größten Marktanteil weltweit. Daher werden wir Google in diesem Artikel auch häufiger erwähnen und empfehlen auch dir, dich bei deiner Keyword-Recherche an Google zu halten.



02. Was ist Keyword Recherche?


Nach dieser Einleitung hast du wahrscheinlich bereits eine Idee davon, was nun eigentlich eine Keyword-Recherche ist.


Keyword-Recherche ist der Prozess, die besten Suchbegriffe für deine Website zu finden.

In der Keyword-Recherche findest du heraus:

  • Ob deine Zielgruppe nach einem Angebot wie deinem sucht.

  • Welche Suchbegriffe deine potenzielle Kund:innen dabei bei Google eingeben.

  • Inwiefern es sich lohnt, bestimmte Keywords zu verwenden oder eben auch nicht.

Ziel der Keyword-Recherche ist es, die für deine Website relevanten Keywords zu identifizieren und systematisch in deine Website einzubinden, um dafür bei Google zu ranken.

Die Keyword-Recherche ist also ein wichtiger Teil der Suchmaschinenoptimierung (SEO).


Bei der anschließenden Keyword-Analyse geht es darum, die Keyword-Möglichkeiten zu analysieren und zu vergleichen und so zu priorisieren, dass du sie systematisch für die Erstellung deiner Website-Inhalte nutzen kannst.



3. Warum ist Keyword Recherche wichtig?


Ohne Keyword-Recherche findest du nicht heraus, was potenzielle Kund:innen in Suchmaschinen wie Google eingeben.


Und wenn du erst einmal weißt, wonach deine Zielgruppe sucht, kannst du deine Website, deinen Blog oder deinen Online-Shop so optimieren, dass du für alle relevanten Keywords rankst. So vermeidest du, dass du Inhalte erstellst, nach denen niemand sucht.


Nur anhand der Keyword-Recherche und der anschließenden Keyword-Optimierung kannst du also beeinflussen, wofür deine Website gerankt wird.


  • Die Keyword-Analyse hilft dir außerdem dabei, die Inhalte deiner Website besser zu planen und zum Beispiel einen Redaktionskalender für deinen Blog zu erstellen oder neue Ideen für Kategorien in deiner Website zu finden.

  • Keyword-Recherche führt auch zu einem besseren Zielgruppenverständnis. Wenn du die Suchanfragen deiner Kund:innen kennst, kannst du auch ihre Bedürfnisse, Fragen, Wünsche und Probleme besser verstehen, beantworten und bedienen.

  • Die Keyword-Suche und Keyword-Integration führt zu besserem Ranking und somit auch zu mehr Traffic auf deiner Website.

  • Letztendlich hilft die Keyword-Recherche dir also dabei, deine Zielgruppe besser und gezielter zu erreichen, anzusprechen und somit langfristig die Conversion Rate zu optimieren und Umsätze zu steigern.



04. Was sind die richtigen Keywords?



Keyword Eigenschaften


Nun stellst du dir sicher die Frage, welche Keywords du für deine Website nutzen solltest. Die Antwort darauf hängt von verschiedenen Faktoren und Keyword Eigenschaften ab, denn nicht alle Keywords sind gleichwertig.


Auf der Suche nach dem richtigen Keyword solltest du folgende Fragen beantworten:


  • Wie schwierig wird es sein, für ein bestimmtes Keyword zu ranken?

  • Wie viel Traffic kannst du wahrscheinlich bekommen, wenn du für ein bestimmtes Keyword rankst?

  • Welche Inhalte musst du erstellen, um für ein bestimmtes Keyword zu ranken?

  • Wie hoch ist das Conversion Potential, also die Wahrscheinlichkeit, dass Leute, die nach deinem Keyword suchen, auch zu Kund:innen werden?


Weiter unten stellen wir dir einige Keyword-Tools vor, die du nutzen kannst, wenn du gute Keywords finden, sie bewerten und analysieren willst. Doch zuvor solltest du die wichtigsten Keyword Eigenschaften kennen und verstehen.



Suchvolumen


Das Suchvolumen (SV) ist eine Metrik, die dir die meisten Keyword-Tools finden wirst und ein Hauptkriterium bei Suche nach einem guten Keyword.


Wie zu Beginn bereits erwähnt, beschreibt das SV die Anzahl der Suchanfragen für ein bestimmtes Keyword innerhalb eines bestimmten Zeitraums (meistens einen Monat).


Je höher das SV eines Keywords ist, umso mehr Besucher:innen können auf deiner Website landen, wenn sie gut platziert ist.

Du solltest also auf jeden Fall ein Keyword-Tool nutzen, dass dir diese Metrik anzeigt. Wir nutzen gern den Keywords Explorer von Ahrefs dafür.


Ein niedriges Suchvolumen heißt übrigens nicht, dass es sich nicht lohnt, dieses Keyword auf deiner Website zu nutzen. Höchstwahrscheinlich wird deine Website für mehrere Keywords gleichzeitig ranken, also lohnt es sich durchaus auch kleinere Keywords zu nutzen.


Laut Google sind übrigens 15 % der täglichen Suchanfragen neue Anfragen, also solche, die zuvor noch nie gesucht worden sind.



Suchvolumen des Suchbegriffs Keyword Recherche im Ahrefs Keyword Explorer


Wörteranzahl


Die Wörteranzahl beschreibt die Länge eines Suchbegriffes, also ob dieser aus einem Satz, einer Wortgruppe oder lediglich einem Begriff besteht.


Keywords aus einem einzigen Wort sind meist Oberbegriffe, Oberthemen oder Eltern-Themen und werden oft häufiger gegoogelt als andere. Das bedeutet, dass bei einem solchen Keyword das Suchvolumen höher ist. Gleichzeitig versuchen aber auch viele Seiten dafür zu ranken, was für mehr Konkurrenz sorgt.


Je länger ein Suchbegriff ist, umso spezifischer ist meistens auch die Suchanfrage.

Als Beispiel ist die Suchanfrage kaffeemaschine entkalken mit einem SV von 6600 Suchanfragen im Monat ein sehr allgemeines Keyword und kann verschiedene Resultate erzielen. kaffeemaschine wie oft entkalken ist hingegen eine Frage, die auf eine spezifische Antwort abzielt (Suchintention, dazu gleich mehr) aus mehreren Wörtern besteht und ein SV von 20 hat.


Das bedeutet, dass der Begriff seltener gesucht wird und die Konkurrenz geringer ist. Da das Suchziel bei solchen Keywords oft klarer ist, steigt auch die Chance auf Conversion, wenn du mit deiner Website diese Frage beantwortest.


Keywords werden in Long-Tail-Keywords, Short-Tail-Keywords und Mid-Tail-Keywords unterschieden.



Long-Tail Keywords: haben weniger Suchvolumen und bringen weniger Traffic. Da sie oft spezifischer sind, haben sie aber auch ein höheres Conversion Potential.


Long-Tail Keywords sind oft länger und bestehen auf 4 und mehr Wörtern, doch das muss nicht immer der Fall sein. Generell bezieht sich der Begriff Long-Tail auf das geringe Suchvolumen.


Long-Tail Keyword Beispiel: kaffeemaschine wie oft entkalken SV 20



Short-Tail Keywords: oder Short-Head Keywords haben ein hohes Suchvolumen und können dir viel Traffic einbringen. Allerdings möchte auch deine Konkurrenz dafür ranken, daher sind sie kompetitiv und auch das Conversion Potential ist geringer. Sie bestehen oft nur aus 1-2 Wörtern, doch auch hier gibt es ausnahmen für lange Keywords mit mehr Traffic.


Short-Tail Keyword Beispiel: kaffeemaschine entkalken SV 6600



Mid-Tail Keywords: liegen dazwischen und haben ein mittleres Suchvolumen und Conversion Potenzial.


Mid-Tail Keyword Beispiel: kaffeemaschine entkalken hausmittel SV 350



Wir empfehlen wir immer als Haupt-Keyword ein Short-Tail und oder ​​Mid-Tail Keyword zu nutzen und sie durch Long-Tail Keywords zu ergänzen.



Ranking-Schwierigkeit (Keyword Difficulty)


Je nachdem, welches Keyword-Tool du nutzt, wird dir der Begriff Ranking-Schwierigkeit (Keyword Difficulty) begegnen. Wie der Name bereits sagt, beschreibt er sie Chance bzw. Schwierigkeit für ein bestimmtes Keyword zu ranken.


Warum ist das wichtig?

Wenn du nur auf den Plätzen 5-10 der SERP (search engine result page - Suchmaschinenergebnisse) rankst, erhältst du deutlich weniger Traffic und auf der zweiten Seite kommt leider so gut wie gar nichts mehr an.


Der Traffic für ein bestimmtes Keyword verteilt sich auf die obersten 4 Plätze der SERP.

Viele der Keyword-Tools analysieren die Keyword Difficulty für dich und geben sie anhand von Zahlen an. Je höher die Zahl, desto schwieriger. Einige Tools kennzeichnen das auch farblich, einfachere Keywords sind grün und schwierigere Keywords werden rot dargestellt.


Je höher die Keyword Schwierigkeit ist, umso schwieriger wird es sein, dafür zu ranken. Hier solltest du dir überlegen, ob du dich lieber einem anderen Suchbegriff zuwendest, um nicht auf der zweiten oder gar dritten Seite der SERP unterzugehen.



Keyword Difficulty im Ahrefs Keyword Explorer vom Suchbegriff Keyword Recherche


Cost-per-Click


Die Kosten pro Klick oder Cost-per-Click (CPC) bezeichnet die Kosten, die du durchschnittlich pro Klick ausgeben würdest, wenn du für ein Keyword eine Werbeanzeige bei Google schalten würdest.


Je höher also der CPC für einen Suchbegriff ist, desto mehr Marketer gibt es, die Anzeigen für diesen Begriff schalten. Das bedeutet, dass du mit deinen Besucher:innen über dieses Keyword Geld einnehmen kannst.



Suchintention


Die Suchintention bzw. der Search Intent ist insbesondere für Blogger:innen ein wichtiger Faktor, der bestimmt, wie sie ihre Inhalte aufbereiten sollten.


Der Suchintention beschreibt die Absicht oder das Ziel, welches Nutzer:innen mit ihrer Suchanfrage verfolgen. Die Beantwortung der Suchintention ist einer der wichtigsten Faktoren für den Erfolg einer Website.

Je besser du deine Inhalte auf die Beantwortung der Suchintention ausrichtest, umso besser wird deine Website auch ranken und konvertieren. Nur wenn Nutzer:innen bei dir finden, wonach sie suchen, werden sie zu zufriedenen Kund:innen. Das weiß auch Google, was auch der Grund ist, warum du die Suchintention deiner Nutzer:innen kennen solltest.



Welche Suchintentionen gibt es?


Google selbst hat Suchanfragen in 4 verschiedene Suchintentionen eingeteilt und sie in den Search Quality Evaluator Guidelines

veröffentlicht:


Informational: Diese Anfragen suchen nach Informationen. Diese Anfragen können kurz zu beantworten sein wie die Frage: Wer ist der Bundeskanzler von Deutschland? Oder sie bedürfen einer ausführlichen Antwort wie die Frage: Wie wird der Bundeskanzler in Deutschland gewählt?


Nicht all solcher Anfragen müssen direkt als Frage formuliert sein. Wer nach dem Keyword keyword recherche sucht, will höchstwahrscheinlich wissen, was das ist und wie es geht, auch, ohne dass die Anfrage immer konkret als Frage: Wie mache ich Keyword Recherche? formuliert ist.



Navigational: Hier suchen Suchende nach einer bestimmten Website, zu der sie navigieren wollen. Anstatt sich die Mühe zu machen, die URL einzugeben, suchen sie bei Google zum Beispiel nach: Wix, Facebook Login, Twitter etc.



Transactional: Bei solchen Anfragen besteht die Intention in einem Kauf oder einer Aktion, wie zum Beispiel: Website erstellen, Kaffeemaschine kaufen, iPhone 12 günstig etc. Höchstwahrscheinlich wissen die Suchenden bereits, was sie kaufen wollen und suchen nach einem Ort oder einer Website, an dem sie es kaufen können.



Commercial Investigation: Die Suchenden möchte ein bestimmtes Angebot in Anspruch nehmen, sind sich aber noch nicht sicher darüber, für welchen Anbieter oder welches Angebot genau sie sich entscheiden wollen.


Sie haben sich also noch nicht endgültig entscheiden, welche Lösung für sie die Richtige ist. Daher suchen sie höchstwahrscheinlich nach Bewertungen und Vergleichen.



Ok, was bedeutet das nun für deine Keyword Recherche? Damit Besucher:innen das Angebot deiner Website auch in Anspruch nehmen, solltest du dir Keywords aussuchen, die zu deinem Angebot bzw. dem Inhalt deiner Website passen.


Wenn du dich also mit Kaffeemaschinen beschäftigst, solltest du wissen, wonach deine Nutzer:innen suchen würde. Vielleicht verkaufst du Kaffee und möchtest einen Blogbeitrag zum Thema kaffeemaschine entkalken verfassen, der deinen Nutzer:innen erklärt, wie wichtig das Entkalken für den Kaffeegenuss ist.

Wie findest du heraus, was die Suchintention für dein Keyword ist? Schau dir an, welche Seite bereits für das Keyword ranken und welche Inhalte sie abdecken.



05. Wie mache ich Keyword Recherche?


Jetzt, nachdem du die Hintergründe einer Keyword-Recherche kennst, wollen wir dir erklären, wie du sie durchführen kannst. Schließlich war das höchstwahrscheinlich deine Suchintention.


Deine Keyword-Recherche solltest du immer machen, bevor du damit beginnst, deine Inhalte zu schreiben.

Das liegt nicht zuletzt daran, dass du über die Recherche etwas über die Suchintention deiner potenziellen Besucher:innen erfährst. Die Keyword-Analyse hilft dir somit dabei, deine Inhalte zu strukturieren, zu konzipieren und somit die Suchintention bestmöglich zu bedienen.


Zuerst solltest du eine Liste mit potenziellen Keywords zu erstellen, die für dein Unternehmen oder deine Branche relevant sind.



5.1 Erstelle eine Keyword Liste


Das ist der Brainstorming Teil deiner Recherche, bei der du dir eine Liste mit allen Keywords zu deinem Thema erstellst.


Versetze dich in die Köpfe deiner Kund:innen, Leser:innen und Besucher:innen und in die Köpfe derer, die es werden sollen.


  • Welche Wünsche haben sie?

  • Welche Ziele verfolgen sie?

  • Welche Probleme belasten sie?

  • Nach welchen Angeboten suchen sie?


Je genauer du deine Zielgruppe kennst, umso genauer kannst du sie ansprechen. Schreibe danach alle Begriffe auf, nach denen du selbst suchen würdest, um ein Angebot oder einen Artikel wie deinen zu finden.


Integriere sowohl allgemeine als auch spezifische und lange Begriffe in deine Liste, je ausführlicher, desto besser.



5.2 Finde Keyword-Ideen


Hier sind einige Tools, die dir dabei helfen können:


Google Trends


Da Google darüber entscheidet, für welche Keywords du rankst, kann es Sinn ergeben, die auch den Trend deines Keywords bei Google im Laufe der Zeit anzusehen. So kannst du gleichzeitig besser abschätzen, wie es sich in Zukunft entwickeln wird. Das beste Tool dazu? Natürlich Google Trends.


Suggest-Funktionen


  • Auto-complete search: Wenn du etwas bei Google eingibst, hast du bereits festgestellt, dass Google deine Eingabe automatisch vervollständigt bzw. dir verschiedene Varianten für die Vervollständigung anbietet. Diese Suggest-Funktionen helfen dir dabei, die einen Überblick über mögliche Keywords zu verschaffen.

  • Ähnlichen Suchanfragen: Hier stellt Google dir verwandte Suchanfragen vor, die deine Keyword-Liste erweitern können.

  • Nutzer fragen auch: Dieses SERP-Feature ist super, wenn es darum geht, Probleme und Fragen der Google-Nutzer:innen herauszufinden.

  • Andere Quellen: Pinterest, Amazon, Bing und YouTube sind hervorragende Quellen, um deine Suche zu erweitern.


Keyword-Tools


Keyword-Tools helfen dir dabei, Keywords zu bewerten, indem sie Daten von Suchmaschinen sammeln, analysieren und aufbereiten.


Das Beste daran ist, dass Keyword-Tools dir außerdem verwandte Themen und Suchanfragen vorschlagen, die zu deinem Suchbegriff passen. Somit findest du wertvolle Inspirationen, die du sammeln kannst.


Es gibt viele tolle Keyword-Tools auf dem Markt, doch nicht alle können kostenlos verwendet werden.


Ansicht vom Keyword Tool Ubersuggest


5.3 Finde Keywords bei der Konkurrenz


Welche Keywords benutzt die Konkurrenz?


Keyword-Tools stellen dir nicht nur Informationen zu Suchvolumen, Keywordschwierigkeit und alternativen Suchanfragen vor. Sie zeigen dir auch, welche Websites bereits für einen bestimmten Begriff ranken und welche anderen Keywords sie zusätzlich verwenden.


Wir gehen so vor:

Zuerst geben wir ein bestimmtes Keyword in den Keyword Explorer bei Ahrefs ein und sehen das Suchvolumen und die Keywordschwierigkeit.


In der SERP Übersicht weiter unten können wir dann sehen, welche Websites bereits für dieses Keyword ranken und wie viel Traffic sie dafür erhalten bzw. über welches Keyword sie den meisten Traffic erlangen. Wir empfehlen dir, dir zumindest die Top 5 Ergebnisse anzusehen.


Anschließend kannst du die URL dieser Konkurrent:innen im Site Explorer von Ahrefs eingeben und findest eine Übersicht über die Performance dieser Website inklusive: Organischem Traffic, Anzahl der Keywords sowie die Top Keywords und welchen Traffic sie einbringen.



Ansicht des Ahrefs Site Explorer Tool als Methode zur Keyword Recherche


5.4 Keywords sortieren und auswählen


Wir empfehlen dir, deine Keyword-Möglichkeiten in eine Liste zusammen mit dem Suchvolumen, der Keywordschwierigkeit, dem Suchintent sowie den Hauptkonkurrenten einzutragen und zu sammeln.


Anschließend kannst du daraus die passenden Haupt-Keywords aussuchen, die sich um ein bestimmtes Thema und einen Suchintent drehen.


Diese Haupt-Keywords kannst du dann durch verschiedene Neben-Keywords ergänzen. Das sind Keywords, die zwar mit dem Thema zu tun haben, aber nicht zum Haupt-Intent gehören, zum Beispiel Synonyme oder Neben-Themen. Das wird oft als Keyword-Cluster beschrieben.


Keyword-Cluster sich wichtig, da du, wie bereits erwähnt, für mehrere Keywords ranken wirst. Je mehr relevante Neben-Keywords du integrierst, umso höher ist deine Chance für mehr Keywords zu ranken und mehr Traffic zu bekommen.


Außerdem hilft das Google, deine Website thematisch besser einzuordnen und erleichtert den Lesefluss, da du das Haupt-Keyword auch mal mit anderen Keywords ersetzen kannst.


Ein tolles kostenloses Tool zum Finden von Synonymen ist Answer The Public, das zu jedem Suchbegriff die Autovervollständigen-Vorschläge von Google sammelt und dir grafisch aufbereitet.



Visuelle Aufbereitung der Autovervollständigen-Vorschläge vom Suchbegriff Keyword Recherche im Keyword Tool Answer The Public


06. Wie integriere ich Keywords auf meiner Website?


Die Keyword-Recherche bildet die Basis für erfolgreiches Website-Ranking. Nachdem du sie durchgeführt hast, kannst du dich nun daran machen, sie in deine Website zu integrieren.


Jetzt magst du vielleicht denken, dass es sinnvoll ist, so viele Keywords so oft wie möglich zu verwenden, um möglichst gut zu ranken. Das ist allerdings ein Trugschluss, dem du auf gar keinen Fall auf den Leim gehen solltest.


Zu viele Keywords behindern den Lesefluss und die Qualität deiner Texte.

In der SEO-Welt wird das als „Keyword-Stuffing“ und von Google und anderen Suchmaschinen durchaus als solches erkannt und abgestraft.


Vermeide Keyword-Stuffing und verwende deine Schlüsselwörter stattdessen natürlich und logisch.


Verwende deine Keywords an folgenden Stellen:

  • Seitentitel

  • Titel-Tags

  • Metabeschreibungen

  • Kopfzeilen-Tags

  • Alt-Texte für Bilder und Grafiken

  • Überschriften

  • Organisch im Text verteilt

  • URL / Domain


Wie viele Keywords sind optimal?


Es gibt leider keine eindeutige Antwort auf diese Frage, aber der allgemeine Konsens ist, dass zu viele Keywords deine SEO-Bemühungen verwässern können.


Allerdings gibt es auch Websites, die für viel hundert Keywords ranken, während andere nur wenige haben. Schau dich etwas bei der Konkurrenz um und versuche herauszufinden, was für dein Thema relevant sein kann.


Du kannst auch immer neue Keywords integrieren, wenn du merkst, dass es nicht funktioniert.



07. Wie führe ich Keyword-Analyse nach dem Veröffentlichen durch?


Nachdem deine Website live gegangen ist, ist die Arbeit an deinen Keywords noch nicht getan. Du solltest immer deine Website beobachten und sehen, für welche Keywords sie rankt oder eben auch nicht rankt.


Hier ist Geduld gefordert, denn es kann durchaus einige Wochen dauern, bis Google deine Seite richtig gecrawlt und die Keywords erkannt hat.


Wenn du lange Texte wie Blogartikel mit Keywords optimieren möchtest, kannst du die Performance am besten über die Suchanalyse-Funktion in der Google Search Console überprüfen. Wenn du deine Website mit Wix erstellst, kannst du deine Seiteninhalte optimieren und ständig anpassen.



08. Keyword Recherche FAQ


1. Was kostet Keyword Recherche?


Auch das ist eine Frage, die sich pauschal nicht so einfach beantworten lässt. Es kommt zum einen darauf an, ob du die Recherche selber durchführst oder von einer online Marketingagentur erstellen lässt.


Bei Agenturen ist die Keyword-Recherche meist Teil der gesamten SEO und können je nach Projekt stark schwanken und zwischen 100 und vielen Tausend Euro liegen.


Es gibt professionelle Keyword-Tools wie Ahrefs oder SEMRush, die du bereits ab ca. 100 Euro im Monat nutzen kannst.


Je nachdem, ob es sich bei der zu optimierenden Website um einen Online-Shop oder einen Blogbeitrag handelt, kann entweder das eine oder das andere für dich sinnvoll sein.


Alternativ kannst du auch eine kostenlose Keyword-Recherche durchführen, indem du Gratis-Tools, wie Ubersuggest oder Answer The Public nutzt. Oft dauert eine solche Recherche allerdings etwas länger und deine Zeit ist schließlich auch Geld wert.



2. Wie lange dauert eine Keyword-Recherche?


Der Zeitaufwand für eine Keyword-Analyse hängt maßgeblich mit dem Umfang deines Website-Projekts zusammen.


Du kannst Tage damit verbringen, Keywords zu finden, zu analysieren, zu gruppieren und zu sortieren. Wir empfehlen dir, mindestens 1 bis 4 Stunden für Blogartikel zu investieren und entsprechend mehr für andere Websites wie Online-Shops.



3. Wie lange dauert es, bis eine Seite rankt?


Es kann mehrere Wochen bzw. Monate dauern, bis eine komplett neue Seite bei Google rankt. Sollte sich nach 35 Wochen nach nichts getan haben, dann ist wahrscheinlich etwas schiefgelaufen.


Prüfe, ob deine Seite bei Google indexiert ist und optimiere sie erneut für Keywords.



4. Für welche Keywords rankt meine Seite?


Sollte deine für ein geplantes Keyword nicht ranken, dann kannst du versuchen, sie zu optimieren, indem du sie mit anderen, besser rankenden Websites vergleichst und anpasst. Ein tolles Vergleichstool ist die Content Gap-Funktion bei Ahrefs, da sie dir erlaubt, gleich mehrere URLs mit deiner zu vergleichen.



Ansicht der Content-Gap Funktion von Ahrefs als Methode zur Keyword Recherche


Fazit zur Keyword Recherche


Der Prozess der Keyword Recherche und der Optimierung kann zeitaufwendig und arbeitsintensiv sein. Dennoch lohnt sich der Aufwand, da sie einer der wichtigsten Faktoren bei der Suchmaschinenoptimierung ist und das Ranking und somit auch den Traffic und die Umsätze auf deiner Website beeinflusst.


Obwohl Keyword Recherche so maßgeblich für den Erfolg von Websites mitverantwortlich ist, sollte sie nicht der alleinige Fokus bei der Erstellung von Websites sein.


Letztendlich zielen Suchmaschinen wie Googles darauf ab, einzigartigen und vor allem hochwertigen und Inhalt zu finden, die die Suchintention ihrer Nutzer:innen beantworten und sie auf der SERP zu präsentieren.


Wenn du also eine Website erstellen willst, die rankt, solltest du deine Keyword Recherche dazu nutzen, so viel wie möglich über deinen Themenbereich, deine Branche und Zielgruppe zu erfahren. Nur so kannst du Inhalte erstellen, die auf sie zugeschnitten sind und ihnen einen Mehrwert bieten.



Alexandra Eger

Content-Managerin


Marieke Ehlers SEO Managerin



Erstelle eine Website

Dieser Blog wurde mit Wix Blog erstellt.