Finde das passende Nischenprodukt für den Online Verkauf


Verschiedene Nischenprodukte Vasen vor schwarzem Hintergrund

Dieser Beitrag wurde im August 2022 überarbeitet.



Du möchtest deinen eigenen Online-Shop erstellen, doch eine wichtigste Frage ist noch ungeklärt – Welche Produkte eignen sich für den Online-Verkauf?


Wer ein erfolgreiches Geschäft im E-Commerce aufbauen will, hat sehr viele verschiedene Möglichkeiten an Produkten, die in das Sortiment eines Online-Shops aufgenommen werden können. Hierzu gehören unter anderem Trendprodukte und Nischenprodukte.


Da es für deinen Online-Verkauf nichts wichtigeres gibt, als dein Produktsortiment, solltest du bei der Auswahl methodisch vorgehen und Produkte wählen, die zu deiner Nische passen und Erfolg versprechen. In diesem Artikel stellen wir dir die besten Methoden vor, mit denen du die richtigen Nischenprodukte fürs Verkaufen im Internet findest.



So findest du das passende Nischenprodukt


1. Kenne deine Zielgruppe

2. Entdecke neue Trendprodukte

3. Fülle eine Marktlücke

4. Lerne von der Konkurrenz

5. Wähle das passende Nischenprodukt



Was ist ein Nischenprodukt?


Nischenprodukte sind, wie das Wort Nische bereits andeutet, Produkte für die sich nur ein kleiner Anteil der Käuferschaft interessiert. Das Produkt wird dabei häufig speziell auf die Käufer:innen angepasst, um diese direkt anzusprechen und eine bestimmte, eben “nischige” Nachfrage zu stillen.


Dementsprechend ist die Zielgruppe im Nischenmarkt relativ klein und spezifisch, da die Nachfrage an einem Nischenprodukt nicht so hoch ist wie an anderen Produkten. Das Gegenstück zu Nischenprodukten sind die Trendprodukte, an welchen das Interesse und somit auch die Nachfrage groß sind.



Vorteile von Nischenprodukten


Für Händler:innen können sich Nischenprodukte trotz geringerer Nachfrage dadurch lohnen.


Das liegt daran, dass ein spezielleres Angebot auch oft mit höheren Preisen einhergeht. Die geringere Nachfrage von Nischenprodukten kann sich also auf die Preiskalkulation auswirken, da solche Produkte oft teurer gehandelt werden können. Mit höher gehandelten Produkten kannst du also potenziell höhere Einnahmen generieren. Generell gilt, ein Produkt, das oft angeboten wird, ist meist günstiger.


Auch die Konkurrenz ist bei Nischenprodukten noch relativ gering. Besonders für kleinere Unternehmen kann sich daraus ein Wettbewerbsvorteil ergeben, mit dem du deine Marke etablieren kannst.


Außerdem bieten dir Nischenprodukte die Möglichkeit, zum Vorreiter zu werden und ein einzigartiges Angebot zu stillen, bei dem die Nachfrage neu oder noch sehr gering ist. So hebst du dich mit deinem Online-Shop von der Konkurrenz ab und setzt Trends.


Nischenprodukte eignen sich übrigens auch als Zusatz zu einem bestehenden Sortiment, da sie einen positiven Effekt auf das Image deiner Marke haben können.



Nischenprodukt finden – So findest du das passende Produkt für den Nischenmarkt



01. Kenne deine Zielgruppe


Tolle Nischenprodukte finden, ist nicht einfach. Deine Zielgruppe zu kennen ist das wichtigste Element jeder Businessstrategie, ganz gleich, was du verkaufst oder welches Geschäft du betreibst.


Um die passenden Produkte für deine Nische zu finden, solltest du also zuerst deine potenzielle Nischen-Zielgruppe ermitteln und genau kennenlernen.


  • Was die Demografie deiner Nischen-Zielgruppe: Geschlecht, Alter, Familienstand, Wohnort, Bildung, Beruf, Einkommen?

  • Welche Hobbys, Interessen und (Kauf-) Gewohnheiten hat deine Zielgruppe?

  • Was sind ihre Painpoints, also Probleme, die deine Nischenprodukte lösen könnten?

  • Welche Social-Media-Kanäle nutzt sie?

  • Welche Vorbilder, Stars etc. sind bei deiner Zielgruppe beliebt?

  • Was motiviert sie zum Kauf?



Ein guter Weg, deine Nischen-Zielgruppe besser kennenzulernen, ist das Betreiben von Marktforschung. Dazu kannst du dir zum Beispiel Magazine aus verschiedenen Nischen ansehen, um daraus mehr über die Interessen und den Lifestyle deiner potenziellen Kund:innen zu erfahren. Eine kleine Auswahl findest du hier:


Fitness und Wellness: Shape Magazine, Women's Health, Men’s Health, Vital


Fashion und Beauty: Glamour, Vogue, GQ, Numero Berlin, Harpers Bazaar


Gaming und Technologie: GameStar, Wired


Kunst und Design: art, Wallpaper*


Onlinetrends: PAGE, t3n, Wix Blog


Business: Courage, brand eins



Die neuesten Trends findest du natürlich auch auf Social Media wie Facebook, Twitter, TikTok und Instagram. Vergiss also nicht, den Kanälen zu folgen, die bei deiner Nischen-Zielgruppe beliebt sind und halte deine Augen offen.


Social Media ist natürlich auch für die eine tolle Gelegenheit, deine Nischenprodukte via Social Commerce zu verkaufen. Hier erfährst du zum Beispiel, wie du mit Instagram Geld verdienen kannst.



02. Entdecke neue Trendprodukte


Nun, da du dich in deine potenziellen Kund:innen hineinversetzt hast und so denkst wie sie, ist es an der Zeit, nach neuen Trendprodukten mit Umsatzpotenzial zu suchen.


Der Schlüssel zum Erfolg: steige früh ein, recherchiere gut und versuche den kommenden Trends (und deiner Konkurrenz) immer einen Schritt voraus zu sein.



Wähle neue Produkte, die sich von anderen abheben und profitabel sind. Achte dabei auf neue Trendprodukte in den Top-Online-Magazinen deiner Branche. Da diese Websites in Echtzeit veröffentlicht werden, hast du gute Chancen, Produkte zu entdecken, sobald sie im Trend liegen.


Vergiss nicht, dass auch englische Quellen oft Themen beinhalten, die für den europäischen Raum interessant sein können. Online-Magazine wie The Strategist, das vom New York Magazine herausgegeben wird, können dir wertvolle Anregungen liefern. Dort findest du neue Trendprodukte, die mit großer Wahrscheinlichkeit auch die Wünsche deiner Nischen-Zielgruppe reflektieren und sich auch in Deutschland und Europa online verkaufen lassen.



Die hohe Kunst ist es natürlich, Trends zu erkennen, bevor und während sie sich formen.


Scanne Trendthemen auf Social Media und recherchiere bei Google Trends, um zu erfahren, über welche Themen gesprochen und wonach gesucht wird. Beachte, dass du dich zwar von ausländischen Trends inspirieren lassen kannst, das Kaufverhalten aber je nach Region unterschiedlich sein kann. Denke also daran, bei Google Trends nach Standorten zu filtern, um die für dich relevanten Daten zu erhalten.



Die Frage “Was lässt sich gut online verkaufen?” sollte bei deiner Suche nach dem passenden Nischenprodukt als Frage im Zentrum stehen.


Natürlich dürfen da eCommerce-Riesen, wie Amazon und eBay bei deiner Recherche nicht fehlen, denn sie können dir helfen, diese zentrale Frage zu beantworten. Schaue dir die meistverkauften Produktlisten und beworbenen Produkte an.


Das kann dir dabei helfen, Trends zu finden, die zu deiner Nische passen. Scanne auch die beliebtesten Kickstarter-Listen, um weitere Inspirationen für Innovationen zu erhalten und herauszufinden, welche Produkte sich verkaufen.



03. Fülle eine Marktlücke


Neue Trends sind wichtig, doch mindestens genauso wichtig ist es, dich über Marktlücken zu informieren, um Ideen für Nischenprodukte zu sammeln. Gerade weil Nischenprodukte auf eine kleinere Zielgruppe ausgerichtet sind, ist es wichtig zu erkennen, welche Bedürfnisse und Painpoints bestehen, die bisher ignoriert wurden und daher noch ungestillt sind.


Du kannst die Nachfrage nach einem Nischenprodukt über Tools wie den Google Keyword-Planer messen. Hier bekommst du Informationen darüber, wie viele Leute nach einem bestimmten Begriff, in diesem Fall einem Nischenprodukt, suchen. Diese Nachfrage kannst du dann möglicherweise mit deinen eigenen Produkten füllen.


Natürlich kannst du auch über detaillierte Marktforschung herausfinden, welche Produktlücken und unerfüllten Bedürfnisse es gibt. Bedenke aber dabei immer, dass sich nicht jedes Nischenprodukt für den Onlineverkauf eignet.


Ein guten Beispiel hierfür sind Produktkategorien, die wären der Corona-Pandemie relevant geworden sind.



04. Lerne von der Konkurrenz


Wie in jedem Geschäft ist es auch bei Nischenprodukten wichtig, deine Konkurrenz genau unter die Lupe zu nehmen. Überprüfe die Bewertungen der Nischenprodukte deiner Wettbewerber:innen, um festzustellen, was deiner Nischen-Zielgruppe noch fehlt. Dabei sind YouTube- und Facebook-Bewertungen besonders hilfreich, da sie oft sehr detailliert und aufschlussreich sind.


Baue die Schwächen aber auch die Stärken deiner Konkurrenz noch weiter aus und brainstorme Verbesserungen, die du an den Nischenprodukten vornehmen würdest.


Idealerweise hast du deine Zielgruppe gut recherchiert und kannst dich gut in ihre Bedürfnisse und Nachfrage hineinversetzen, dich also mit deinem Nischenmarkt identifizieren.


Doch Achtung, lass dich nicht zu sehr von deiner eigenen Begeisterung blenden. Dadurch läufst du nämlich Gefahr, für andere Ideen und Verbesserungen betriebsblind zu werden und potente Trends und neue Nischenprodukte zu übersehen.



05. Wähle das passende Nischenprodukt


Letztendlich möchtest du natürlich Artikel verkaufen, die Umsatz generieren. Dafür solltest du ein paar Faktoren berücksichtigen.


Willst und solltest du deine eigenen Nischenprodukte erstellen? Manche Produkte lassen sich selber zum Verkauf herstellen und das kann den klaren Vorteil haben, dass du die Kontrolle über die Qualität deiner Produkte hast.


Auf der anderen Seite erfordert die Herstellung eigener Nischenprodukte Zeit und Mühe. Überlege dir also gut, wie viel Inventar du produzieren müsstest und wie viel du verkaufen kannst.


Solltest du einen externen Hersteller für deine Produkte hinzuziehen? Bei der Wahl von Hersteller:innen solltest du sicherstellen, dass sich der ROI (Return on Investment) lohnt - du also genug Rendite durch den Erwerb des Produktes und dessen Wiederverkauf machst.


Du kannst bei der Preiskalkulation Gewinnmargen mithilfe von Websites wie JungleScout kalkulieren. Wenn du einen Hersteller:in gefunden hast, musst du auch bedenken, dass die Herstellung des Produktes Zeit in Anspruch nimmt.


Welche Nischenprodukte lassen sich gut verschicken? Im Gegensatz zu einem stationären Geschäft umfasst der Online-Verkauf den Versand von Produkten an deine Kund:innen. Wähle also Produktmaterialien unter Berücksichtigung von Verpackung und Versand aus. Produkte, die sich gut versenden lassen, sind:


  • Nicht zerbrechlich,

  • Klein und/oder leicht,

  • Enthalten nur wenige bewegliche Teile,

  • Sind nicht schnell verderblich oder hitze- und kälteempfindlich.



Nischenprodukt Beispiel und Ideen



Zubehör & Gadgets:

Nischen mit viel Zubehör eignen sich gut, da du über Zubehör hohe Margen generieren und somit deine Umsätze steigern kannst. Zu profitablen Nischenmärkten gehören Smartwatches, tragbare Lautsprecher und Solar-Panels sowie anderes technisches Zubehör wie Smartphone Stative.



Hobbys & Leidenschaften:

Sprich Kund:innenen mit einer Leidenschaft für bestimmte Themen an. Begeisterte Gamer, Angler oder Biker geben gern Geld für diesen Lifestyle und ihre Leidenschaft aus.



Haustiere:

Im Europe-Vergleich bekleidet Deutschland bei mit der Anzahl an Haustieren den zweiten Rang. Mache dir diesen Nischenmarkt zunutze und verkaufe Produkte wie Tierbetten, Seilzeug und Trainingshalsbänder. Auch Pflege und Naturfutter können ein profitables Nischengeschäft werden.



Print on Demand:

Print on Demand Produkte eignen sich gut als Nischenprodukt, da personalisierte Produkte gerade als Geschenke hoch im Trend liegen. Außerdem habe sie den Vorteil, dass du sie super per Dropshipping versenden kannst und dir so die Lagerkosten sparst. Du kannst einen T-Shirt-Onlineshop eröffnen und selbst designte Produkte anbieten.



Bewusster Konsum:

Trendthemen wie Nachhaltigkeit und Secondhand eröffnen dir nicht nur einen vielversprechenden Nischenmarkt, sondern sind auch noch gut für die Umwelt. Da bewusstes Verbrauchen immer wichtiger wird, steigt auch das Potenzial nachhaltiger Produkte wie mineralischer Sonnenschutz, nachhaltiges Kinderspielzeug, wiederverwendbare Strohhalme und Wasserflaschen.


Ein tolles Beispiel für bewussten Konsum ist der Online-Shop Wonderbar mit 100 % natürlichen und veganen Naturseifen aus Berlin.



Nischenprodukte von Wonderbar Shop, erstellt mit Wix


Nischen-Zielgruppen:

Du kannst auch Artikel verkaufen, die eine Zielgruppe anspricht, die von vielen Firmen etwas oft vernachlässigt werden, wie zum Beispiel Senioren. Auch “nur-für-Männer”-Produkte wie Bartpflege-Sets und Bartglätter liegen im Trend.



Wellness, Schönheit & Pflege:

Der Trend zu Self-Care also Selbstpflege, steigt stetig an. Das kannst du dir auch für deinen Nischenmarkt zunutze machen und Produkte verkaufen, die dieses Bedürfnis ansprechen. Dazu gehören zum Beispiel Yogamatten, Mitesserentferner, Kollagen, Düfte, aber auch Bücher.



Nischenprodukte verkaufen


Nachdem du den passenden Nischenmarkt gefunden hast, ist es natürlich wichtig, dass deine Zielgruppe auf dein Angebot aufmerksam wird.


Mit dieser Anleitung kannst du einen Onlineshop aufbauen, auf dem deine Nischenprodukte richtig gut zur Geltung kommen. Du kannst mit einem Website-Template für Online-Shops beginnen und es so anpassen, dass es genau zu deiner Nische passt. Nachhaltige Produkte kommen beispielsweise auf einer Vorlage wie dieser gut zur Geltung.



Website-Template von Wix für den Verkauf von Nischenprodukten aus dem Bereich Wellness


Um deine Produkte richtig zu vermarkten, solltest du überzeugende Produktbeschreibungen und aussagekräftige Produktbilder hinzufügen. So bekommen deinen Kund:innen ein genaues Bild davon, was sie von deinen Nischenprodukten erwarten können.


Zu guter Letzt solltest du in deinem Online-Shop sichere Zahlungsmethoden integrieren, damit sich deine Kund:innen bei dir gut aufgehoben fühlen.


Also warte nicht länger und erstelle deinen eigenen Online-Shop und verkaufe dein Nischenprodukt. Wir wünschen dir viel Spaß und Erfolg.




Alexandra Eger

Content-Managerin


Erstelle eine Website

Dieser Blog wurde mit Wix Blog erstellt.