Transparente Logos – Was ist ein transparentes Logo und warum brauchst du es?


Titelbild mit einem transparentem Logo


Dein Unternehmen ist gut gestartet, deine Website steht und du willst den nächsten Schritt wagen: Ein eigenes, individuelles Logo erstellen, das du für deine Website und E-Mail-Signatur, aber auch für Druckwerke wie Visitenkarten oder Prospekte nutzen kannst.


Ganz wichtig ist dabei natürlich die Optik, aber auch, dass dein Logo vielseitig einsetzbar ist. Um den besten visuellen Eindruck zu erzielen, sollte dein Logo sich vor verschiedenen Hintergründen, Hintergrundbildern und auf verschiedenen Plattformen einfügen lassen und dabei weiterhin gut erkennbar und optisch ansprechend sein.


Hierbei ergibt sich gern folgendes Problem:

Angenommen, du hast dein rotes Logo vor einem weißen Hintergrund erstellt. Dieser weiße Hintergrund mag auf einer gedruckten Rechnung oder einer weißen Visitenkarte nicht negativ auffallen. Verwendet man dieses Gesamtbild jedoch auf einer Website mit blauem Hintergrunddesign, so wirkt das Ganze durch den weißen, rechteckigen Rahmen wie aufgeklebt und damit unprofessionell.


Hier kommen transparente Logos ins Spiel. In diesem Artikel erklären wir, was es mit transparenten Logos auf sich hat und wie du dein eigenes bekommst.



Du hast noch kein eigenes Logo? In unserem Leitfaden findest du alle Informationen darüber, wie du ansprechende Logos designen kannst.


>> Lesetipp: Logos designen – Der ultimative Guide mit Logo Tipps <<



01. Was ist ein transparentes Logo?


Ein transparentes Logo ist ein Logo ohne Hintergrund. Es ist also nicht das gesamte Logo transparent, sondern lediglich der Hintergrund, der das Symbol einrahmt.


Der Grund dafür: Logos unterscheiden sich von anderen Bildern dadurch, dass sie sowohl digital als auch auf Druckwerken und anderen Oberflächen verwendet werden. Um Logos zu erstellen, die für diese verschiedenen Kontexte einsetzbar sind, benötigen sie einen transparenten Hintergrund.


Du hast vielleicht bereits ein transparentes Logo als Bilddatei gesehen. Bei dieser Datei ist das Logo meistens auf einem weiß-grau karierten Hintergrund zu sehen, der stellvertretend für die Transparenz abgebildet wird.


Neben der Einhaltung von bestimmten Logo-Gestaltungsregeln ist das transparente Logo eines der wichtigsten Elemente, auf die du bei der Logoerstellung achten solltest.


>> Lesetipp: Logo Prinzipien – Gestaltungsregeln für dein Logodesign <<



02. So kannst du transparente Logos verwenden


Logos können sowohl analog auf verschiedenen Materialien als auch virtuell verwendet werden. Je nach Branche, Produkt und Zielgruppe deines Unternehmens sind die Einsatzmöglichkeiten also vielfältig.


Online-Verwendung von transparenten Logos


Bei der Online-Verwendung ist die eigene Website (z. B. in der Kopfzeile, also dem Header) der logische erste Schritt.


Allerdings gibt es gerade durch die fortschreitende Visualisierung von Webinhalten immer mehr Möglichkeiten, ein Logo ohne Hintergrund zu platzieren. Sogenannte Favicons sind kleine Symbole, die von Webbrowsern verwendet werden, um eine Website in der Adressleiste auf wiedererkennbare Weise zu kennzeichnen.


Dazu kommt die Verwendung in klassischen Online-Kommunikationsmitteln wie E-Mail-Signaturen, die Nutzung zu Werbezwecken auf Landingpages sowie das Branding von Business-Präsentationen.


Gerade bei Social-Media-Beiträgen und Profilbildern eignen sich transparente Logos auch als Wasserzeichen, um Bilder als eigene zu kennzeichnen und damit vor unbefugter Nutzung zu schützen.



Online-Verwendung von transparenten Logos auf einer mobilen Website


Offline-Verwendung von transparenten Logos


Für die Offline-Verwendung lassen viele Unternehmen eigene Visitenkarten erstellen, Merchandise und Werbeartikel bedrucken sowie Plakate, Prospekte, Briefköpfe oder Rechnungen mit dem eigenen Logo verzieren.


Mit einem originellen Design steigerst du dadurch den Wiedererkennungswert deiner Marke und hebst dich von der Konkurrenz ab. Ein Logo ohne Hintergrund bietet dafür die besten Einsatzmöglichkeiten.


>> Lesetipp: Ein vollständiger Leitfaden für ein tolles Visitenkartendesign <<



Offline-Verwendung von transparenten Logos auf Visitenkarten


03. Dateiformate für Transparente Logos


Bei der Erstellung deines transparenten Logos solltest du darauf achten, in welchem Dateiformat du es speicherst.


Wir empfehlen dir, dein Logo ohne Hintergrund als Vektorformat zu speichern, denn Vektordatein haben den Vorteil, dass dein Logo hier optimal skalierbar ist und in andere Dateiformate wie JPG oder PNG umgewandelt werden kann.


  • SVG: SVG ist ein Vektorformat, das sich ideal für Logos mit transparentem Hintergrund eignet. Bei Vektordateien handelt es sich um Grafikformate, die ohne Qualitätsverlust auf größere oder kleinere Maßstäbe angepasst werden können. Dadurch wirkt das Bild auch bei hoher Skalierung nicht „verpixelt“. SVG-Dateien lassen sich selbst in Textverarbeitungsprogrammen bearbeiten und skalieren, passen sich mühelos einem Website-Layout an und sind deshalb besonders beliebt bei professionellen Designer:innen, die komplexe Websites erstellen.


  • PNG: Im Allgemeinen ist PNG das beste Format für die digitale Verwendung, da es einen transparenten Hintergrund hat, Millionen von Farben darstellen kann, wenig Speicherplatz benötigt und mit den üblichen Bildbearbeitungsprogrammen kompatibel ist.


  • JPG: JPG-Dateien lassen sich gut komprimieren und benötigen wenig Bandbreite, weshalb viele Bilder in diesem Format online übertragen werden. Wenn du dein transparentes Logo also versenden willst, kannst du es als JPG speichern.


  • GIF: Bei der Verwendung von GIF-Dateien kannst du eine der 256 Farben als transparent einstellen. Problematisch ist, dass diese Transparenz nicht nachträglich anpassbar ist. Dennoch werden GIF vor allem für animierte Logos verwendet.


Logo ohne Hintergrund


04. So kannst du ein transparentes Logo erstellen


Wenn du dein Logo mit dem Logo Maker von Wix erstellst, stehen dir verschiedene Preispakete zur Auswahl. Alle Pakete enthalten hochauflösende PNG-Dateien (5000 x 5000 px) in schwarzen, weißen und transparenten Varianten.


Du kannst einfach dein Logo erstellen und im Anschluss eine Version mit transparentem Hintergrund herunterladen.


Hierbei spielt es keine Rolle, ob du dein Logo in Farbe gestaltest hast oder nicht. Du kannst die Originalversion mit transparentem Hintergrund herunterladen sowie Varianten in schwarz, weiß, monochrom oder grau.



Wenn du dein Logo als in der Größe veränderbare Vektordateien erhalten möchtest, kannst du jederzeit zu einer erweiterten Version des Logo-Makers upgraden. Alle Vektordatein haben einen transparenten Hintergrund.


Falls du dein Logo ohne Hintergrund für Social Media verwenden möchtest, kannst du über einen Premium-Plan E-Mail-Signatur-, Favicon- und Wasserzeichendateien herunterladen.


Eine weniger elegante Lösung ist übrigens die Bearbeitung deines Logos direkt im Editor deiner Website.



Transparente Logos Fazit


Wie du gesehen hast, sind transparente Logos vielseitig einsetzbar. Das liegt daran, dass Logos ohne Hintergrund einfach auf jeder Fläche, Plattform und vor jedem Hintergrund gut aussehen und professionell wirken.


Mit Wix erhältst du dein transparentes Logo ohne Hintergrund automatisch als Download dazu, wenn du ein eigenes Logo erstellst.



Du möchtest noch mehr über Logos erfahren? Dann könnten dich diese Beiträge auch interessieren:






Alexandra Eger

Content-Managerin

Erstelle eine Website

Dieser Blog wurde mit Wix Blog erstellt.