Was ist Dropshipping? So kannst du mit Dropshipping anfangen


Screenshot verschiedener Websites mit Dropshipping Produkten

Dieser Artikel wurde im Februar 2022 aktualisiert.


Dropshipping ist nach wie vor eine der besten Methoden, um mit einem eCommerce-Geschäft schnelle und langfristige Erfolge zu erzielen. Das liegt daran, dass es gegenüber anderen Liefermethoden viele Vorteile hat. Doch wie funktioniert Dropshipping eigentlich? Wenn du mit Dropshipping anfangen möchtest und dich fragst, wie du es nutzten kannst, um einen Online-Shop erstellen zu können, dann lies weiter.



Erfahre mehr über Dropshipping und wie du direkt damit anfangen kannst:


  1. Was ist Dropshipping?

  2. Wie funktioniert Dropshipping?

  3. Welche Arten von Dropshipping gibt es?

  4. Vor- und Nachteile von Dropshipping

  5. So findest du den richtigen Dropshipping-Anbieter

  6. Häufig gestellte Fragen zum Dropshipping




01. Was ist Dropshipping?


Dropshipping Definition


Dropshipping ist eine Form des Online-Handels, der es dir als Händler:in ermöglicht, Produkte zu verkaufen, ohne sie in einem eigenen Lager vorrätig zu haben. Hierfür arbeitest du mit einem Dropshipping-Hersteller, oder -Anbieter zusammen. Das sind Großhändler, die dir ihre Produkte für den Verkauf in deinem Online-Shop zur Verfügung stellen. Sobald Kund:innen eines dieser Produkte in deinem Shop kaufen, wird die Bestellung automatisch an den Dropshipper weitergeleitet, ausgeführt und versendet. Du hast also in den meisten Fällen keinen Kontakt zum Produkt und musst dich nicht mit der Fertigung, dem Fulfillment und dem Versand befassen.


Der Dropshipping-Anbieter tritt dabei nicht selbst vor deinen Kund:innen in Erscheinung, denn sie sehen nur deinen Shop. Die meisten Anbieter geben dir zudem die Möglichkeit, das Verpackungsmaterial mit deinem eigenen Logo zu versehen, sodass das Branding deines Shops und das deines Versandmaterials ein rundum stimmiges Bild ergeben.


Dropshipping unterscheidet sich also vom klassischen Einzelhandelsmodell, bei dem du eine größere Menge Bestand fertigst oder bei einem Großhändler kaufst und diesen in einem Lager verwaltest und selbst an deine Kund:innen versendest.



02. Wie funktioniert Dropshipping?


Viele Plattformen wie Wix eCommerce bieten dir an, verschiedene Dropshipping-Anbieter und Print-on-Demand-Unternehmen wie Modalyst, Spocket, Printful und Printify ganz einfach in deinen Online-Shop zu integrieren. Danach musst du nur wenige Schritte verfolgen, um direkt mit dem Verkauf zu starten:



Grafik die in 5 Punkten darstellt wie Dropshippping funktioniert


Wie funktioniert Dropshipping?


1. Wähle ein Produkt aus dem Sortiment des Dropshipping-Anbieters aus, das dir gefällt.


2. Importiere die Waren in deinen Online-Shop und lege einen Preis fest. Du hast die Kontrolle über das Angebot und die Gewinnspanne.


3. Nimm Bestellungen entgegen. Deine Kund:innen können direkt bei dir bestellen und über deine Website bezahlen.


4. Leite die Bestellungen an den Hersteller weiter. Gib sämtliche Versandinformationen an und bezahle den Dropshipping-Händler im Auftrag deiner Kund:innen.


5. Wickele Versende und Fulfillment über den Hersteller ab. Jede Bestellung wird durch die Zulieferer an die Adresse deiner Kund:innen versendet. Du erhältst eine Trackingnummer, mit der du und deine Kund:innen über den Paketstatus auf dem Laufenden bleiben könnt. Bei einigen Anbietern kannst du die Verpackung mit eigenem Branding versehen.



03. Welche Arten von Dropshipping gibt es?


Wer sich dafür entscheidet, mit Dropshipping starten zu wollen, der hat die Auswahl zwischen zwei Dropshipping-Methoden.


  • Fulfillment über ein Großhandelslager

  • Fulfillment über ein Konsignationslager


Beim Dropshipping über ein Großhandelslager kannst du auf das gesamte Lager des Dropshippers zugreifen und die Produkte in deinem Online-Shop anbieten. Da das andere eCommerche-Händler:innen allerdings auch können, besteht die Gefahr, dass ein Produkt vergriffen ist und du es nicht mehr verkaufen kannst.


Über ein Konsignationslager hast du exklusiven Zugriff auf ein Teillager, dass nur deiner Firma zur Verfügung steht. Hierbei profitierst du zwar von einer gesicherten Warenversorgung, allerdings ist das häufig teurer, als du andere Methode.


Die meisten Dropshipping-Anbieter halten einen ausreichend großen Lagerbestand bereit, sodass du dir eigentlich keine Sorgen über deine Lieferkette machen musst.



04. Vor- und Nachteile von Dropshipping


Vorteile von Dropshipping


Besonders für Händler:innen, die gerade erst ins Online-Geschäft einsteigen, ist Dropshipping eine tolle Methode, um sofort mit dem Verkauf zu starten. Hier sind die wichtigsten Dropshipping Vorteile zusammengefasst:


Geringes Startkapital und niedriges Risiko: Der wohl größte Vorteil ist, dass du nur ein geringes Startkapital benötigst, um mit dem Dropshipping anzufangen. Dadurch gehst du, gerade zu Beginn deines Online-Geschäfts ein viel geringeres finanzielles Risiko ein, da du keine Kosten für Lagerbestand, Lagerung und Logistik aufwenden musst. Sollten sich einige deiner Produkte also weniger gut verkaufen, musst du dir keine Gedanken über einen Warenüberschuss machen.


Breite Produktpalette: Mit Dropshipping kannst du eine breite Produktpalette anbieten, ohne dir Gedanken über einen Restbestand zu machen. Dadurch hast du die Möglichkeit, deinen Kund:innen ein breites Sortiment zu präsentieren, ohne es physisch auf Lager zu haben. Außerdem ist das eine praktische Möglichkeit, um neue Produkte bei deiner Zielgruppe zu testen. Du brauchst dich also nicht auf Produkte beschränken, die in deinem Lager vorhanden sind oder die du normalerweise herstellen würdest.


Du legst die Gewinnmarge selbst fest. Die Preise für die Dropshipping Produkte sind vonseiten des Anbieters festgelegt, doch du kannst die Preise in deinem Shop selbst bestimmen und so diene Gewinnmarge kontrollieren.


Zeit und Kosten sparen: Dank Dropshipping musst du dich nicht mit der Bestellung, Verwaltung und dem Versand deiner Produkte befassen. Somit hast du mehr Zeit, dich auf die Präsentation deiner Produkte und das Marketing deines Online-Shops zu konzentrieren. Zudem sparst du nicht nur Lagerkosten, sondern auch Personalkosten.

Nachteile von Dropshipping


Natürlich hat Dropshipping nicht nur Vorteile, sondern bringt auch ein paar Nachteile mit sich.


Viel Konkurrenz: Da Dropshipping, den Start ins Online-Geschäft maßgeblich erleichtert, gibt es auch viel Konkurrenz auf dem Markt.


Geringere Kontrolle über Produkte: Einer der größten Dropshipping Vorteile, nämlich dass du dich nicht um Produktion und Versand kümmern musst, kann gleichzeitig ein Nachteil sein. Denn auf der anderen Seite bekommst du nicht jedes Produkt zu sehen, das an deine Kund:innen versendet wird. Sollten die Produkte also mal mangelhaft sein, fällt das auf dich zurück. Auch bietet dir nicht jeder Anbieter die Möglichkeit, das Verpackungsmaterial mit dem Branding deines Shops zu versehen, wodurch du weniger Kundenbindung aufbaust.


Du bleibst haftbar: Das ist ein Nachteil, den du bei jeder Art von Geschäft hast, denn Rückgaben und Umtausch müssen weiterhin von dir verwaltet werden. Je nach Dropshipping Anbieter sind die Konditionen unterschiedlich. Infomiere dich daher gut, mit wem du zusammenarbeiten willst.



5. So findest du den richtigen Dropshipping-Anbieter


Wenn du dich beim Aufbau deines eCommerce-Shops für Dropshipping entscheidest, dann ist die Wahl des richtigen Anbieters ausschlaggebend für den Erfolg deines Geschäfts. Hier sind einige Aspekte, auf die du bei der Wahl eines Anbieters achten solltest.


Dropshipping-Anbieter finden



1. Produktkatalog


Idealerweise entscheidest du dich für einen Anbieter mit einem umfassenden Produktkatalog. Während einige Anbieter auf bestimmte Branchen spezialisiert sind, bieten dir die meisten Dropshipping-Anbieter eine große Produktvielfalt an, die nicht nur aus verschiedenen Produktkategorien bestehen, sondern auch mehrere Ausführungen pro Kategorien haben.


Das hat den Vorteil, dass du deine Produkte in verschiedenen Ausführungen anbieten kannst und dir keinen neuen Anbieter suchen musst, wenn du dein Sortiment erweiterst und dein Geschäft skalierst.


Zusätzlich zum Umfang des Produktkatalogs ist es auch wichtig, dass der Anbieter sein Sortiment regelmäßig aktualisiert und an die neuesten Trends anpasst. Somit hast auch du die Möglichkeit, neuen Trends zu folgen und aktuelle Produkte in deinem Shop zu verkaufen.



2. Versandoptionen


Dropshipping ist eine der besten Methoden, um dein Geschäft in andere Länder zu expandieren. Daher solltest du dir einen Anbieter wählen, der Vereinbarungen mit unterschiedlichen Transportunternehmen hat und in andere Märkte versendet. Danach musst du nur noch deine mehrsprachige Website erstellen und kannst loslegen.



3. Kundenservice


Da der Dropshipping-Anbieter bei deinen Kund:innen nicht in Erscheinung tritt, fällt alles auf dich zurück. Sollte es also zu Problemen, Retouren oder Verzögerungen kommen, ist es wichtig einen Dropshipping-Partner zu haben, der dir dafür eine schnelle Lösung anbietet.



4. Synchronisation von Beständen


Nichts ist ärgerlicher, als deinen Kund:innen mitteilen zu müssen, dass ein von ihnen bestelltes Produkt nicht mehr verfügbar ist. Um falsche Bestände zu vermeiden, ist es also wichtig, deinen Online-Shop mit den Bestandsdaten deines Dropshipping-Partners zu synchronisieren.


Daher solltest du nur mit solchen Dropshippern zusammenarbeiten, die diese Synchronisation in kurzen Zeitabständen bzw. in Echtzeit anbieten. Das ist am ehesten dann gegeben, wenn der Anbieter eine Schnittstelle zu deinem Shopsystem anbietet. Es gibt mehrere Dropshipping Anbieter, die sich einfach in deinen Online-Shop integrieren lassen.


Wenn du deinen Online-Shop mit Wix erstellst, findest du eine Liste mit allen kompatiblen Dropshipping Anbietern im App Markt von Wix, wie zum Beispiel:




06. Häufig gestellte Fragen zum Dropshipping



Wie viel kann man mit Dropshipping verdienen?


Leider lässt sich diese Frage nicht so pauschal beantworten, da verschiedene Faktoren für deinen Erfolg verantwortlich sind. Dazu gehören vor allem der Aufbau deines Online-Shops, die Shop-Optimierung und das Marketing, das du betreibst. Da du die Gewinnmarge bei deinem Shop selbst festlegst und weniger Kosten hast als mit anderen Verkaufsmodellen, kannst du mit Dropshipping durchaus gute Gewinne erzielen.



Wie finde ich die richtigen Dropshipping Produkte?


Mit Hunderten von Kategorien und Millionen Produkten ist es schwierig, das Angebot einzugrenzen. Ein guter Anfang kann daher der Verkauf von Nischenprodukten oder das Erstellen eines T-Shirt-Shops sein. Tools wie Google Trends, Listen von Marktplätzen wie Amazon oder diese beliebten Produktkategorien können dir außerdem dabei helfen, mehr über die Interessen deiner Shopper zu erfahren und Trendprodukte zu finden.



Ist es schwer, ein Dropshipping-Geschäft aufzubauen?


An sich ist der Aufbau eines Dropshipping-Geschäftes einfacher, da dir viele Aspekte herkömmlichen Onlinehandels erspart bleiben. Allerdings ist Dropshipping dadurch auch sehr wettbewerbsintensiv, was den Einstieg erschweren kann.



Wie kann ich ein Dropshipping-Business starten?


  1. Erstelle deinen Online-Shop

  2. Wähle deine Produktnische

  3. Recherchiere deine Konkurrenz

  4. Finden einen Dropshipping-Anbieter

  5. Vermarkte dein Dropshipping-Business

  6. Analysiere und verbessere dein Angebot


Wie viel kostet Dropshipping?


Über die meisten Anbieter kannst du bereits ohne Mindestbestellwert mit dem Verkauf beginnen.



Wie funktioniert Dropshipping – Fazit


Dropshipping hat großes Potenzial für deinen Online-Shop. Neben Vor- und Nachteilen ist Dropshipping einer der besten Methoden online zu verkaufen, dein Produktangebot zu erweitern, Kund:innen zu gewinnen und Umsätze zu generieren.


Und das gilt besonders für eCommerce-Einteiger:innen. Lerne hier, wie du eCommerce-Geschäft aufbauen kannst, wenn du Lust bekommen hast dein eigenes Dropshipping-Business zu eröffnen. Wir wünschen dir viel Spaß und großen Erfolg.




Alexandra Eger

Content-Managerin


Erstelle eine Website

Dieser Blog wurde mit Wix Blog erstellt.