8 unfassbar gute Beispiele aus dem Guerilla-Marketing



Nachdem du Stunden, wenn nicht sogar Tage damit verbracht hast, deine Website zu designen und noch die letzten Details einbaust, hat deine Website es endlich in das World Wide Web geschafft. Also wird es jetzt wohl Zeit, dass du deine Website bekannt machst und zwar mit Marketing. Es gibt mehrere Formen von Marketing, angefangen von Print und Google-Ads bis hin zu kreativen TV-Kampagnen. Welche aber die interessanteste von allen ist, wäre Guerilla-Marketing. Auch wenn diese Methode eher bei größeren Unternehmen gängig ist, war der Anfang des Guerilla-Marketings alles andere als spektakulär. Außerdem muss man gar nicht mal so größenwahnsinnig sein, wie in den nächsten Beispielen, die wir dir vorstellen.



Definition: Guerilla-Marketing


Innovativ und unkonventionell sollte sie sein und mit einem niedrigen Budget auskommen, das sind die Grundbedingungen einer Guerilla-Kampagne. Diese Art von Marketing sorgt für einen gewissen Wow-Effekt und wie schon erwähnt, sollte sie möglichst kosteneffektiv sein. Die Kampagnen schreien geradezu nach deiner Aufmerksamkeit, sind größer als das Universum und wollen sich wirklich nicht verstecken. Ideal für kleinere Unternehmen, die Lärm machen wollen und nicht Unsummen für Marketingkampagnen ausgeben können.


Als Inspo haben wir dir einige unsere Favoriten aus dem Guerilla-Marketing zusammengefasst, von denen du dir bestimmt eine Scheibe abschneiden kannst.



01. Wix feiert doppeldeutigen Namen und behängt ganze Werbetafeln mit Fakten über’s Wixen


Auch du hast dir bestimmt beim ersten Hinblick auf unseren Namen gedacht: „Sag mal haben die sie noch alle?”. Und ja, wir haben sie alle, sogar mittlerweile mehr als 180 Millionen User weltweit, davon mehr als 2.5 Millionen allein nur in Deutschland. Wir sind stolz auf unseren Namen und sehen ihn nicht als Blocker für unseren Homepage-Baukasten. Unser Motto „Also bad publicity is good publicity” (Auch schlechte Werbung ist gute Werbung).


Bereits im Jahr 2015 gab es eine Kampagne in Anlehnung des Namens, aber doppelt hält besser und deshalb haben wir es im Dezember 2019 nochmal gewagt. Mit Fakten über’s Wixen haben wir den ohnehin schon offenen Berlinern ihre Fragen über’s Wixen auf Werbetafeln beantwortet.


Hier sind einige der berüchtigten Fakten:


  • Alle 74 Sekunden entdeckt jemand in Deutschland die Kraft des Wixens.

  • Die meisten Deutschen wixen gern allein, trotzdem fragen im Schnitt täglich 4 Wixer einen Partner um Hilfe.

  • Die schnellsten Städte beim Wixen sind Nürnberg, Frankfurt und Hamburg.





Außerdem haben wir die Berliner über ihre persönlichen Vorlieben befragt.

Das sagen sie:





02. Frontline erinnert uns daran, das große Bild zu betrachten


Das Flohmittel für Haustiere von Frontline ließ Passanten auf einem riesigen Werbeuntergrund laufen, wodurch die Werbefläche aussieht, als wäre der im Mittelpunkt stehende Hund von Flöhen befallen. Diese Methode war ein smarter Move, da der Effekt nur aus einer bestimmten Perspektive zu erkennen war. Sie war deshalb so erfolgreich, weil die Werbung von zufällig überquerenden Passanten inszeniert wurde, die obenstehenden Betrachtern Aufschluss darüber gibt, was das Produkt kann.





03. Stranger Things an der Türklingel mit Netflix


Um die beliebte Fernsehserie Stranger Things an Halloween zu promoten, hat sich Netflix ein DIY-Türklingelset überlegt, das einem den Horrorfilmabend versüßen soll während kostümierte Kinder ihre Portion Süßigkeiten einsacken. Damit sollen auf beiden Seiten der Haustür die feiernden Halloweenfans auf ihre Kosten kommen. Für das passende Erlebnis hat Netflix eine komplette Liste an Materialien veröffentlicht, die aus diesem Spaß ein richtiges Projekt machen soll. Um das Spukfest abzurunden, sind natürlich auch Themesongs von Black Mirror, American Horror Story sowie Stranger Things erhältlich. Hier siehst du die Vorschau dazu:





04. Brech mir mal ein Stück von deiner Sitzbank ab


KitKat hat ganz Sitzbänke umfunktioniert, um mal wieder die Werbetrommel für ihre Schokoladenriegel zu rühren. Dafür haben sie sich die perfekten Orte ausgesucht, bei denen Passanten mal kurz eine Pause einhalten und zwar mit ihrem berühmten Slogan: „Have a Break, Have a KitKat”. Die Aktion war simpel in der Umsetzung, kosteneffektiv und hat auf jeden Fall Aufsehen erregt – und trotzdem war das Branding on fleek.





05. Kopenhagener Zoo: Mit Druck zum nächsten Besuch


Beim Guerilla-Marketing geht es nicht nur darum Lärm zu machen, sondern eine Botschaft mit möglichst wenigen Worten an den Betrachter zu vermitteln. Die Message sollte bereits visuell deutlich zu verstehen sein. Wie an dem Beispiel vom Kopenhagener Zoo, verdrehen sie den Passanten geradezu den Kopf und sie machen es einem wirklich schwer wegzusehen. Die Abbildung zeigt eine riesige Schlange, die den Bus umschlingt und zerquetscht. So wuchtig und effektiv, dass an der Stelle keine weitere Erklärungen notwendig ist.





Und das war nicht das erste Mal, dass riesige Wildtiere einen Bus besetzen. Ebenso National Geographic hat sich im Rahmen der internationalen Hai-Woche genau dasselbe überlegt. Die Schiebetüren des Busses wurden im Handumdrehen in ein Maul eines weißen Hais umfunktioniert, der die Fahrgäste regelrecht verschluckt:





06. Die 3D-Marketer von King Kong haben den ersten Schritt gemacht und die Passanten den Rest


Um den neuen 360°-3D-Film vorzustellen, wurden überdimensionale Fußstapfen am Santa Monica Beach eingelassen, begleitet von einem verunglückten Fahrzeug der Strandwache. Auch wenn es sich bei der Aktion nicht gerade um eine schnell umzusetzende Kampagne handelt, war sie der Hingucker für überblickende Zuschauer und wurde zum viralen Hit auf Social Media, weil...naja, seht selbst.





07. IT macht die Straßen unsicher


Du möchtest einen bleibenden Eindruck hinterlassen? Wie wärs damit, deinen potentiellen Kunden ein bisschen Angst einzujagen? Okay, es ist schon eine äußerst riskante Methode, aber das beste an dieser Aktion ist, dass sie meistens mit einem Lachen statt mit Tränen ausgeht. Während alle auf Hochtouren an dem neuen Remake des Horrorfilms IT arbeiten, wurden in einigen Orten Sydneys, Australien, ahnungslose Passanten “Opfer” einer gleichermaßen erschreckenden und cleveren Marketingkampagne. Ein einziger roter Heliumballon wurde an die Kanalisationsöffnungen der Stadt gehängt. Damit war sowohl bei Leuten, die bereits den Trailer gesehen haben sowie bei Kennern der berühmten “Georgie and the Boat”-Szene schon bereits klar, worum es geht.





08. Wundersam wie bei Twin Peaks


Manchmal reicht das eigene Auge nicht aus, um an Etwas zu glauben. Manchmal sind es die eindringenden Erlebnisse, um aus potentiellen Kunden wahre Anhänger zu machen. Genau aus diesem Grund sind Pop-up-Shops und Demonstrationen so wirkungsvoll. Die Idee einen dedizierten Pop-up-Shop zu eröffnen, mag zwar nach viel Geld klingen und die Umsetzung ist vielleicht auch etwas aufwändiger, aber stell dir einfach die ganzen Menschenmassen mit dem ganzen Merchandise in der Hand vor dem Restaurant vor. Ist doch genau dasselbe.


Ein derartiges Erlebnis zu kreieren, das Leuten demonstriert, was dein Produkt kann, lockt garantiert interessierte Kunden an. Speziell, wenn du das Wort „kostenlos” in die Runde wirfst.

Als anführendes Beispiel für “außergewöhnliche Erlebnisse” ist die Neuüberholung der 20 Jahre alten Mystery-Show Twin Peaks. Das Kreativstudio hat ein Pop-up-Diner in mehreren Locations errichtet, unter anderem in L.A. sowie auf dem South by Southwest Festival in Austin, Texas. Das Double R Diner aus der Serie wurde mitsamt des ganzen Interieurs, Kaffee, dem berühmten Kirschkuchen und Souvenirs in nostalgischem Flair eins zu eins nachgestellt.






Das Team von Wix





Erstelle eine Website

Dieser Blog wurde mit Wix Blog erstellt.